Werden in der modernen Kriegsführung noch Sturmangriffe ausgeführt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Im Krieg geht es darum Gebiete zu gewinnen und wie ein moderner Krieg aussehen wird, weiß man nicht genau.
Tatsache ist, dass man mit milliomen von Soldaten in den Krieg zieht und Verluste lassen sich ohnehin nicht vermeiden.

Diese Art von Taktik wie du sie dir vorstellst wendet man eher im kleineren Rahmen an, wie in Auslandseinsetzen oder Spezialeinheiten beim Vorgehen, die ein bestimmtes Ziel vor Augen haben, wie eine Geiselbefreiung.
Ein Sturmangriff ist natürlich auch eine Taktik und alles muss eingespielt verlaufen. Das ist kein wilder Haufen der einfach auf die feindliche Stellung zu rennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, sie werden.

In beiden Golfkriegen sind die Amerikaner und Briten mit höchster militärischer Gewalt vorwärtsgestürmt. Im zweiten Krieg ging das sogar so weit, daß Panzern der Sprit ausging und Einheiten dann umzingelt von Irakern auf Entsatz warten mussten.

Ich glaube aber eher, du meinst so was wie einen Frontalangriff, bzw. Human Wave-Attacke, eine Offensive, die sich direkt gegen gegnerische Stellungen bewegt. Das wird spätestens seit dem ersten Weltkrieg normalerweise tunlichst vermieden.

Wenn das noch vorkommt, dann normalerweise nur dort, wo mindestens der Angreifer militärisch unzureichend fähig ist, und die Ausrüstung beider seiten nicht gut. Im Iran-Irakkrieg gab es das zum Beispiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

aber ja doch! Falls es notwendig sein sollte, würde das auch gemacht werden! Im Krieg wird keine Rücksicht auf Verluste genommen, weder auf eigene noch erst recht auf fremde!

Wichtig dabei ist aber eine Artillerieunterstützung. Die gegnerischen Stellungen werden "sturmreif" geschossen und erst dann beginnt der Sturmangriff. Aber nicht immer hat man genug Kanonen oder Flugzeuge. Wenn der Gegner eine gut ausgebaute Stellung hat, mit MG und Mörsern, dann wird es natürlich schwierig. Es kommt darauf an, welche Waffen einen zur Verfügung stehen.

In Korea würde sowas stattfinden, wenn es zum Knall kommen sollte.

Es kommt ganz darauf an, wie ein Krieg stattfindet. Die Lage ändert sich schnell und wenn der Befehlshaber eine gute Möglichkeit sieht, befiehlt der den sofortigen (Sturm-) Angriff mit allen zur Verfügung stehenden Kräften!

Auch in der Ukraine könnte es demnächst so einen Angriff geben.

Wenn die USA einen Krüppel (Irak) "verprügelt" oder Rußland Ansammlungen von "Zombies" ausradiert, braucht man natürlich keinen Sturmangriff. Im Irak haben die USA mit Panzern solche Angriffe durchgeführt (und ein verwüstetes Land hinterlassen), aber sie wurden von Kampfhubschraubern und Jagdbombern dabei unterstützt. Martin van Creveld, Mitlitärexperte aus Israel, sagte, das 1991 kein Krieg stattfand, sondern ein "Massaker".

Also, je nach Lage kann es auch einen Sturmangriff geben. Heutige Offiziere haben es nicht einfach aufgrund der vielen Möglichkeiten. Wie einfach war doch der Krieg vor 200 Jahren. Wie er wohl in 200 Jahren sein wird?

Viele Kampfesgrüße vom Klingonen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich nicht mehr in der Form wie beim D-Day. Allerdings müssen erobertte Gebiete letzlich immer noch besetzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, was es fuer ein Krieg das ist und in welchem Land er vorkommt? 

Der IS ist doch noch angestuermt wie im Mittelalter und hat somit Doerfer und sogar Staedte ueberrannt. Der Gegner hat das zugelassen, weil er selber schwach war.

Die modernen Staaten lassen keinev Massen mehr stuermen. Nimmt man einen konventionellen Krieg an, dann gebe es reichlich Waffen, um Massen kurz zu halten, somit wird sich keiner erdreisten mit Methoden der Vergangenheit Krieg zu fuehren.

Zum nachstoppeln werden noch kleinere Einheiten durchgeschickt, ansonsten ist man sich sicher, das da sich nichts mehr ruehren duerfte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bley1914 08.10.2017, 12:06

Der IS... wie im Mittelalter?

Wo hatten die den die Panzer und Flugabwehrraketen im Mittelalter her?.

0
zetra 08.10.2017, 12:20
@Bley1914

Sie kamen am Anfang in Schuetzenkette und mit lautem Geschrei daher.   -Milttelalter-

Spaeter wurden ihnen schwere Waffen  usw. ueberlassen.

0

In Falludscha praktizierte die US-Armee Sturmangriffe. Bei Häuserkämpfen ist das oftmals so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, als ich noch beim Bund war haben wir immer Punkt 12.30 den Speisesaal gestürmt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Gerade wenn es nicht durch Bomben (Atom) geht, werden Sturmgewehre, noch jeder Soldat damit ausgerüstet. Demnächst Nachfolger von G 36 Heckler & Koch.

Sehr oft wird im Fernsehen Maschinenpistole  und Maschinengewehr verwechselt.

Die Polizei hat nur Maschinenpistolen.

Mit Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gab es keinen massiven Panzervorstoß/Sturm im 1. Irak-Krieg?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
zetra 07.10.2017, 19:40

Die irakischen Panzer wurden von Flugzeugen und Helikopter mit 22 mm Bordkanonen und Uranmunition reihenweise abgeschossen.

Diese Munition ist zwar verboten, aber der Sieger bestimmt allerdings was richtig ist.

0
Hoppser123 07.10.2017, 19:49
@zetra

Deine Antwort hat irgendwie keinen Bezug zur Frage und meiner Antwort Oder doch?

Außerdem meinte ich den US-Panzervorstoß.

0
zetra 09.10.2017, 09:56
@Hoppser123

Du willst hier einen Panzerkrieg im Irak wissen? Den gab es so nicht, die Wuestenflaechen waren gut zu ueberblicken, deshalb haben es die Flugzeuge mit ihren Bordkanonen bewaeltigt.

Das da Panzer nachrueckten, war nur noch Formsache.

0
Hoppser123 10.10.2017, 23:21
@zetra

So so... den gab es so nicht. Interessant. 

The Battle of 73 Easting (1991)

In what has been described as "the last great tank battle of the 20th century," a U.S. force comprised of over a dozen M3 Bradley armoured vehicles and nine M1A1 Abrams battle tanks duked it out with over 85 Iraqi tanks (which included Russian-built T-55s and T-72s). The ensuing Gulf War battle, which took place in the Iraqi desert, resulted in a complete catastrophe for the Iraqi forces.

The U.S. had a number of technological advantages over the Republican Guard, including superior main battles tanks and GPS, which allowed for the pre-planning of movement (as opposed to blind encounters). The M1A1s had a "kill range" of 2,500 meters (8,200 feet) while the Iraqi tanks featured a kill range of 2,000 meters (6,560); the RG didn't have a chance.

Approximately 600 Iraqis were killed or wounded during the operation, compared to a dozen American losses and 57 injured (mostly from friendly fire). In the end, 85 Iraqi tanks were destroyed to just one American tank.

http://www.businessinsider.com/the-last-great-tank-battle-where-the-us-destroyed-30-iraqi-tanks-2016-2?IR=T

https://io9.gizmodo.com/the-10-greatest-tank-battles-in-military-history-1681355416

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Battle_of_73_Easting

Und wenn du dich unterhalten lassen willst, kannst du dir auch die YouTube-Dokumentation über die „Letzte große Panzerschlacht des 20. Jahrhundert“ ansehen (die es lt. dir ja nicht gab):

https://m.youtube.com/watch?v=nWwB22x3lFY

0

Natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?