Werden Linkshänder diskriminiert?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Früher (also in den 50ern und 60ern) wurden Linkshänder*innen auf die rechte Hand trainiert, da Linkshändigkeit eine Abweichung von der Norm war und das ging natürlich nicht in der Gesellschaft der jungen Bundesrepublik.

Mein Vater wurde noch umtrainiert, aber heutzutage ist das eigentlich egal. Ich wurde nicht umtrainiert.

Wobei deine Eltern anscheindend der Gegenbeweis sind, und es immer noch Leute gibt, die ihre Kinder umtrainieren wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts ist schlimm daran. Nur die Welt ist überwiegend auf Rechtshänder ausgelegt. Inzwischen gibt es aber viele Dinge wie z.B. Scheren, Füller usw. für Linkshänder. Das hat sich aber erst in den letzten Jahren so durchgesetzt. Deine Eltern wollten einfach nur, dass du es leichter im Leben hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Kindergarten haben die Erzieherinnen mir auch immer den Stift oder die Schere in die rechte Hand gegeben. Sie sind immer davon ausgegangen, dass ich ein Rechtshänder bin. Sie haben sich auch immer bei meinen Eltern beschwert, dass ich nicht richtig schneiden könnte. (Sie hatten keine Linkshänder-Scheren, so was blödes.) Was ich damit sagen will, ist, dass gar nichts daran schlimm ist, Linkshänder zu sein, viele Menschen es einfach nicht verstehen, was man ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daran ist garnichts schlimm. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden Schülern noch die linke Hand am Stuhl festgebunden um sie "umzupolen." Welch ein Schwachsinn!L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?