Werden Profifußballer überbezahlt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Klar.....werden sie....

Da wurde sich über Herrn Winterkorn aufgeregt.....

Im Gegenzug ..die Verantwortung ...dass ein Weltkonzern am

Laufen bleibt....ist / warsein Gehalt einem Fußballer gegenübergestellt

einfach lächerlich.....Das nur ein Beispiel...

pw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wfwbinder 24.02.2016, 11:10

Stimmt, aber erzähle das einem Fußballfan.

2
peterwuschel 24.02.2016, 11:18
@wfwbinder

Klar...dem kann es doch Wurscht sein....wird es auch....

Ich würde das Geld ja auch mitnehmen...das verleugne ich nicht.

VG pw

1
peterwuschel 03.03.2016, 10:04
@Wildbore

Hallo Wildbore....

Danke für den Stern......VG von peterwuschel(-:

0

Nein, werden sie nicht, da man nicht zu viel Geld verdienen kann, genau wie man auch nicht zu glücklich sein kann.

Fußballer werden bezahlt nach Angebot und Nachfrage und so lange die Vereine 50,- € und mehr für die besten Karten im Stadion kassieren können, sowie unzählige Menschen teure Pay-TV-Verträge halten, können diese Summen auch bezahlt werden.

Dazu kommen nach Merchandising (ein echter Fan muss auch immer das aktuelle Trikot haben) und Sponsorengelder.

Erklärt auch, warum Sportler in anderern Sportarten teilweise viel weniger verdienen.

Ich persönlich fände auch eine leistungsabhängigere Bezahlung besser. Weniger Fixgehälter dafür höhere Prämien für Einsätze, Tore, Zu-Null-Spiele, erreichte Mannschaftsziele, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, dass Fussballspieler und nicht nur die (Tennis) überbezahlt sind. Es geht um zig Millionen. Wenn für einen Fussballstar 100 Millionen an Ablöse geboten werden, ist das Irsinn. Wenn ein XY Star als Werbefigur für die Firma XY auftritt., Millionen dafür kassiert, kaufe ich deshalb nicht dieses Produkt, nur weil ich da jemanden sehe der in der Öffentlichkeit bekannt ist. Vergessen darf man auch nicht, dass durch die hohen Gehälter der Speiler in der Bundesliga, viele Vereine bis an die Halskrause verschuldet sind. Ohne Sponsoren müsste der grösste Teil der Bundesligavereine Konkurs anmelden. Da wird ein Spielerkader unterhalten, der mit den Eintrittsgeldern überhaupt nicht finanzierbar ist. Doch, Fussball ist ein Massensport der jede Woche Millionen in die Stadien zieht. Hundertschaften an Polizei müssen Woche für Woche dafür sorgen, um Ausschreitungen der "Fans" zu unterbinden und das auf Kosten der Steuerzahler, auch derer, die sich für Fussball nicht interessieren. Ganz abgesehen von den Schäden welche randalierende Fans in Zügen oder sonstwo verursachen. Man sollte die Vereine an diesen Kosten beteiligen. Im Grunde hat das alles mit Sport nichts mehr zu tun, es geht nur noch um den Moloch Geld. Die FIFA mit ihren mafiosen Strukturen zeigt, wohin das alles führt, wenn man Stimmen kauft um Weltmeisterschaften in diesem oder jenem Land abhalten will. Katar im Sommer lässt grüssen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird ihnen gezahlt, die Leute gehen ins Stadion bezahlen die Eintrittspreise, die Sender, die die Lizenzgebühren zahlenwerden über die Einschaltquoten und Werbegelder bestätigt, oder, wenn es Bezahlsender sind, per Abos bestätigt.

Es scheint also alles richtig zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heutzutage sind Profifußballer - zumindest in den höheren Regionen - weniger Sportler als Werbeträger.

Wenn ein Spieler sehr populär ist, dann kann ein Unternehmen mit ihm einen Werbeeffekt erzielen, der in zig Millionen geht. Insofern ist er den Preis wert, der für ihn gezahlt wird: Ablöse, Gehalt und Prämien.

In den unteren Regionen des Amateurfußballs könnte der sportliche Aspekt überwiegen.

Dazwischen sind viele Ebenen vertreten: Vom riskanten zeitweiligen Knochenjob bis zum gutbezahlten Dienstleister.

Im Übrigen ist es in allen Sportarten so; vorausgesetzt, sie eignen sich als Werbeträger. (Nicht zuletzt deswegen wollen alle in den Medien präsent sein.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teilweise Ja. Die Stars bestimmt, sie verdienen es mehr zu bekommen, aber nicht in diesem Ausmaße. Aber es gibt auch viele die als Amateur viel zu viel bekommen. In meiner Umgebung gibt es eine Regionalligamannschaft(Österreich), deren Hauptsponsor zahlt die ganzen Spieler und wenns sein muss(wenn sie arbeitslos sind), stellt er sie sogar in seinem Unternehmen an, ohne dass sie irgendwelche Kenntnisse haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eh alles ansichtssache. Oft sind so Fußballer eher als Markenobjekt für ein Verein o.Ä.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Sicht eines normalen Menschen mit einem normalen Gehalt werden Sie für die Leistung, die Sie erbringen sicherlich überbezahlt.

Aus Sicht der Wirtschaft und der mit dem Fussball zusammen hängenden Industrie und was da alles dazu gehört sicherlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht alle Spieler in der ersten Liga, oder änliche hohen Ligen, sind automatisch Großverdiener. Ich habe mal einen Spieler kennengelernt, er spielte in der dritten Liga, sein gehalt ist 8000 Euro im MOnat. Bedenkt man aber das davon schon der Volkgegner in Berlin, 46% wegfrisst, dazu noch Wohnung, Krankenkasse usw, bleibt da nicht mehr viel übrig. Diese Rechnung kann man auch mit höheren Beträgen nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kevin1905 02.03.2016, 12:10

Gesetzliche Sozialversicherung ist nach oben gedeckelt. In der Renten- und Arbeitslosenversicherung gibt es kein höheres Einkommen als 74.400,- € pro Jahr (Im Osten noch weniger).

In der gesetzlichen Krankenversicherung, sofern er dort versichert ist, ist schon bei 50.850,- € im Jahr Schluss.

Von 8.000,- € brutto im Monat kann man immer noch sehr gut leben und wenn man die vernünfig investiert hat man mit 35 oder 40 auch so viel Geld, dass man ausgesorgt hat.

0

Diese Frage lässt sich mit einem Wort beantworten: Ja!

VG Leo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die bekommen definitiv zu viel Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GuterPlan 24.02.2016, 15:26

Viel zu viel geld

0

Mit dem Geld was im Sport investiert wird würden wir 0 Armut haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?