Werden die deutschen Medien die Hauptlast der Vergeltungsmaßnahmen wegen der Sperrung von RT DE tragen.?

7 Antworten

Also erstmal ist es ja so, dass Maßnahmen gegen YouTube (teilweise oder komplette Sperrung & Bußgeld) mehr oder weniger beschlossen sind sollte die Kanäle nicht wieder hergestellt werden. Während man Sanktionen gegen deutsche Medien in Russland nur erwägt.

Sollten Sanktionen gegen deutsche Medien in Russland kommen sind diese Medien natürlich greifbarer als YouTube. YouTube kann man natürlich blockieren. Aber eine solche Blockade lässt sich mit einem guten VPN wahrscheinlich umgehen. Und ob man ein Bußgeld eintreiben kann ist meiner Meinung nach auch fraglich. Und selbst wenn Google/YouTube das Bußgeld bezahlen muss sind die 1 Million Rubel kein Vermögen.

Die deutschen Medien haben hingegen haben Büros in Moskau, die Korrespondenten brauchen Visa & Arbeitsgenehmigungen und natürlich auch Akkreditierungen für bestimmte Veranstaltungen (z.B. für Pressekonferenzen im Kreml). Da hat Russland also mehr Ansatzmöglichkeiten für Sanktionen als bei YouTube.

Schwer zu sagen - bisher waren die russischen Reaktionen immer symetrisch.

Ich würde vermuten, das die Deutsche Welle (ehem. RIAS) demnächst ähnliche Sanktionen in Russland erfahren wird.

Ich denke nicht, eher Youtube selber.

So oder so, finde ich jedwede "Gegenschläge" nicht gut. Ich finde diese Entscheidung von YT falsch, aber da sollte sich die russische Politik nicht einmischen.

Vergeltungsmaßnahmen? Atomarer Erstschlag? 😂🤣

Wer falsche Imformationen verbreitet, muss halt damit rechnen gelöscht zu werden, das ist auf jeder Plattform so. 🤷‍♀️😅

Das ist sehr gut ausgedrückt. Gelöscht werden die falschen Informationen, und erst an zweiter oder dritter Stelle geht es darum, ob die Information wahr oder unwahr sind.

1

Youtube ist ein US Unternehmen. Was haben deutsche Medien damit zu tun.

Was aber nicht unwahrscheinlich ist, ist das RT gegen die Sperre gerichtlich vorgeht.

Was möchtest Du wissen?