Werden Anträge für die Nachnamensänderung öffters oder ehr selten bewilligt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du gute Gründe für die Änderung hast, wirst Du sie auch durchkriegen. Aber ich würde mich schlau machen,w as jruistisch gesehen "gute Gründe" sind, denn wenn sie nur Dir gut erscheinen, wird das wohl nicht reichen!

Zum Nachnamen kann ich dir nicht viel sagen aber ein Freund von mir hat seinen Vornamen für ~75 Euro beim örtlichen Rathaus ändern lassen.

Einer Namensänderung wird meist dann zugestimmt, wenn der Nachname unaussprechlich, sexistisch, oder aber in Verbindung mit einer üblen Straftat steht. Außerdem gäbe es auch noch die Möglichkeit einer Adoption oder Eheschließung, um seinen Nachnamen legal ändern zu können.

Also, entweder durch Heirat ... oder innerhalb eines Zeugenschutzprogrammes... oder aber Du hast einen Nachnamen, wodurch Du in irgendeiner Form diskriminiert wirst. Das musst Du aber durch medizinische Gutachten usw. nachweisen, dass Du gesundheitlich darunter leidest. Wer das dann letztendlich entscheidet, weiß ich auch nicht. Ich vermute mal, ein Richter.

belastet dich dein nachname psysisch?? wirste deswegen diskriminiert??

das wären die inzigen bekannten gründe die mir einfallen weshalb eine namensänderung in frage kommen und auch bewilligt werden würde

Sie werden eher nicht angenommen. Nur aus wirklich guten Gründen.

Gründe wie: "Gefällt mir nicht" werden nicht akzeptiert.

Psychische Probleme zb wären ein Grund.

Naja, in manchen Fällen kann es sein, dass da ein Auge zugedrückt wird. Aber eher selten. Also wenn du keine wirklich guten Gründe hast, wirst du es wohl kaum durchbekommen.

Was möchtest Du wissen?