Werden Frauen unterdrückt oder sind sie einfach nicht so erfolgreich in der Wissenschaft?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das hat mehrere Gründe:

1. Früher waren die Bildungsmöglichkeiten für Frauen deutlich eingeschränkter als für Männer. Als der Nobelpreis eingeführt wurde, war es Frauen in vielen Ländern nicht einmal erlaubt zu studieren. Wer keine vernünftige Bildung erfährt, kann auch kein Nobelpreisträger werden.

2. Früher waren Frauen in der Wissenschaft ein seltenes Bild und daher nicht hoch angesehen, weshalb oft nur ihre männlichen Kollegen ausgezeichnet wurden. 1945 erhielt Otto Hahn den Nobelpreis für Chemie für die Entdeckung der Kernspaltung, seine Kollegin Lise Meitner, die ebenfalls maßgeblich an seinen Entdeckungen beteiligt war, wurde jedoch nicht ausgezeichnet. Ein anderes Beispiel wäre Rosalind Franklin: 1962 erhielten James Watson und Francis Crick den Medizin-Nobelpreis für die Entdeckung der Molekularstruktur der DNA. Ihre Arbeit basierte jedoch auf den Grundlagen von Rosalind Franklin, die weder ausgezeichnet (was zugegeben nicht möglich war, da sie da schon tot war) noch von einem der beiden erwähnt wurde.

2. Es gibt mehrere Studien die behaupten, dass Männer tendenziell etwas besser im logischen Denken sind, und deshalb, zumindest was naturwissenschaftliche Fächer angeht, eher eine natürliche Begabung dafür haben. Im Bereich Literatur sind zum Beispiel deutlich mehr Frauen ausgezeichnet wurden als in Physik.

Hier noch ein intressanter Artikel zu dem Thema: http://www.zeit.de/1993/50/maenner-sind-aggressiver

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Männer interessieren sich allgemein mehr um die Wissenschaft. Das heißt nicht das Frauen benachteiligt sind. In der Vergangenheit ging das auch schlecht da die meisten  Frauen eine ganz andere Rolle hatten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich weiß, dass um in der Wissenschaft (vor allem Naturwissenschaft) groß rauszukommen musst du entweder extrem talentiert sein oder sehr viel Zeit für die Kariere opfern. Also nichts mit 8 Stunden Arbeitstag, sondern Fulltime, die Wissenschaft leben, atmen, träumen. Eine Frau, die Kinder bekommt und eher die Hauptrolle in der Erziehung und Pflege spielt, kann sich das nicht leisten. Deswegen gibt es nicht so viele erfolgreiche Wissenschaftlerinen. 

Vielleicht gibt es auch andere Gründe, aber das ist für mich aus Erfahrung der naheligendste .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frauen interessieren sich offensichtlich weniger für die Wissenschaft, suchen sich oft soziale Berufe aus und stellen die Familie eher über die Karriere. Das beginnt erst, sich zu ändern. Erzwingen kann man es nicht, mit Frauenquoten wird es aber versucht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicahofst
05.06.2016, 00:48

Weil Frauen so falsch erzogen werden, würden wir die gleichen Chancen haben, dann wäre das ganz anders, weil Frauen schon intelligenter sind und empathischer

1

Die Vorstellung das Männer und Frauen gleiche Gehirne, Fähigkeiten und Charaktereigenschaften haben hält sich hartnäckig, ist aber wissenschaftlich widerlegt. Frauen und Männer sind unterschiedlich. Deshalb kommt es zu den diesen Teils großen Unterschieden in der Geschlechtsverteilung in bestimmten Bereichen. 

Es wird ja wohl auch niemand behaupten, dass Gefängnisse voller Männer sind, weil diese anders erzogen wurden. 

Dazu kommt das Frauen im Allgemeinen durchschnittlicher sind, damit meine ich, dass es sowohl weniger minderbemittelte, als auch weniger hochbegabte Frauen gibt. Das zieht sich durch sämtliche Kennzahlen, von der Körpergröße über den IQ bis zu irgendwelchen Krankheiten durch und hat irgendwas mit Chromosomen zu tun.

Außerdem denke ich, dass Frauen weniger aggressiv sind, was ihnen einen Wettbewerbsnachteil verschafft, auch gegenüber anderen Wissenschaftlern.

Und......... jetzt ihr:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich liegt das an der nicht vorhandenen Gleichberechtigung. Wenn sogar in Deutschland, einem Land wo man eigentlich meinen mag, dass es hier einigermaßen gerecht ist,  Frauen für die gleiche Arbeit bis zu 20% weniger verdienen, braucht man sich so eine Frage nicht zu stellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
05.06.2016, 00:32

Quelle ? Ich bezweifel das stark.

1
Kommentar von MatthiasHerz
05.06.2016, 00:44

Keine Ahnung. Weil Du Rechtshänder bist?

1

Frauen können dafür andere Sachen besser....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?