Werden LEDs umweltfreundlich hergestellt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meiner Meinung nach gibt es schon einige Argumente für die LEDs. 1.) Natürlich ist auch in LEDs Elektronik - darum sollten LEDs auch dementsprechend entsorgt werden und nicht im Restmüll landen. 2.) LEDs enthalten aber kein Quecksilber. 3.) Aufgrund der langen Lebensdauer ist die deutlich geringere Umweltbelastung gegenüber Energiesparlampen aber beachtlich. 4.) Der deutlich geringere Stromverbrauch wirkt sich ebenfalls auf die Umwelt aus. Zusammengefasst ist die Ledlampe sicher eine gute Alternative- speziell wenn sie richtig entsorgt wird. P.S.: Die richtige Entsorgung spielt bei der Energiesparlampe eine deutlich wichtigere Rolle.......

Defekte oder ausgediente LED-Leuchtmittel müssen in Deutschland aufgrund des ElektroG im Elektronikschrott entsorgt werden. Bei LEDs mit Galliumarsenid als Halbleiter ist dieser giftig und umweltgefährlich, außerdem enthält das eingebaute Vorschaltgerät des Leuchtmittels weitere elektronische Bauteile. Die Schadstoffmenge in den Leuchtmitteln ist aber – wie bei den Kompaktleuchtstofflampen auch – im Vergleich zur Schadstoffbelastung durch die Produktion gering. Das prinzipiell mögliche Recycling von Galliumarsenid aus LEDs (Urban Mining) ist 2012 noch nicht rentabel. Galliumarsenid wird auch nur für LEDs mit Wellenlängen über 570 nm eingesetzt. Weiße LEDs enthalten kein giftiges Galliumarsenid.

http://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtdiode

Ich denke, dass die energiesparlampen einiges schlimmer sind als led

Das ist die Wiedergabe der öffentlich von Presse und Politik verbreiteten Meinung. Informiert man sich selbst, dann wird man feststellen, dass bei der Herstellung der weißen LEDs viele Umweltsünden im Spiel sind. Die Leuchtstoffe sind übrigens die Gleichen wie in Leuchtstoffröhren und CFLs. Siehe Produktion Seltener Erden. In der Produktion fällt beim GaN eine Menge ungesunden Abfalls an. Das Arsen aus LEDs ist ziemlich fest gebunden und Arsen ist sowieso allgegenwärtig. Quecksilber wird seit Jahrzehnten in Leuchtstoffröhren toleriert, in den Energiesparlampen gilt es als Teufelszeug. Hier ist mehr politische Meinungsmache und technisches Laienwissen von Journalisten Grundlage der Diskussion als fundiertes Wissen von Ingenieuren und Wissenschaftlern. Denn deren Wissensäußerungen sind ja laut Aussage von Politik und Presse immer von den Großkonzernen gekauft. Oh je, wie sind wir alle manipuliert.

Was möchtest Du wissen?