Werden in Amerika Schwarze wirklich komplett grundlos umgebracht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

PS: Ja, ich weiß, dass die Amerikaner ziemlich rechts sind.

Danke, ich gehe dann mal die NPD wählen.... (Das war Ironie....)

Dass in den USA Grundlos Schwarze umgebracht werden ist Schwachsinn. 

Vorweg sei zu sagen, dass dies sicherlich schon mal Vorgekommen ist, und es rassistische Morde von Polizisten gab. 

Aber die beiden Fälle, die jetzt so hohe wellen geschlagen haben, waren beide nicht Grundlos. 

Alton Sterling:

Vorbestraft, bewaffnet, bedrohte anscheinend andere mit der Waffe.

Widersetzt sich der Verhaftung, versucht die Waffe des Polizisten zu bekommen, greift in seine Tasche/Hosenbund, einer der Polizisten sieht augenscheinlich eine Waffe. Natürlich schießen die Polizisten dann. Hier wäre alles friedlich ausgegangen, hätte er sich verhaften lassen. 

Und dann der Fall im Auto (keine Ahnung wie der heißt):

Waffe im Auto

Polizist fordert auf, die Hände oben zu lassen, sodass er sie sehen kann. Der erschossene kramt anscheinend weiter in seinen Hosentaschen. Dies verbunden mit der Tatsache, dass eine Waffe im Auto ist, war die tödliche Kombination.

Auch wichtig ist, dass in den Arm geschossen wurde, nicht in den Bauch, die Kugeln jedoch durchgeschlagen sind, wodurch erst tödliche Verletzungen entstanden. Jedenfalls nach aussagen der Beteiligten.

Jetzt ist noc interessant zu wissen, dass Schwarze ungefähr 10 mal so viele Morde begehen wie Weiße (auf den Anteil gerechnet), und "nur" 3x so oft erschossen werden, wie weiße. 

Und komplett vergessen werden die Polizisten. Rund 50 lassen Jährlich ihr Leben im Dienst, in Deutschland waren es 100 in den letzten 30 oder 40 Jahren. 

Kurz gesagt, es gibt immer schwarze Schafe. Aber der normale Polizist in den USA riskiert jeden Tag sein leben im Dienst, nur um anderen zu helfen. Er würde auch niemals ohne Grund irgendjemand wegen seiner Hautfarbe oder wegen irgendetwas anderem erschießen. Nur haben in Amerika nun mal sehr viele Menschen Waffen, dies ist eine zusätzliche Belastung für die Polizisten, welche eventuell auch zu Fehlentscheidungen führt. Aber eine verschärfung der Waffengesetze würde m.E. hier nicht viel bringen. Aber warum das so ist, ist eine andere Geschichte^^

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xSimonx3
12.07.2016, 16:20

Danke, der letzte Satz war nicht böse gemeint, hab es nur so von den Medien aufgenommen...

1

Vereinfacht ausgedrückt, darf der US Polizist die Waffe ziehen und schießen, wenn er sich bedroht fühlt. Und dann stellt sich die Frage, wann fühlt sich der einzelne Mensch bedroht? Viele wohl nur wenn der „Andere“ eine Waffe oder ein Messer zieht. Manch ein Polizist fühlt sich aber offensichtlich bedroht wenn der Andere Lautstark wird und die Polizisten körperliche zu nahe kommt. Und dann gibt es da noch die ganz speziellen, welche meinen die einzige Lösung den Anderen festzunehmen, sei es auf ihn zu schießen.

Letztendlich wird nur selten ein US Polizist belangt, wenn er eine Person erschießt, da es Personen abhängig ist wann man sich bedroht fühlt. Und es gibt dann noch den alten Satz.. „stehen bleiben oder ich schieße“.

In einigen wenigen Fällen, kommt es durchaus vor das Polizisten nahezu Grundlos Menschen erschießen. Das sind Einzelfälle bei denen der Polizist völlig überreagiert. Dafür kann es viele Gründe geben, Stress, Angst, Aggression, Ratlosigkeit oder anderes. Dabei vergisst man schnell wie groß die USA ist und wie viele Einwohner sie hat.

In den USA gibt es pro Tag rund 4500 Festnahmen (nur wegen Drogen), 2700 Festnahmen von Emigranten, ...Einbrecher, Mörder … u.s.w. Am Ende, sind es rund 20000 Festnahmen am Tag und dabei werden rund 2,5 Menschen am Tag, von der Polizei erschossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt immer einen Grund. Nur muss dieser nicht immer und von jedem nachvollziehbar sein und erst recht nicht moralisch oder gesetzlich vertretbar.

In Amerika gibt es in vielen Regionen immer noch dieses Schwarz-Weiß-Denken. Relikte aus der Zeit der Sklavenhaltung. Für die ist es ein Grund, jemanden zu hassen, weil er eine andere Hautfarbe hat. Für uns unvorstellbar? Nun, es gibt z. B. einige Deutsche, die "grundlos" Flüchtlinge hassen. Grundlos in Anführungszeichen, weil natürlich haben sie Gründe, sie sind nur nicht für jedermann nachvollziehbar.

Du brauchst nicht einmal bis nach Amerika schauen, um nicht nachvollziehbare Gewalttaten beobachten zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
11.07.2016, 18:29

richtig,

wobei in vielen Regionen in denen das passiert das Problem halt ist, dass es dort recht gefährliche Gegenden gibt bei denen hauptsächlich dunekhäutige Gangs schwere Straftaten verüben und sich täglich Schießereien liefern.

Das man dort dann natürlich gegenüber einer dunkelhäutigen Person misstrauischer wird, Angst hat und eine duneklhäutige Person eher als Verbrecher sieht ist ein nachvollziehbares Stereotyp das sich bei jedem nach einer gewissen Zeit entwickelt;

mit Rassismus hat das dann wenig zu tun - das nur als Bezugnahme zu einer US Studie die dazu genutzt wurde genau das nachzuweisen anhand dieser Stereotype, was psychologusch natürlich völliger Quatsch ist.

Das es daneben im Einzelfall natürlich auch Rassimus gibt ist klar, wie überall.

Wobei es da sicher je nach Region massive Unterschiede geben dürfte, natürlich auch in Bezug auf Stereotypen:

Jemand der in der Nähe der Bronx aufwächst dürfte da ein anderes Bild haben als jemand in einem Villenviertel.

Ich sehe das ganze als Symptom der gesellschaftlichen und sozialen Misstände, die es in den USA schon seit längerer Zeit gibt.

Vielleicht ist das ganze dann mal ein Weckruf zum umdenken?

1

Klar, in Gefängnissen sitzen schließlich auch ausnahmslos unschuldige ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sein das es manche gibt, die schwarze Grundlos töten.
Das heißt aber nicht das alle so sind.
Das Hauptproblem ist in den USA das Jeder Polizist werden kann und man nicht mal getestet wird ob man physisch krank ist.
Dazu kommt noch das in den USA fast jeder eine Waffe hat, die Polizisten können nicht wissen ob er nach einer Waffe greift oder nach seinen Papieren.
Das nutzen dann vielen von diesen Polizisten um sich Raus zu reden und kommen glimpflich davon 😕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist toll, wie differenziert du Millionen von Amerikanern betrachtest.

Ja, es gibt dort Rassisten und ja, auch in der Polizei.

Aber es gibt auch Millionen Amis, die das nicht sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?