Werden in unserer heutigen Gesellschaft mehr die Homosexuellen oder die Transsexuellen akzeptiert?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bis wir in Deutschland aber besonders auch in der Welt erreicht haben dass die Mitglieder der LGBT-Community nicht mehr diskriminiert, verfolgt und getötet werden müssen wir (Menscheit) noch lange kämpfen. In 77 Staaten auf der Welt werden Homosexuelle per Gesetz eingesperrt und dass Lebenslang oder sie erhalten die Todesstrafe.

Hier sollte der Kampf für die Menschenrechte der LGBT-Community im Vordergrund stehen und nicht wer mehr Diskriminiert wird.

Egal wen man liebt und egal zu welchem Geschlecht man sich zugehörig fühlt, gibt es keinem dass Recht diese Menschen dafür zu verurteilen, diskriminieren, zu Schädigen oder zu töten.

Denn was zählt denn am Ende? Wir sind Mensch zu 100%!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sangreazul
13.11.2015, 15:24

Mal abgesehen davon, dass es in diesen 77 Staaten sicher noch weitere Vorgehen gibt, die nicht dem westlichen, demokratischen Ideal entsprechen, frage ich mich, ob beispielsweise jeder Homosexuelle (der ein Leben ohne Nachteile aufgrund seiner Sexualität lebt) tatsächlich sofort für die Rechte anderer Homosexueller zu kämpfen gedenkt.

0

Eigentlich sollten alle Menschen akzeptiert werden so wie sie sind aber von der momentanen Lage würde ich eher davon ausgehen das die Homosexuellen da einen Vorsprung haben und in der Gesellschaft mehr akzeptiert werden als Trnssexuelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hayat17
12.11.2015, 12:58

Okay Danke. Wünsche dir einen tollen tag. 

0

Welche Gesellschaft meinst du denn mit "unserer heutigen"? Meinst du Deutschland? Europa? Die "westliche Welt"? Oder meinst du es recht spezifisch wie die Lage in z.B. deutschen Großstädten aussieht? Meinst du mit gesellschaftlicher Akzeptanz die soziale, moralische, religiöse oder politische (rechtliche) Akzeptanz?

Je nachdem, was nun gemeint ist, gehen dabei die Auffassungen nämlich weit auseinander...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich denke das Transexuelle teilweise es leichter haben so in Zeiten von Olivia Jones und den ganzen Transenshows.. aber anderseits kenn ich selber eine Transexuelle die damals in meinem Seminar ziemlich arg gemobbt wurde... und homosexuelle werden auch heutzutage teilweise doch ziemlich arg beleidigt wenn man die Situation so in Russland z.b. anguckt :o...
Also beide Seiten habens nicht einfach! Leider!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sangreazul
13.11.2015, 15:16

Dazu sollte man sagen, dass Transsexuelle mit Olivia Jones (meist) nichts zu tun haben und das Wort "Transe" allgemein eher als Beleidigung und damit eine "Transenshow" als eine Art Zirkus verstanden wird.

2

In den Medien sind mehr Homosexuelle bekannt

Auch Künstler kennt man mehr, die homosexuell sind

Transsexuelle werden leider oft mit Transvestiten verwechselt und daher leider oft nicht in der Identität ernstgenommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hayat17
04.03.2016, 18:09

Da hast du leider absolut recht. 

0

Ich lese deine Frage nun etwas spät, nichts desto trotz ist sie interessant und gar nicht so leicht zu beantworten. Schaut man sich die Homosexuellen an (diese Gruppe erfasst sowohl Gays als auch Lesben), dann sind sie teilweise organisiert (es gibt z.B eine Zeitschrift, die auch schon gelesen haben, die für Lesben herausgegeben wird), es gibt da auf beiden Seiten Leute die für Ihr Recht auf eigenständige Sexualität kämpfen. Ein Erfolg ist sicherlich die Lebenspartnerschaft, also das Gesetz und Gesellschaft es akzeptieren, dass man einen Partner des gleichen Geschlechts heiratet/n darf und ähnliche Rechte (Splitting Tabelle/ Erbe usw) wie ein heterosexuelles Paar hat. Daneben zerfällt natürlich auch eine Gesellschaft in viele Einzelgruppen und so wird es (leider) immer einzelne geben die Ressentiments gegen gays oder lesben haben.

Bei den Transsexuellen ist es anders, da wird es Zentren geben, wo es Informationen für die Betroffenen gibt aber es gibt da (wie oben) keine Bewegung. Jeder/e einzelne Transsexuelle kämpft für sich mit dem Ziel endlich auch die äußerlichen Geschlechtsmerkmale aufzuweisen, die dem inneren Gefühl und der Lebensart entspricht. Ich sehe hier Einzelkämpfer/innen, mangels einer Bewegung dürfte da weniger Akzeptanz (weil ein Einzelner sie nicht gesellschaftlich erkämpfen kann) in der Gesellschaft sein. Erfolgt dann die Geschlechtsumwandlung wird Mann endlich zur Frau oder Frau endlich zum Mann, dann ist die transsexuelle Person kaum noch von dem biologischen (Geburts-) Mann oder der bilogischen (Geburts)-Frau zu unterscheiden, eine gesellschaftliche Ablehnung oder Ausgrenzung kann dann ja nicht mehr erfolgen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich akzeptiere beides, dennoch denk ich dass die homosexuellen mehr akzeptiert werden kommt aber bestimmt noch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hayat17
12.11.2015, 12:59

Okay,danke. Schönen Tag noch.

0

homosexuelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?