Werden die Pandemien immer kürzer?


23.11.2021, 21:23

Kann man sich darauf eigentlich vorbereiten?

Ist der Zug längst abgefahren, um das alles zu stoppen?

3 Antworten

Das wird man nicht stoppen können, dafür müsste jeder selber über sein Handeln nachdenken. Das endet hier zb bereits beim Kauf von Haustieren, spätestens wenn der arme kleine Welpe im Käfig des grossen transporters die Käufer anschaut wird er gekauft und inkl Seuchen mit nachhause genommen, das da noch keine gefährliche Zoonose entstanden ist, ist im Grunde wirklich einfach nur Glück.

Man könnte versuchen Ethik als Schulfach einzuführen und auch das grosse Gebiet des Rechtes und Medizin, aber das dürfte evtl zuviel verlangt sein von unseren Schülern.

Da kann man von ausgehen.
Lebensräume werden kleiner, Artenvielfalt geringer, der Mensch wird immer mobiler (schneller Personen- und Warenverkehr), das Klima wird auch einen Einfluss haben (Permafrostböden tauen, gefährliche Mücken können sich in neuen Gebieten ausbreiten…).

Ja, wird häufiger werden.

Die Menschheit scheint immer dümmer zu werden. Das erkennt man schon daran, dass die Pandemie keine Pandemie ist, sondern nur als Pandemie bezeichnet wird, seitdem die WHO vor der Schweingerippe die ursprüngliche medizinische Erklärung abgeändert hatte.

Für die eigentliche Pandemie sind wir noch weit entfernt. Hr. Drosten prophezeite damals bei der Schweinegrippe eine Todesrate von 100 Millionen Opfern; am Ende gab es Gott sei Dank 'nur' tausend Fälle...

Zu Corona kam im März letzten Jahres - der Beginn - folgende Aussage:

Die WHO beziffert die Sterblichkeitsrate mit 3,4 Prozent. Diese Zahl ist schockierend hoch. Sollten sich – wie die die Berliner Charité (Chef = Drosten; Fantho) prognostiziert – 70 Prozent der Deutschen infizieren, müssten wir demnach 1,9 Millionen Tote alleine in Deutschland befürchten

Wie viele haben wir jetzt nach fast zwei Jahren? 95Tsd.

Also weniger als bei den sog. Grippewellen, welche in einem Zeitraum von drei/vier Monaten bis zu (Höchststand) 20 -25Tsd Tote mit sich brachte. Das wäre - hochgerechnet auf zwei Jahre - 140 -150Tsd Tote gewesen...

Es wird immer irgendwas geben und sein, denn letztendlich müssen auch Pharmariesen und deren Lobbyisten wie ein Hr. Spahn überleben ;-)

Gruß Fantho

Du hast vergessen deine Argumentation anzupassen. Das ist sowas von ein alter Schuh! Damit gewinnst du nichts mehr, nicht mal Anerkennung. Versuch es doch mal damit, dass die Geimpften doch auch ansteckend sind und dann geh raus tanzen und Zungenküsse mit Fremden austauschen. Wir (geimpften) klatschen solange im Takt mit.

4
@Merlinala
Versuch es doch mal damit, dass die Geimpften doch auch ansteckend sind 

Das schreibe ich doch schon die ganze Zeit!

Damit gewinnst du nichts mehr, nicht mal Anerkennung.

Sollte das wichtig sein, wenn man nicht in der Lage ist, sich selbst anerkennen zu können?

Aber wenn Du das brauchst, bitteschön...

Das ist sowas von ein alter Schuh!

Wenn dem so ist, weshalb spricht und schreibt man immer noch über einen 'alten Schuh' wie jenen einer Pandemie?

Gruß Fantho

0
@Fantho

"Das schreibe ich doch schon die ganze Zeit!"

Das war ein ironischer Vorschlag. Danke, Bitte!

"Sollte das wichtig sein, wenn man nicht in der Lage ist, sich selbst anerkennen zu können?

Aber wenn Du das brauchst, bitteschön..."

Ja natürlich sollte man sich selbst anerkennen. Wenn man das nicht tut, braucht man Abwehrmechanismen um klar zu kommen. Ganz deutlich zu erkennen. Wenn das Ego einen dazu bewegt, sich auf krude Pseudofakten zu versteifen und so überhaupt nicht mehr offen für tatsächliche Fakten ist, dann weiß man, daß eigene Ego hebelt einen selbst aus. Darum, versuch doch mal, dich selbst zu mögen. Dann musst du nach außen keine Show mehr abziehen.

Ist ein wohlwollender Hinweis, auch wenn du das wahrscheinlich nicht annehmen kannst.

0
@Merlinala

Och herrje, welch stupide Reaktion Deinerseits...

Gruß Fantho

0

Schon traurig, dass du immer noch nicht verstanden hast, was an Covid so gefährlich ist. Aber mehr kann man von einem Laien nicht erwarten.

2

Logik scheint nicht so deine Stärke zu sein.

2

Zwei Tage später: Inzwischen sind es über 100.000.

1
@Rheinflip

In zwei Jahren zusammen gezählt. Drosten sprach aber von weiteren 100.000 in diesem Winter...

Man sollte bei der Wahrheit und den Fakten bleiben!

Gruß Fantho

0
@Fantho

man sollte ja auch Texte verstehen können. vorgestern war alles 95000, heute sind es mehr als 100.000

0
@Rheinflip

Und Du bist dir sicher, dass diese alles Corontote sind?

Dass es im Winter zu vermehrten Toten kam, war all die Jahre zuvor auch...5000 bis 6000 / Monat an Grippetoten...

Gruß Fantho

0
@Fantho

Solche Aussagen sind einfach nur beleidigend, weil sie so extrem FALSCH sind, das es schon schmerzt, das überhaupt lesen zu müssen. Im ganzen Jahr 2019 z. B. waren es 1.659, im ganzen Jahr! Und das obwohl viel geimpft wird bzw. Dank der flächendeckenden Impfungen ist der Wert nicht höher!

Du kannst dir alle Daten, zu jeder Todesursache, aufgeschlüsselt nach ICD10-Klassifikation in einer Exceltabelle runterladen und deine Lücken schließen.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Todesursachen/_inhalt.html

0
@Merlinala
Solche Aussagen sind einfach nur beleidigend, weil sie so extrem FALSCH sind,

Bemitleide Dich selbst, aber lasse nachdenkende Menschen in Ruhe...

Und das obwohl viel geimpft wird bzw. Dank der flächendeckenden Impfungen ist der Wert nicht höher!

Glaube Du, was Du willst...

Gruß Fantho

0
@Fantho

Öffentlich Falschmeldungen verbreiten und sich dann aufregen, wenn andere was sagen. Ganz großes Kino.

0

Was möchtest Du wissen?