Werden Frauen oft belästigt?

14 Antworten

Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass jede 2. Frau sexuell belästigt wurde. Vermutlich ist der Anteil viel höher. Denn ich kenne keine Frau, die nicht auf die eine oder andere Art und Weise belästigt wurde. Mich eingeschlossen.

Halte dich an die Maxime, dass du fremde Frauen so behandeln sollst wie du selbst willst, dass man deine Schwester und Cousinen behandelt. Sag auch mal ruhig, dass so etwas daneben ist, wenn du mitbekommst, dass sich jemand, den du kennst, übergriffig verhältst.

Du kannst durchaus etwas machen, um zu helfen.

In der Schule war es sehr schlimm. Im Bus haben Kerle einfach den Arm um mich gelegt und Hand auf mein Bein, meine Brüste angestarrt und berührt, einer hat mich mal auf dem Schulweg einfach geküsst. Grade im Bus macht einem das große Angst, weil man nicht weg kann. Besonders das Alter ist furchtbar, weil man dann noch schüchtern und verunsichert ist. Heute würde ich dem einfach eine reinhauen, früher saß ich starr vor Angst und Abscheu da und hab gehofft das der Busfahrer aufhört meine Brüste anzuglotzen und was unternimmt. Hat er übrigens nicht.

Das ist jetzt etwa 10 Jahre her und ich habe das Gefühl das die Männer anständiger werden, ob es aber daran liegt das die gleichen Kerle jetzt älter sind oder daran das sich die Gesellschaft verändert hat, kann ich nicht sagen. Im Bus oder Whirlpool (im Schwimmbad) wurde ich auch schon angegrabscht, aber die haben zumindest immer aufgehört wenn ich Nein gesagt habe.

Ja, vor allem wenn man jung ist, ist man damit überfordert, weiß nicht, was man tun soll und dazu kommt noch die Scham. Kenne ich alles. Auch kenne ich, dass man zu mir gesagt hat, ich sei doch selber schuld, wahrscheinlich hätte ich die Kerle angeglotzt oder angemacht... Oder ich wäre zu rausgeputzt gewesen und hätte mit dem Hintern gewackelt... Das ist dann das Allerschlimmste, wenn dir keiner glaubt oder es ins Lächerliche gezogen wird oder nach dem Motto: Selber schuld wie du aussiehst. (Wobei ein Rock und Stiefel und Rollkragenpullover mein Standard-Outfit waren)

0
@Katze446

Bei mir war oft das Argument das ich große Brüste habe (und damals schon hatte), obwohl ich nur dicke Pullis trug um sie zu verstecken. Oder das meine abweisende, einzelgängerische Art Jungs eben herausfordern würde (war sehr Introvertiert).

1
@Loka95

Glaube ich dir. Mein Aussehen wirkt schon immer (auch heute, wo ich 35 bin), kindlich und mädchenhaft. Ich bin gerne freundlich und grüße Menschen und lächle manchmal einfach jemand an, weil ich eben so bin. Da ich so verfroren bin, trage ich auch lange Zeit im Jahr Pullover, am liebsten Rollkragen. Meine Röcke und Kleider sind knielang oder länger. Die Stiefel einfach und relativ flach. Oder eben Sportschuhe. Geschminkt bin ich auch nicht.

Aber klar, ich bin selber schuld, anscheinend soll ich mich hässlich machen...

0
@Katze446

Dito. Echt schade das man nicht mal lächeln darf ohne das es für manche Leute eine Einladung zum öffentlichen fummeln ist. Aber gut, seit ich in den 20ern bin, kann ich mit gut durchsetzen bei so was, also ist es auch bisher kein Problem mehr gewesen.

1
@Loka95

Ja, bei mir hat sich das auch gebessert, als ich in den 20ern war. Weiterhin: Kopf hoch! Wir Frauen sind stark!

0

Ich denke das liegt an den pupertierenden Jungs... Wenn das Testosteron das erste Mal so richtig kickt und sie damit noch nicht umzugehen wissen. Wenn das allerdings ältere Männer noch machen (Ü20), sind das meistens frustrierte Männer mit wenig, schlechter oder gar keiner Frauenerfahrung.

Aber so oder so, ist das ein beschämendes Verhalten und auch die Puptertät sollte keine Entschuldigung für sexuelle Belästigung sein.

0
@KaffeemitMilf

👍 👍 Ich denke das es auch etwas an den Filmen liegt. Vor 10 Jahren lief es da eher so das die Kerle geile Typen waren und die Frauen nasse Höschen bekamen wenn sie die Männer nur ansahen. Jetzt sind es eher auch mal knallharte Frauen die dem Kerl eher einen Spruch um die Ohren hauen.

0
@Loka95

Ja der Respekt vor dem anderen Geschlecht geht auf beiden Seiten verloren und sicherlich spielt die Filmindustrie da eine entscheidende Rolle.

Und in den letzten Jahren hat Instagram unsere Gesellschaft stark beschädigt.

1

Selbstverständlich kommt das oft vor, das sollte eigentlich jedem klar sein. Ich wüsste da jetzt keine speziellen Erlebnisse, man wird auf Volksfesten oder im Club halt angegrabscht, in der U-Bahn penetrant und ohne Ablassen angeredet etc. pp. Neulich ist mir ein Typ bis fast vor die Haustür einer Freundin gefolgt, das war wirklich etwas beängstigend. Aber für sowas kann man heutzutage zum Glück telefonieren und es gibt ja auch noch das gute alte Pfefferspray ;)

Manche machen da mehr und manche weniger Erfahrungen, aber ich denke, irgendwann im Laufe des Lebens passiert das so ziemlich jeder Frau - es sei denn vielleicht, sie lebt als Einsiedler auf irgendeiner Alm. Die Sorge um die Frauen in deinem Umkreis ist natürlich verständlich, aber wenn sie aufgeklärt über mögliche Gefahren sind und auf sich selbst aufpassen, ist eigentlich schon alles Mögliche zu ihrem Schutz getan. Wir habens in Deutschland mit der Sicherheit ja sogar noch sehr sehr gut. Und sich ganz Zuhause verbarrikadieren wäre auch keine Lösung.

Ja, ich wurde schon mehrmals sexuell belästigt. Bin w/35 Jahre. Das meiste davon empfand ich aber nicht als schlimm: Als ich mit 20 feiern war, haben Kerle (meist betrunken) an meinen Arsch oder meine Brust gegrabscht, ich hab einfach die Hand weggeschlagen und gesagt, sie sollen das bleiben lassen. Oder sie wollten mit mir in die Kiste und ich wollte nicht und habe sie halt abblitzen lassen und dann waren sie beleidigt und haben gepöbelt. Wieder besoffene Kerle. Dann wurden sie vom Türsteher rausgeworfen. Thema erledigt. Einmal wurden eine Freundin und ich im Auto von solchen Typen verfolgt, die haben wir dann auf der Landstraße abgehängt, das war nicht lustig für uns, da hatten wir wirklich Angst.

Als ich Mitte 20 war und leider wegen gesundheitlichen Problemen oft in eine Klinik musste, haben einige der Männer auch nicht ihre Pfoten bei sich lassen können, weil sie seit Wochen ohne Sex auf der Station waren. Die sind dann rausgeflogen. Thema erledigt.

Ein einziges Mal hat sich wirklich jemand an mir vergriffen, aber darauf möchte ich nicht weiter eingehen, das war schlimm.

Nach meiner Einschätzung kommt das in Italien noch häufiger vor als in D. Die Haltung dazu und die Fähigkeit, sich dem zu erwehren, ist dort etwas anders als bei uns. Hier werden Stalker und andere Nervsäcke schneller angezeigt als anderswo. Das macht eine Gesellschaft aber restriktiver, auf Kosten einer gewissen Lockerheit. Früher wurde gegen Respektlose das Faustrecht ausgeübt, und meistens war damit der Fall erledigt. Heute werden Gerichte damit beschäftigt, was viele weitere Komplikationen mit sich bringt.

Was möchtest Du wissen?