Werden die Symptome von Windpocken durch Wärme verstärkt?

3 Antworten

Ja,.Wärme verstärkt den Juckreiz. Gehe zum Arzt und lass ihn Dir Zovirax Salbe verschreiben, die beruhigt auch den Juckreiz und nimm die Tabletten ein damit die Viren absterben solange sie im Körper das Aktiv Stadium repräsentieren. Diese Viren können sich verkapseln und nach 30 Jahren als Herpes Zoster ( Gürtelrose) mit wahnsinnigen Schmerzen erneut ausbrechen. Ich hatte drei Ausbrüche mittlerer Verlauf Stress kann zu erneuten Ausbrüchen führen. Sehr wichtig ist die sorgfältige Behandlung frühzeitig. Zum Glück gibt es inzwischen Virostatika die mit diesem Virus fertig werden. Nie kratzen sonst gibt es bleibende Narben und man verteilt das Virus auf weitere Stellen über die Fingernägel. Das Virus kann an der Luft nur 10 Minuten überleben, daher ist eine Ansteckung über die Kleidung kaum möglich. Gute Besserung lg, Eoslorbass

Die Syptome bei Windpockenerkrankung variieren je nach Schwere der Erkrankung.Fieber, Rötung der Haut bis zur Bläschenbildung kann über den ganzen Körper erfolgen, Juckreiz bis hin zu brennenden Schmerzen. Lediglich der Juckreiz kann durch Wärme verstärkt werden und kann durch sogennate Lokalanästhetika(z.B.Anästhesulf-Lotio) auf die Haut aufgetragen lindern.

Windpocken sind eine Virus Erkrankung und können nur mit Zinksalbe gegen das Jucken behandelt werden:Kratzen gibt bleibende Narben!

Windpocken - wie lange bleiben die kleinen Bläschen

Wie lange bilden sich bei einer Windpocken-Erkrankung neue Bläschen bzw. wie lange dauert es bis die Windpocken vollständig und sichtbar abgeheilt sind?

...zur Frage

Windpocken, 2 mal?!

Hey, meine kleine Schwester hat dunkle Pusteln im Gesicht, wie bei der Windpocken-Erkrankung. Allerdings hatten wir beide, sie und ich, die Windpocken schon als Kinder. Ist es wirklich möglich die Windpocken zwei mal zu bekommen, oder könnte es sich hierbei um etwas anderes handeln?

...zur Frage

Rausfinden, ob Cousine an Herzphobie oder Herzleiden erkrankt ist?

Hallo Community.. Das wird ein längerer Text..

Meine Cousine ist 22 ( bald 23) Jahre alt und hat seit ca. 6 Monaten das Gefühl, mit ihrem Herz würde etwas nicht stimmen. Meist sind die Symptome ihrer Aussage zufolge in den späten Abendstunden, morgens habe sie sehr selten irgendwelche Symptome bemerkt. Sie raucht diese Wasserpfeifen… Anfangs war es nur manchmal, mittlerweile hat sie mir erzählt, raucht sie täglich 1-3 Pfeifen ( alleine und teilweise mit ihrem Mann zusammen). Sie möchte auch damit aufhören, hat es aber immer wieder aufgegeben, weil ständig ein Schicksalsschlag kam und sie damit nicht gleichzeitig fertig geworden ist. Hilfe lehnt sie grundsätzlich nicht ab, allerdings ist das in dem Umkreis, in dem sie wohnt, sehr problematisch an Hilfe zu kommen…

...Sie ist erst vor 1 Jahr nach Westthüringen gezogen und hat nach 3 Monaten erst einen Hausarzt gefunden, der noch Patienten aufnimmt. Dieser scheint allerdings sehr schlecht zu sein, da sie immer wieder weg geschickt wird, wenn sie die Problematik anspricht, die wie folgt aussieht:

  • Druckgefühl mitten auf dem Brustbein, teilweise verstärkt spürbar als Druck- oder auch Brenngefühl ( Sie hat Refluxösophagitis als Vorerkrankung, zudem wurde vor 2 Jahren eine Hiatushernie festgestellt, die laut des Arztes nicht behandlungsbedürftig sei)
  • Missempfindungen im linken Arm, besonders im Ellenbogengelenk oder auch teilweise oben und untendrunter ( Sie beschreibt die Missempfindungen teilweise als Ziehen oder vor allem falsches Wärme- oder Kältegefühl, manchmal auch wie ziehen)
  • permanente Oberbauchschmerzen, besonders bei nüchternem Zustand. Nach dem Essen sind die oben genannten Beschwerden manchmal schlimmer, manchmal haben sie keinen Effekt, also absolut nicht sicher in Verbindung zu bringen. ( Wir hatten evtl. an chron. Gastritis oder Magengeschwür gedacht?)
  • Angst, Panik, Hitzewallungen, generell sehr hoher Ruhepuls ( 80-100) und Blutdruck meist zwischen 115/ 140 (systolisch stark schwankend) zu 70-75 ( diastolisch)

Vorerkrankungen:

  • Refluxösophagitis
  • Hiatushernie
  • Adipositas ( 1,64 m mit 80kg)
  • Nikotinabhängigkeit
  • Hashimoto Thyreoiditis
  • Asthma
  • massive Muskelverspannungen/verhärtungen im Schulter- und Nackenbereich.
  • HWS-Syndrom
  • leichte Skoliose
  • Endometriose

Sie hat schon viel durchgemacht, leider wahnsinnig schlechte Gene vererbt bekommen und hatte die wohl bescheidenste Kindheit überhaupt. Deswegen bitte keine Verurteilungen, sie arbeitet an sich, aber das dauert. Zumal sie auch erstmal gesundheitlich wissen möchte, was eigentlich alles los ist.

Als ich zu Besuch war, waren wir einmal nachts in der Notaufnahme, weil wir uns nicht anders zu helfen wussten. Dort waren sie der Meinung, es sei eine Interkostalneuralgie.. Ich habe aber gelesen, das sei ein Symptom und keine Erkrankung.. nur warum will dann kein Arzt helfen? Könnte sie auch ohne Überweisung ihres dämlichen Hausarztes einen Termin beim Kardiologen machen? Bzw. muss er sie behandeln und geht das dann über die Krankenkasse?

...zur Frage

Was hilft bei Windpocken auf der Kopfhaut?

Ich habe seit nun 2 Tagen die Windpocken. Gestern Nacht habe ich Depp mir die Windpocken auf der Kopfhaut aufgekratzt weil ich dachte dass man auf der Kopfhaut gar keine bekommen kann. Jetzt juckt und brennt es richtig. Gibt es irgendwas dass ich dagegen tun kann?

...zur Frage

Mit 17 Windpocken trotz Impfung?

Meine Mutter sagte mir Mal, ich wäre gegen Windpocken geimpft worden, als ich klein war. Und naja, vorgestern hatte ich hohes Fieber, Magenschmerzen und Rückenschmerzen. Ich dachte ich hätte einfach Grippe oder so, bis ich Heute Morgen duschen wollte, und sah dass ich die für Windpocken typischen "Blister" überall auf der Brust hatte.

Ist das normal, dass man trotz Impfung Windpocken bekommen kann? Ich bin 17 und frage mich, ob die Krankheit in meinem Alter Folgen haben wird. Allerdings jucken die "Blister" nicht wirklich. Ich denke ich habe es eher abgeschwächt.

...zur Frage

Kann man trotz Impfung die Kinderkrankheiten bekommen?

Hallo,

ich wollte mal fragen ob man trotz Impfungen an Masern, Röteln, Windpocken, Mumps, Tetanus, Polio usw. erkranken kann? Wenn eine Impfung zb. nicht vor Masern SCHÜTZ, welchen Sinn macht sie dann?

Der Sinn der hinter einer Impfung steckt, ist doch nicht dass die Erkrankung abgeschwächt kommt sondern das eine Imunität aufgebaut wird?

Oder soll eine Impfung lediglich die Krankheit tatsächlich nur abschwächen....?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?