Werden den Menschen, die durch Inzest gezeugt wurden, ihre leiblichen Eltern in die Geburtsurkunde eingetragen?

10 Antworten

Die Mutter, natürlich. Der Vater nur, wenn er angegeben wird, was er nicht muss.

Wird kein Vater angegeben, obwohl er der Mutter bekannt ist, gibts aber auch keinen Unterhalt fürs Kind.

Den Vater muss man ja nicht angeben (so wird das auch meistens dann gemacht).

Oder wenn die Frau verheiratet ist, wird der Ehemann eingetragen.

In der Geburtsurkunde stehen immer die leiblichen
Eltern, sofern bekannt. Wer das ist, spielt keine Rolle.

Was möchtest Du wissen?