Werden Mieteinnahmen von Geschwistern bei der Steuererklärung verrechnet?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

und an einer Erbengemeinschaft (Haus) beteiligt von dem ich auch Darlehensnehmer bin (?)...Muss der Betrag des Darlehens auch in die Steuererklärung selbst wenn er mich nicht steuerlich begünstigt?

Ist irgendwie unklar ausgedrückt...

ich verstehe das so:

Ihr seid eine Erbengemeinschaft, die ein Haus verwaltet - Du hast ein Darlehen aufgenommen (privat von der Erbengemeinschaft?) - Du zahlst die Rate - die Schwester beteiligt sich an der Rate (warum auch immer)

Das ist nicht steuerpflichtig auch wenn das als "Miete" auf dem Kontoauszug steht - es kommt nicht auf die Bezeichnung an, sondern auf das, was real der Grund der Zahlung ist....

Hier handelt es sich lediglich um eine anteilige Übernahme der Rate.

Du solltest aber Deiner Schwester sagen, in Zukunft nicht mehr Miete zu schreiben sondern z. B. "Anteil Rate"...

Wenn es Mieteinkünfte gibt, dann ist, wie "Helmuthk" zutreffend ausgeführt hat, eine gesonderete und einheitliche Feststellungserklärung abzugeben.

Ansonsten:

Wer wohnt in dem Haus - Du selbst und /oder Deine Schwester?

Gibt es noch mehr Mitglieder der Erbengemeinschaft?

Was ist das für ein Darlehen bzw. für was wird es verwendet?

Wer ist Darlehensnehmer und wer ist Darlehensgeber?

Warum beteiligt sich die Schwester?

Ist das Haus an Dritte vermietet oder an jemanden aus der Erbengemeinschaft?

Was für Werbungskosten meinst Du - also vermietetes Haus?

Genau, richtig verstanden. Vater verstorben, Mutter 50%, Schwester und ich 25% am Haus beteiligt. Ich alleiniger Darlehensnehmer. Mutter übernimmt die laufenden Kosten (Heizung, Wasser, Strom). Schwester unterstützt mich mich anteilig...was ja, wie nun geklärt wurde, nicht als "Miete" in dem Sinne ausgewiesen sein sollte. Wäre jetzt nur mal interessant, auf welcher Grundlage das Finanzamt sagen kann "halt, das sind Mieteinnahmen", jetzt nicht in meinem Falle, aber allgemein. Durch Mietverträge, die vorgelegt werden müssen, oder Kontobewegungen? Meine Steuererklärung ist weiß gott nicht kompliziert, ledig, Angestellter, keine Einkünfte aus Kapitalerträgen...aber wenn man sich mit solch "einfachen" Dingen schon auf Schmalem Grad bewegt, versteh ich schon das der ein oder andere über manche Dinge stillschweigen bewahrt.

0
@HansenPetry

Ihr wohnt ja in eurem Eigentum - ansonsten sind bei Vermietung an Verwandte besondere Regeln zu beachten - die 100 € wären sowieso zu wenig und Du dürftest kaum Werbungskosten abziehen, da hier die 60%-Grenze gemessen an der ortsüblichen Vergleichsmiete eine Grenze darstellt.

Also - wenn Ihr keine Fremdmieter habt, dann ist auch nichts mit Miete...

Bei der Steuererklärung brauchst Du ja sowieso keine Kontoauszüge vorlegen - daher ist das relativ uninteressant und den Bogen Vermietung brauchst Du daher auch nicht ausfüllen...

Du hast nur Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit - das wars...

0

Wenn eine Erbengemeinschaft an einem Haus beteiligt ist, sind die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gesondert und einheitlich festzustellen.

Daraus ergeben für jeden Beteiligten anteilige Einkünfte, die dann in der "Anlage V" als Einkünfte aus Beteiligungen einzutragen sind.

Danke, habe ich so in der Art und Weise auch herrausgefunden, da es aber keine Miete ist, sondern einen Teil einer Rate eines Darlehens ist, kann man das so nicht deklarieren, was man dem Finanzamt dann so auch glaubwürdig rüberbringen muss.

0

Was möchtest Du wissen?