Werden Deutsche weniger diskriminiert als Nicht-Deutsche?

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

Ja, weniger 52%
Nein, sogar mehr 35%
Etwa gleich 13%

6 Antworten

Nein, sogar mehr

Ich empfinde es mittlerweile so, dass ich als Deutscher in meinem eigenen Land von Ausländern immer mehr beleidigt werde. Wenn man als Deutscher auch nur eine Kleinigkeit gegen einen Ausländer sagt, dann ist man ein Nazi, sofort. Die Ausländer hingegen dürfen sagen was sie wollen. Ich hab schon so viele Situationen erlebt, in denen das so war. "Nazi-Schwein", "Scheiss Deutsche", usw., das alles habe ich schon hinter mehr ohne dabei jemals etwas ausländerfeindliches gesagt zu haben.

Ich wurde noch nie als Nazi beschimpft. Was mache ich denn ,,falsch"? Der Ton macht die Musik, sagt man. Liegt es vlt. daran?

1
@Fritzkrieg

Oh, das kommt in unserer Stadt einfach so vor, man muss gar nichts sagen. Es reicht, wenn man in der Straßenbahn ist und eine Gruppe von Jugendlichen, die sich daneben benimmt (rumschreien, Füße auf den Sitzen, laute Musik), nur anschaut. Wir haben einen extrem hohen Ausländeranteil in der Stadt und nur allzu oft bestehen diese Gruppen überwiegend aus Ausländern. Da nur hinzuschauen reicht schon, um dumm angeredet zu werden mit "was guckst du? Bist du Nazischwein?". Sei froh, wenn es bei dir noch nicht so ist.

0
@Kimster

Das ist mir, trotz der Tatsache dass ich in solchen Fällen eingeschritten bin, noch nie passiert und ich habe auch noch nie von einem Freund oder Bekannten Ähnliches gehört. Also wie gesagt: Irgendwas macht einer von uns beiden falsch.

0
@Fritzkrieg

Vielleicht wohnst du auch einfach wo anders? Ich kann dir nur versichern, dass ich das selbst schon sehr oft gehört habe. Such mal in meinen Fragen, zu dem Thema habe ich selber schon vor einigen Monaten eine Frage gestellt, weil eine Ausländerin im Schwimmbad einem jungen Mädchen fast an den Hals gegangen ist und sie als Nazischwein beschimpft hat.

0
Ich empfinde es mittlerweile so

Ich denke, hier liegt das Problem...

1
@LtLTSmash

Wo ist das Problem? Darf ich nicht mehr meine Meinung äußern?

0
Ja, weniger

zumindest in Deutschland.

Ja, weniger

Meistens werden in Deutschland ethnische Deutsche seltener diskriminert.

Wobei es in Vierteln wie Berlin-Kreuzberg auch anders rum sein kann.

Nein, sogar mehr

Einfach mal einen Ausflug auf Pausenhöfe in "deutschen" Großstädten machen.

Und da wird man dann Zeuge warum man z.B. schwerer eine Wohnung oder einen Job bekommt wenn man keinen deutschen Namen hat? Was ist da denn los?

0
@LtLTSmash

Ach nur das schließt Diskriminierung mit ein? Hab ich gar nicht gewusst, danke.

1
@PhalanxEuropa

Ja dann sag mal wie auf dem Pausenhof diskriminiert wird. Was "z.B." heißt ist dir aber geläufig, oder?

0
@LtLTSmash

Schon mal dran gedacht, dass es auch umgekehrt sein kann? Dass man Leuten aufgrund ihres Verhaltens lieber nicht seine Wohnung zur Miete anbietet? Auf meiner Arbeit geht es recht international zu und ich habe viele Kollegen aus dem Nahen Osten. Keiner von denen hat sich je beschwert, dass er sich benachteiligt fühlt, im Gegenteil. Alle sagen, dass die Deutschen sehr hilfsbereit sind. Ich helfe ihnen auch wo ich kann und habe absolut nichts gegen sie. Die Kinder sind gut erzogen und respektvoll, komischerweise sieht man das auch sofort auf dem ersten Blick.

Erziehung hat nichts mit Geld zu tun. Bei vielen merkt man einfach am Verhalten sofort, dass es Probleme geben könnte und es gibt auch genügend deutsche Familien, die keine Wohnung finden. Das liegt nicht an der Rasse sondern am Verhalten.

0
Ja, weniger

Laut meiner persönlichen Erfahrung werden sie weniger diskriminiert. Ich habe sogar Schwierigkeiten eine Wohung zu finden aufgrund meines ausländischen Nachnamens und wenn ein Mann "Mohammed" heißt, ist es wahrscheinlich, dass er nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, als jemand, der "Lukas" heißt.

Was möchtest Du wissen?