werden meine Katzen sich noch verstehen?

4 Antworten

Es kann vorkommen das sich zwei Katzen "nie" miteinander verstehen werden.

Es kann vorkommen das sie eine Co-Existenz miteinander aushandeln (die individuell lange andauert, bis neu verhandelt wird in Form von Dominanzgehabe und Kämpfen). Diese Kämpfe sind übrigens normal, kommen selbst bei Hauskatzen vor die von der Kittenkiste an immer alles gemeinsam erlebten.

Ihr habt einen Fehler gemacht mit dem Anfüttern. Und der zweite Fehler ist der Gedanke "Wir wollen die Katze behalten".

  • da war diese eine neugierige Katze, die durch die Nachbarschaft streunte um ihre Gegend kennenzulernen und zu schauen wo sie ihr Revier erkämpfen kann/ durch Kampf erweitern kann. Vollkommen normales Verhalten für Freigänger. Da kann es schon mal vorkommen das eine solche Katze auf den Terrassen/ in den Gärten/ vor den Haustüren anderer Leute auftauchen ... oder sogar durch offene Türen und Fenster hineinkommen.
  • Die Katze war also noch sehr jung? Also war es wahrscheinlich einer ihrer ersten Freigänge (entweder von den Besitzern in Kauf genommen, oder aber das Kätzchen haute in einem unbeobachteten Moment ab).
  • Katzen die angefüttert werden, merken sich "cool, hier gibts eine Futterstelle. Sie kommen also immer mal wieder und gehen davon aus das sie dann wieder gefüttert werde
  • Wie wäre es für dich/ euch, wenn eine eurer Katzen durch Zufall einen Weg nach Draussen findet, sich dort draußen in der umliegenden Nachbarschaft umschaut.... und dann weggefunden wird? Wenn irgendwer denkt "Hey, süße Katze.... die ist ja so zutraulich, die will ich behalten" Wär das okay für dich? Wärst du nicht traurig?

Das was da zwischen den Katzen grade abläuft ist einfach nur ein Revierstreit. Diese junge Katze ist der Eindringling, deine Katzen fühlen sich bedroht, die junge Katze versucht via Angriffsmodus schneller zu sein um unbeholfen Dominanz zu zeigen

der Kater war durch den Sturm in unseren Flur. WENN sich keiner meldet dann behalten wir ihn. Aber wir haben einige Anzeigen online gestellt, wir haben beim Tierarzt angerufen, wir versuchen alles. Hab da keine Sorge, ich würde auch meine Katze wieder haben wollen, aber wrnn wir keinen finden dann ist es so. Hab bloß keine Angst das wir nicht versuchen die Besitzer ausfindig zu machen

0
@verreisterNutzer

Berechne den typischen Erkundungsradius von Katzen mit ein. Mehrere Kilometer sind möglich.

Tageszeitung. Aushänge in den umliegenden Kindergärten, an den umliegenden Schulen am schwarzen Brett. Laternenpfosten. Schwarzes Brett der Supermärkte im Umkreis einiger Kilometer. Bei den umliegenden Tierärzten. Sparkassenfillialen und das Schaufenster von Apotheken eignen sich auch. Je mehr Möglichkeiten man ausschöpft, um so größer ist der Radius der Erreichbarkeit

Und beim Tierarzt würd ich nachsehen lassen ob das Tier einen Chip hat oder sonstiges um den eigentlichen Besitzer ausfindig machen zu können.

Ich hab hier daheim mehrmals pro Jahr neugierige Nachbarskatzen aus dem Umkreis von zig Straßen. Vor dem Haus, hinterm Haus, manche trauen sich auf die Terrasse, eine stand vor einiger Zeit mitten in der Nacht schreiend auf der Fensterbank der Küche und wollte rein, ein anderes Mal rannte (als ich die Haustür aufschloss) ein kleines Kätzchen an mir vorbei in den Hausflur ...

Eine Nachbarin hat sich lange um einen vermeintlichen Streuner gekümmert. Jedes Mal wenn das Katerchen ankam, bekam es Futter (übrigens genau die gleiche Katze die mal schreien vor meinem Küchenfenster saß). Wie sich dann rausstellte wohnt diese Katze in einer der umliegenden Straßen.

0

Ich finde es auch bedenklich, dass ihr gerade dabei seid, gedanklich die Katze behalten zu wollen. Obwohl euch klar ist, dass sie einen Besitzer hat. Das ist schlicht Diebstahl.

Habt ihr den Kater als Fundtier gemeldet? Bei Tasso gemeldet? Nachgeschaut, ob der Kater gechipped ist?

Natürlich haben wir das. Wir haben auch bestimmt 5 anzeigen online gestellt. Wenn er jemanden hat dann bekommt er ihn 100% wieder. Beim Tierheim haben wir auch angerufen.

0

Das ist sehr schwierig. Du magst es ja auch nicht auf Anhieb, wenn Dir ein fremder Mensch plötzlich "vorgesetzt" wird und sollst dich sofort mit ihm vertragen. Erstmal räumliche Trennung für den kleinen Mann von deinen anderen Katzen. Langsame Zusammenführung, dass kann Wochen/Monate dauern.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das kann man nicht sagen , ich habe ein Geschwisterpaar adoptiert , die sich am Anfang innig geliebt haben , aber jetzt nach 2 Jahren gehen sie sich geflissentlich aus dem Weg und bei Begegnung wird gefaucht .

Es sind aber Freigänger , deshalb bei mir kein Problem .

Aber , wie gesagt , das kann keiner wissen . Du musst wahrscheinlich viel Geduld und Nerven haben . Vllt meldet sich der Besitzer noch oder dir bleibt nur das Tierheim .

Was möchtest Du wissen?