Werden Haare durch ausziehen dünner und weniger?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, regelmäßiges zupfen der Haare macht den Haarfollikel kaputt, sodass mit der Zeit weniger Haare wachsen. Außerdem hat man im Gegensatz zum Rasieren länger ruhe, weil es länger dauert, bist die Haare nachwachsen.

Um dem Einwachsen der Haare vorzubeugen, solltest du regelmäßig ein Peeling verwenden. Ich nutze beispielsweise das Meersalzpeeling von DM. Das enthält Öl und pflegt die Haut zugleich superschön! Zudem löst das Salz sich auf und ist im Vergleich zu Plastik nicht umweltbelastend. 

Alternativ wäre die Möglichkeit, die Haare mit einem Laser zu behandeln. Da die Behandlung bei einem Spezialisten recht kostspielig ist, habe ich mir ein Gerät für rund 160€ gekauft. Ganz wichtig hierbei: man braucht vieeeeeel Geduld. Aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass Besserungen zu verzeichnen sind. Sofern du nicht gerade dunkelhäutig bist, reagiert der Laser übrigens am besten auf dunkle Haare!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 cm weiter wieder raus? totaler quatsch. Eingewachsene haare werden zu entzündungen sprich pickeln führen. Auch ausrupfen führt zu keiner wirklichen Veränderung. Haare sind da oder nicht. Sind sie da, kannst Du sie entfernen, wenn sie gewachsen sind, aber das machst Du immer wieder. Denn die Haare kommen auch wieder. Übrigens nicht dicker als vorher. Das wirkt nur so, weil Du die dünne Spitze abgeschnitten hast und sie eben ab der dickeren Stelle weiterwachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerMunito
22.10.2016, 12:07

leider nicht da ich sie knapp unter der Haut mit Druck rasiert habe sind sie durch die spitze Seite in die Haut eingewachsenda dies im intimbereich war wo die haut nicht ganz so robust ist

0

Was möchtest Du wissen?