Werden Fotos der Verstorbenen gemacht, nach dessen Tod?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nun.. ich würde dir drinegnd abraten die Autopsie lesen zu wollen! Ich garantiere dir, dass es dir wenn überhaupt sehr schaden würde und auf keinen Fall helfen könnte.

Ich hab solche schon gelesen und selbst als Aussenstehender ist sowas manchmal so schrecklich zu lesen, dass man lange braucht nicht immer wieder daran zu denken.

Ob man Fotos zu sehen bekommt bei einem offensichtlichen Unfall bezweifel ich insoweit, da es nicht weiter nötig wäre zur Klärung der Todesursache- dafür ist dann die Autopsie da, um die letztendliche Todesursache festzustellen.

Mache dir nicht ständig Gedanken, ob sie Schmerzen hatte oder nicht und auf der Stelle tot war- denke lieber daran, was sie bei dir hinterlassen hat-- an Gefühlen und Erinnerungen, denke an die schönen Erlebnisse mit ihr, an ihr Lachen und das gemeinsam sein.. sowas hilft nämlich wirklich und bringt einen ab von unnötigen Belastungen, wie schlimm ein Tod evt geweasen sein mag- oder nicht.

Und wie lange werden diese Krankenakten aufgehoben?

Mein Psychologe und ich haben entschieden, dass es für mich eine wichtige Entscheidung ist, um dieses Trauma zu verarbeiten und es wäre nicht die erste Leiche eines nahen Angehörigen die ich sehe. Es hilft mir zu realisieren und eine klare Distanz zu finden zu der jetzigen Realität.

Ich will mich damit nicht rechtfertigen, aber es ist eine Entscheidung, die ich gut und lange überlegt habe, ob es gut oder schlecht für mich wäre, diese Fotos zu sehen.

Aber danke das ihr euch sorgt =)

PS: es gab keine Autopsie, aber Unklarheiten, ob es ein Suizid war oder nicht, da keine offensichtliche äußeren Einflüsse zu dem Unfall geführt haben.

0
@kruemel89

wie es bei Krankenhäusern aussieht (Dauer der Archivierung der Akten) weiss ich nicht mit Sicherheit- es ist jedoch stark davon auszugehen das bei knapp 10 Jahren keine mehr zu finden sind. Durch Eigennachfragen wegen Befunden weiss ich dass bei mir jedenfalls diese nie länger als 3-5 Jahre gelagert wurden.

Gerade weil noch dazu keine Opduktion durchgeführt wurde ist es noch unwahrscheinlicher überhaupt noch etwas über den "Falll" zu finden. Die Chance dürfte also gen Null liegen, da wenigstens zuviel Zeit verstrichen ist.

0

Ja und nein, manchmal machen sie in der autopsie fotos aber die werden soweit ich weis nach abschluss des Falles vernichtet es sei den es ist nicht eindeutig ein unfall gewesen. Sollte die plizeiakte nicht genügen aufschluss für dich liefern schau ob du ihre medizinische akte einsehen darfst.

Falls sie autopsiert worden ist wurden denk ich mal bestimmt foto's gemacht! Wieso willst du sowas trauriges sehen wir haben echt 100 bilder meiner verstorbenen oma gemacht und das tut immer weh..wenn ihr sie ja erdbestattet hattet und aufgebahrt dann müsste der bestatter bilder haben hatte unserer auch und hat die uns in einem fotoalbum gegeben hoffe ich konnte helfen Lg und viel glück:Ninuaprincess

Arztberichte einsicht?

Hallo , ich wollte mal wissen ob ich als Tochter die komplette Krankenakte meines verstorbenen Vaters (samt intensivstationsberichte auf der er auch verstorben ist) anzufordern? Ich war auf der Station auf der er lag bevor es auf intensiv ging und nur von dort habe ich die Berichte bekommen, als ich nach den Berichten fragte die ausschließlich von intensiv sind würde mir gesagt das ich die nicht bekomme !!! Aber warum ? Muss dazu schreiben das ich die Vermutung habe das mein Vater falsch behandelt bzw ein Fehler unterlaufen ist!!! Kann mir da bitte jemand weiter helfen ich quäl mich nun schon seit 3 Jahren und 7 Monaten mit diesem schrecklichen Gedanken rum das mein Vater auf Grund eines Fehlers nicht mehr bei uns ist:((

vielen Dank schon mal

...zur Frage

wie kann ich eine Einsicht in die Krankenakte beantragen

Krankenakte eines verstorbenen Angehörigen

...zur Frage

Führerschein und Führungszeugnis (BTMG AUFFÄLLIGKEITEN)

Mein Bekannter arbeit im öffentlichen Dienst und hat einsicht in gewisse Akten, bei denen man polizeilich aufgefallen ist. Ich würde meinen Führerschein (Klasse B) gerne jetzt in Angriff nehmen und bin 22. Jetzt stellt sich für mich die frage ob es derzeit einen Sinn macht, da ich zweimal wegen Handel mit Betäubungsmittel (wozu ich jedoch nicht verurteilt wurde - steht aber in der Akte trotzdem drin) und mehrfachen besitz von Cannabis und Amphetamin angeklagt war.

Folge daraus war damals Jugendarrest sowie Urinproben abgaben, welche nach einer weile negativ waren.

Meine Frage ist ob ich zu MPU / URINPROBEN nach Antragstellung des Führerscheins aufgefordert werden KANN obwohl ich niemals im Verkehr damit zu tun hatte (weil ich ja kein lappen besitze..)

Hat jemand Erfahrung? Ist das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich?komme aus Baden-Württemberg

Danke für Hilfe. Gruß

...zur Frage

Berufsunfähigkeitsversicherung? relevante Einträge / Krankenakte?

Hallo zusammen,

möchte mir zeitnah eine Berufsunfähigkeitsversicherung holen. Da ich momentan ziemlich verspannt bin, würde ich gerne zum Osteopathen gehen. Wenn ich dort selbst zahle, kann ich mir da 100% sicher sein das dieser Besuch dort nicht irgendwo in meiner Krankenakte auftaucht und irgendwann von dem Versicherer gegen mich verwendet werden kann. Würde halt jetzt ungern vor dem Abschluss der BU noch soetwas in die Krankenakte bringen.

Grüße Katrin

...zur Frage

Meine oma ist vertorben und hat ein sparbuch auf einen anderen namen festgelegt, wer kann da alles ran?

Meine Oma ist verstorben. Meine Mutter hat jetzt vom Amtsgericht den Erbschein erhalten so das jetzt das Konto und das bankschliessfach aufgelöst werden kann. In diesem Schließfach lag noch ein Sparbuch drin, das meine Oma auf den Namen meiner Mutter abgeschlossen hat. Jetzt wollen die beiden Kinder auch an das Geld ran (Kinder der verstorbenen Schwester meiner Mutter). Haben die Anrecht auf das Geld obwohl es auf den Namen meiner Mutter läuft das Sparbuch?

Die bekommen natürlich ihren Erbanteil von dem was auf dem Konto noch drauf ist. Leider haben sich die beiden anderen Enkel nie um Oma gekümmert und sich die letzten 40 Jahre nicht bei Ihr gemeldet und waren auch nicht mal zur Beerdigung erschienen. Auf dem Sparbuch das auf den Namen meiner Mutter läuft befinden sich knapp 40.000 euro drauf.

Muss sie das auch noch teilen ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?