Werden Depressionen als Entschuldigung für die Schule angenommen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Das hängt enorm von der Persönlichkeit des Lehrers ab, aber wenn der Arzt dich krankschreibt & das mit Attest sollten keine weiteren Fragen aufkommen ------> ein solches Attest ist selbsterklärend. Allerdings kann das nicht der Psychologe, sondern ein Arzt & den müsste man diesbezüglich mal anhauen!

Bin zwar an sich kein Freund von "Therapien" und Medikamente zur Ruhigstellung ohne Bekämpfen der Ursache sind zwar genauso in Mode aber an sich nutzlos und grenzen mMn an Selbstbetrug, aber hier solltest du über deinen Schatten springen & die Eltern sowie den Hausarzt einweihen. Ehrlich währt am längsten :)

Und ein erkannter Feind ist kein unbesiegbarer mehr ------> ihr schafft das und es gibt nichts, was man nicht in den Griff kriegen kann! Alles Gute :)

Zuerst brauchst du mal eine Diagnose. Dazu musst du zu einem Kinder- und Jugendpsychiater. Wenn dieser ein Attest ausstellt für die Schule, dann steht da keine Diagnose drauf. Somit erfährt die Schule nichts über die Diagnose. Allerdings wäre es nicht sinnvoll bei Depressionen ein Schulattest auszustellen, denn es ändert sich nichts durch das Attest und das vermeiden der Anstrengung. Ein Arzt verschreibt, wenn es wirklich Depression ist, ein Antidepressivum und eine Therapie. Wenn es eine schlimmere Depression ist kann auch ein Aufenthalt in einer Psychiatrie oder Tagklinik sinnvoll sein. Aber ein Attest für die Schule bringt gar nichts.

Selbstverständlich ist eine diagnostizierte Depression ein ebensoguter Entschuldigungsgrund wie eine Blinddarmentzündung. Attestieren kann das ein Facharzt für Psychiatrie; wer das sonst kann, weiß ich nicht.

Was möchtest Du wissen?