Werden Kinder zu weich erzogen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ob diese Lehrerin ihrer Tochter Märchen vorliest oder nicht, ist ihre Privatsache.

Märchen und Struwwelpeter sind für mich sehr erzieherisch sowie antiquiert.

Viele Kinder werden durch diverse Erziehungsmethoden, die heute angewandt werden, manipuliert.

Da heißt es oft "Kind zieh dir was an - wir wollen gehen!" - die Mutter will vielleicht gehen. Aber mit dem "kollektiven" Wir bezieht sie das Kind mit ein. Ohne zu wissen, ob das überhaupt den Tatsachen entspricht.

Oder "Mama ist traurig, wenn du nicht XY machst" - seelische Erpressung beim Kind. Denn welches (kleine) Kind möchte eine traurige Mutter haben und daran noch (angeblich) Schuld sein.

"Du bist ein böses Kind, weil du Z gemacht hast" und dann das Kind isolieren. Sei es auf einen Stuhl, eine Treppe setzen oder ins Zimmer schicken. Eventuell soll das Kind noch nachdenken. Dabei wäre es an der Mutter ihr eigenes Verhalten zu überdenken.

Kinder werden nicht zu weich erzogen - sie werden zu sehr manipuliert Nur damit sie so werden, wie es manche gerne hätten.

Märchen sind wichtig für Kinder, und gerade vom Struwwelpeter lernen Kinder wohin falsches Verhalten führen kann! Kinder lernen aus eigener Erfahrung, diese verhindern viele Eltern indem sie ihre Kinder diese vorenthalten!

Allerdings ist sehr wichtig dass die Eltern nicht nur Märchen vorlesen, sondern danach auch mit ihnen darüber reden, wie nach einem Film den viele Kinder ohne das Beisein der Eltern ansehen und sehr selten diese Brutalität verkraften können!

0

Nicht zu weich sondern schlauer.

Die Altvorderen, die waren nämlich blöde und bescheuert bis zum Abwinken.

Früher - also so vor 200 Jahren, da ist man mit den Kindern noch zu Hinrichtungen gepilgert und hat sich gemeinsam mit denen daran ergötzt, wie man Menschen zusammen gemetzelt hat.

Die Geschichten, die man den Kindern erzählt hat, und das sind genau diese Märchen, diese waren diesbezüglich natürlich auch anders.

Und was hat das gebracht?

Menschen, die bescheuert genug sind, für irgend einen farbigen Strumpf, genannt Flagge, in den Krieg zu ziehen und andere eiskalt nieder zu metzeln, beseelt von irgende einem stumpfsinnigen Schwachsinn wie Patriotismus, Ehre, lauter nichtssagende begriffe, für man sich zu Milionen hingeschlachtet hat.

Kein noch so neurotischer Affe würde einen solchen Quatsch veranstalten, für einen fetzen Stoff in den Krieg zu ziehen, Menschen sind jedoch leider so dermaßen blöde.

Und darum ist man dabei, wenn der Mensch bescheuerter ist als Affen, diese anders zu erziehen, denn das althergebrachte hat sie blöde gemacht. Nun versucht man es, sie schlauer zu machen und ihnen aufzuzeigen, dass Brutalität immer nur Brutalität hervorruft und außer Leid nichts bewirkt.

Es wurde Zeit, dass man auf den Trichter kommt.

Es geht nicht um hart oder weich. Vielmehr kann eine Erziehung sehr liebevoll sein, wichtig ist, ob sie konsequenz ist.

meiner Meinung nach werden die Kinder heute so erzogen das sie keinen Respeckt mehr haben vor nichts und meiner Meinung nach enthalten diese Märchen viel lehrreiches , das Leben kann brutal sein und Kinder sollten drauf vorbereitet werden

http://www.grundschulmarkt.de/Jugend_heute.htm

Siehe das Alter des 1. Zitates.....

0
@Blacki

es stört micht nicht das sie nicht aufstehen , aber das sie sich ohne sinn und verstand betrinken rumgröhlen ihren Abfall nicht mal in einen Papierkorb werfen obwohl sie danebenstehen usw, richtig leit tuen mir die Lehrer , kein wunder das viele mit den Nerven am ende sind und ihren Beruf aufgeben muessen

0
@lama63

Wie gesagt: Das ist schon seit Jahrhunderten so (alleine die Keilschrift bestätigt mich in der Annahme, dass die "Jugend" schon immer "verkommen" war).

Ich schätze mal, dass sich das in den nächsten paar Jahrhunderten wohl auch nicht ändern wird.

0

Kein Wunder, dass manche Kinder keinen Respekt haben.

Es wird ihnen ja oft keiner von den Eltern gezeigt.

Woher sollen die wissen, was Respekt wirklich bedeutet? So wie die von klein auf behandelt werden.

Da werden kleine Kinder - kaum, dass sie richtig laufen können - von der Mutter an der Hand durch die Gegend geschleift, weil Muttern es eilig hat. Da hatte ich mir meine Tochter unter den Arm geklemmt, wenn es nicht anders ging.

Da werden Kinder angeherrscht, weil ihnen ein Missgeschick passiert ist. Sie werden als dumm bezeichnet, wenn sie etwas nicht (sofort) kapieren.

Und ein gewisser Herr W. benennt sie in einem seiner unsäglichen Bücher auch noch als Tyrannen.

Woher - bitte schön - soll dann der von manchen Erwachsenen gewünschte Respekt der Kinder kommen?

0

Vielleicht bist du zu hart erzogen worden?

Was möchtest Du wissen?