Werden Bücher von Amerikanischem Englisch in Britisches Englisch übersetzt?

4 Antworten

Ja. Ich besuche zurzeit einen Kurs, um Übersetzer für Englisch-Deutsch zu werden (bald isses geschafft). Engländer mögen es zumeist gar nicht, wenn sie amerikanisch lesen müssen. Meine Lehrerin (sie ist Britin) hasst jegliche Amerikanismen, die in die englische Sprache "influenzen". Die Unterschiede sind z. T. doch recht, hm, nicht wirklich groß, aber da. Sowohl in Grammatik als auch Rechtschreibung. Und für manche Worte sind die Vokabeln völlig anders. Meine Lehrerin ist mit einem Deutschen verheiratet und lebt hier. Bei ihr zuhause wird nur englisch gesprochen.Sie erzählte mir, dass, wenn sie mit ihrem Mann eine amerk. DVD in O-Ton hört, sie ihm teilweise übersetzen muss, weil er nur britisch kann. Also können tun die Briten schon, aber wollen....

Es gibt Verleger die die Bücher in den unterschiedlichsten Ländern drucken lassen.Dadurch haben die ein und dieselben Bücher meistens ein anderes Layout und natürlich die Landesspezifische Sprache bzw. Schrift.Aber amerikanisches Englisch wird allein aus Kosten Gründen nicht ins englische Übersetzt.Dann muss der Autor der das Buch Übersetzt hat genannt sein,daran könnte man es erkennen.LG

Ich kenne zumindest in der Gegenrichtung ein Beispiel: 'Neverwhere' von Neil Gaiman ist zuerst in GB veröffentlicht worden, dann für den US-Markt umgeschrieben worden; Begriffe wurden ausgetauscht (pavement -> sidewalk), erklärende Abschnitte für z.B. 'Oxford Street' hinzugefügt, ein Prolog von zweien wurde gestrichen, einige Szenen umgeschrieben, sogar der beträchtliche Humoranteil wurde auf Verlangen des US-Verlegers gekürzt, weil der Verleger der Ansicht war, das amerikanische Publikum könnte Spannung und Humor im selben Roman nicht verarbeiten.

Ich habe beide Ausgaben und habe sie auch parallel gelesen, und es ist wirklich ein großer Unterschied.

Die deutsche Übersetzung von Neverwhere basiert übrigens leider auf der US-Version.

Was möchtest Du wissen?