Werden Flugzeuge so hingelotst, dass sie gegen den Luftstrom landen oder starten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Werden Flugzeuge so hingelotst, dass sie gegen den Luftstrom landen oder starten?" Ja, werden sie. 

Grund ist, dass es nicht auf die tatsächliche Geschwindigkeit gegenüber dem Boden ankommt, sondern gerade bei Start und Landung auf die anströmende Luft, also wie schnell sich ein Körper durch die Luft bewegt oder diese an bzw. über einen Körper (der Tragfläche) strömt. 

Gegen den Wind zu starten und zu landen, erhöht also die relative Strömungsgeschwindigkeit und damit den Auftrieb, der ein Flugzeug zum Fliegen bringt und ermöglicht damit ein schnellere Abheben, eine langsamere Landung, ein erhöhtes Abflug-/Landegewicht etc. 

Wenn es aus Platzgründen möglich ist, werden die Bahnen so gelegt und gebaut, dass sie in der Hauptwindrichtung liegen. Dann braucht man nicht - oder nicht in dem Maß - auf Seitenwind zu achten. 

Aber bei Neubauten wird das heutzutage schwierig, und bestehende Flughäfen zu erweitern, ist auch nicht ohne. Glücklich sind die Länder, die eine Bahn am oder im Meer bauen können und der Flughafen trotzdem nicht weit von der nächsten Großstadt entfernt ist. 

Also: Entscheidend ist die Geschwindigkeit der Luftströmung an der Tragfläche und da gewinnt man Speed, wenn man gegen den Wind startet und landet. 

ObyKonoby 30.06.2017, 22:17

Das ist doch viel zu viel Stress für die Lotsen alle so zu koordinieren

0
ramay1418 30.06.2017, 22:31
@ObyKonoby

Ja, das stimmt, ist aber nicht ganz so dramatisch, denn dafür werden die Leute entsprechend ausgesucht und ausgebildet; sie sind stressresistent und können halt ein wenig schneller denken als der Durchschnittsdeutsche - und haben Routine. 

Dazu gibt es Wettervorhersagen des DWD, es gibt aktuelle Anzeigen von Windrichtung und Windgeschwindigkeit, Bodenradar, Funk und ein Bahnensystem, dass eine Änderung mit minimaler (?) Verzögerung erlaubt. 

Und es ist ja nicht so, dass der Wind von einer Sekunde auf die andere die Richtung wechselt. Selbst wenn es in einigen Minuten geschieht, funktioniert die Umlenkung der Flugzeuge z. B. auch in Frankfurt ohne größere Probleme. 

Das liegt auch an der Querwindbahn (18 oder "Startbahn West"), die dann einige Flugzeuge für den Start aufnehmen kann. 

OK, in den Ferienzeiten und den Slots mittags und abends kann es schon mal 15 bis 30 Minuten später werden, bis der Flieger dann  abhebt, wenn er ans andere Ende einer 07/25 rollen muss. 

1
ObyKonoby 02.07.2017, 01:23
@ramay1418

Ist es denn beim Landen auch wichtig. Du hast gesagt, es es beschleunigen die Landung. Wieso das?

Beim Starten ist das ja klar, aber warum bei der Landung?

0
ramay1418 02.07.2017, 10:12
@ObyKonoby

Nein, nicht die Landung wird beschleunigt, sondern wichtig ist die Strömung an der Tragfläche. 

OK, da habe ich mich vielleicht ein wenig unklar ausgedrückt, weil für mich die Sache - nach jahrzehnterlange Tätigkeit in der Luftfahrt, davon viele Jahre als Flugzeugmechaniker - so normal ist, dass man da gar nicht mehr drüber nachdenkt. 

Du musst einfach unterscheiden zwischen der Geschwindigkeit über Grund (GS = Ground Speed) und der angezeigten Luftgeschwindigkeit (IAS = Indicated Air Speed). Das ist jetzt extrem vereinfacht. 

Nur sie ist wichtig für den Auftrieb. Hohe IAS => hoher Auftrieb => sicheres Fliegen. 

Rückenwind würde ja bei einer Landung den Flieger "in die Bahn" hineintragen und bei einer kurzen Bahn kann dann die nötige Restlänge fürs Bremsen fehlen - und zusätzlich würde auch noch der Auftrieb abnehmen. 

Schau mal in ein Buch übers Segelfliegen. Dort wird die Aerodynamik supergut erklärt, denn der Segelflug ist die hohe Kunst des Fliegens. 

1
ObyKonoby 02.07.2017, 22:44
@ramay1418

Vielen vielen vielen Dank :) du hast Dir den Stern echt verdient :3 

Du erklärst das einfach, schreibst das gut leserlich... dankö ^^

0

Soweit das möglich ist, werden die An- und Abflugrouten tatsächlich so geplant, dass gegen den Wind gestartet und gelandet werden kann.

Z.B. in Düsseldorf herrscht überwiegend Westwind, daher fliegen landende Flugzeuge den Flughafen meist von Osten her an, gestartet wird nach Westen.

Bei Ostwind werden aber die Flugrouten geändert, so dass der Landeanflug von Westen her stattfindet und nach Osten gestartet wird.

Hey.

Naja,bei der Landung vielleicht nicht so wichtig wie beim Start,jetzt ausgenommen bei starkem Seitenwind. Beim Start auf jeden Fall gegen den Wind,da die Maschine schneller abhebt. Manchmal ist aber kaum Wind da,od grad an dem Tag Seitenwind,doch die Startgeschwindigkeit von 330 km/h erzeugt meist genug Luftwiderstand,dass die Maschine abhebt,und die an den Tragflächen ausgefahrene Landeklappen und Slatt's (vorne an der Tragfläche) helfen dabei.

Lg.

Ja. Went möglich soll so gelandet werden dass es keinen seitwind gibt der es ins straucheln bringen könnte

Was möchtest Du wissen?