Werden Ganzjahresreifen vom Gesetzgeber als Winterreifen anerkannt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich dachte auch mal, somit etwas mehr Geld zu sparen, da man die Reifen das ganze Jahr drauf hat.... Trugschluss!!! Ob´s nun erlaubt ist kann ich leider nicht sagen, aber ich weiß, dass diese Reifen für den Winter gar nichts taugen! Wir sind sobald irgendwo etwas mehr Schnee lag(10-15cm) nicht mehr von der Stelle gekommen!!! Waren aber keine Billigreifen. So oft wie da bin ich noch nie mit Winterreifen steckengeblieben, nicht mal mit den Billigsten...

Ja. Aber: die Bezeichnung "M+S" (Matsch und Schnee) für die Ganzjahresreifen ist keine DIN-Norm oder so. Manch fernes warmes Land etikettiert so auch billige Sommerreifen, die dann via Web hier landen. Die meisten sind aber durchaus OK, wenngleich der echte Winterreifen immer besser ist.

Tipp: im Web gibt es viele Tests mit Wertungen wie "bedingt/un-geeignet auf Schnee". Lieber 50€ mehr als 500€ Selbstbeteiligung oder Schlimmeres...

Hallo, hier geht es ja eineutig um §2 StVO (der Paragraph mit den Winterreifen) und der ist so formuliert, dass man die Bereifung "der Witterung anpassen" solle. Eine genaue Definition von geeigneter Bereifung steht in dem "Gummiparagraphen" leider nicht, es ist Ermessenssache. Hoffe geholfen haben zu können.

MicrosoftSam

Der ADAC schreibt dazu:

Als Nachteil der Ganzjahresreifen ist ihre unzureichende Spezialisierung auf winterliche Straßenbedingungen zu sehen. Im Rahmen der Winterreifentests zeigen Ganzjahresreifen Schwächen auf Schnee.

Die Experten dort wissen ja normalerweise ganz gut, wovon sie sprechen.

Was möchtest Du wissen?