Werden Downloads in Tauschbörsen unterschiedlich abgemahnt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kläre dich da mal ein wenig auf, mit dem Restwissen, das ich noch ausm Studium habe ^^

Abgemahnt kann jeder, dabei ist es egal worum es sich bei der Datei handelt, da diese urheberrechtlich geschützt sind. Leider gibt es nicht genug Beamte, um von Morgens bis Abends Abmahnwellen zu schreiben, nur weil Jemand eine Musikdatei weitergeleitet hat, die wegen Lizenzverstoß nun 1€ vom Urheber gefordert werden. 

Wichtig hierbei sind eher die Leute, die große Mengen "Uploaden". Das Uploaden ist wie das Weiterleiten bzw. Weiterreichen an eine dritte Person und damit macht man sich strafbar. 

Das "Streamen" von Videos ist dagegen eher harmlos, da so gesehen nur der "Download" temporär genutzt und nicht kommerziell genutzt wird. Natürlich gibt es auch hierbei spezielle Regelungen, die mit Abmahnungen oder strafrechtliche Verfolgungen in Verbindung gebracht werden können wie bei Kinderpornos etc. 

Kurz und knapp, solange du nicht Dateien weiterleitest oder zugänglich machst, besteht ein geringes Risiko, dass du abgemahnt wirst. Die Beamten konzentrieren sich eher auf Leute, die viel Datenverkehr haben wie hohe Download-Raten u.ä. Also kleine Downloads sind eher schmerzfrei, aber Weiterleiten von aktuellen Songs/Videos/Softwares wird teuer ^^ 

Am besten ist es trotzdem die Finger davon zu lassen, weil heutzutage der Tauschverkehr einen Trojanerbefall mit sich zieht. Meist wird der ganze Rechner befallen, ohne, dass man es bemerkt (nicht nur von anderen Leuten, sondern auch von den Bullen ^^). 

Hoffe ich bin mit meinem Wissen noch aktuell, falls nicht, dann bitte ich um Korrektur =D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ob nur bestimmte Sachen verfolgt werden

Wo die Chance höher ist Leute ins Netz zu kriegen wird auch häufiger kontrolliert, ganz besonders Neuerscheinungen aus Film, Fernsehn, Musik und Software.

oder ob einfach alles erfasst wird und nach und nach von der Polizei abgearbeitet wird.

Die Polizei macht da selten was, da es sich vornehmlich um zivilrechtliche Ansprüche handelt. Die Abmahnanwälte benutzen jedoch die Staatsanwaltschaft quasi als Hilfe um Akteneinsicht zu bekommen (Verbindungsdaten zur IP Adresse).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?