Werden alle hormonellen Verhütungsmethoden durch Medikamente außer "Gefecht" gesetzt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  • Bestimmte Antibiotika können die Aufnahme von Hormonen aus dem Darm vermindern. Andere Antibiotika können den Abbau von Hormonen in der Leber so verstärken, dass die nötigen Hormonspiegel selbst bei vollständiger Aufnahme nicht mehr gewährleistet sind. Es gibt aber auch zahlreiche Antibiotika, die nicht mit Hormonen wechselwirken; so gibt es zum Beispiel für Blasenentzündungen etablierte Präparate, die die Verhütung nicht gefährden.
  • Antibiotika haben keine Wechselwirkung mit der Hormonspirale (Mirena, Jaydess). Die Hormonspirale funktioniert auch unter Antibiotika-Therapie zuverlässig. Die Hormone wirken weit überwiegend lokal in der Gebärmutter und der Blutspiegel der Hormone ist ohnehin sehr niedrig und nicht entscheidend.
  • Andere hormonelle Verhütungsmittel wie Implanon (Verhütungsstäbchen unter der Haut ) oder Nuvaring (intravaginaler Ring) geben ihre Hormone in das Blut ab und können durch bestimmte (aber längst nicht alle) Antibiotika beeinflusst werden. Hier kommt es ganz stark auf das einzelne Präparat an. Sehr viele Antibiotika vermindern die Wirkung von Implanon und Nuvaring nicht.
  • Das gleiche gilt für die meisten anderen Medikamente, die Wechselwirkungen ausüben können (Viele Antidepressiva und auch Johanneskraut wirken potentiell auf Pille, Nuvaring, Implanon). 
  • Als hormonfreie Alternative sehr zu empfehlen ist die Gynefix, eine moderne Fortentwicklung der Kupferspirale. Die Gynefix ist höchst zuverlässig, sehr nebenwirkungsarm, völlig hormonfrei und bietet fünf Jahre sicheren Verhütungsschutz ohne an irgendetwas denken zu müssen, Einnahmefehler und dergleichen sind ausgeschlossen. Eine Wechselwirkung mit Medikamenten gleich welcher Art gibt es nicht. Sehr viele Anwenderinnen der Gynefix sind hochzufrieden: verhueten-gynefix.de
  1. Pauschal kann man das nicht sagen

  2. Auch die Pille wird nicht durch jedes AB "außer Gefecht" gesetzt

Dennoch: hormonfreie Verhütung ist allemal besser. Nicht nur aufgrund der fehlenden Beeinflussung.

Ich verhüte mittels der Kupferkette. Diese ist sogar sicherer als die Pille (lt. Pearl Index)

BabyBaylee 23.02.2016, 08:59

Danke für die Antwort. Kupferkette kannte ich nicht, nur Kupferspirale. Ist die Kette ähnlich?

1
LonelyBrain 23.02.2016, 09:52
@BabyBaylee

Die Kette ist quasi eine Verbesserung der Kupferspirale. Sie wird nicht in der Gebärmutter verankert und somit hat man auch keine Bauch-/Rückenschmerzen oder das Problem sie könnte sich verschieben bzw. verrutschen. Darüber klagen ja des öfteren Spiralenträgerinnen.

Die Kupferkette wird in der Gebärmutterwand veranktert. Dies tut weh ist aber innerhalb weniger Sekunden vorbei. Es gibt auch die Möglichkeit sich betäuben zu lassen oder die Einlage unter Vollnarkose durchzuführen. Letzteres habe ich machen lassen. Bin aber auch ein kleiner Schisser was das angeht.

Guck doch einfach mal hier, dort findest du viele Infos: http://www.verhueten-gynefix.de/ unter anderem findest du dort auch einen Ärztefinder mithilfe dessen du einen Gynefix-Arzt suchen und dich dort beraten lassen kannst.

Die Kupferkette hat keine Nebenwirkungen - jedenfalls merke ich keine. Ich spüre sie nicht, habe keine Schmerzen und eine längere oder gar stärkere Blutung kann ich auch nicht verzeichnen. (letzteres ist aber durchaus mögl.)

Die Vorteile der Gynefix Kupferkette:

  • Empfängnisschutz für 5 Jahre ohne täglich daran denken zu müssen
  • Hoher Verhütungsschutz mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,5
  • Nebenwirkungen treten nur selten auf
  • Ohne Hormone
  • Kein Risiko von Anwendungsfehlern (auch durch Erbrechen, Durchfall, Antibiotika, Medikamente wird sie nicht beeinträchtig - damit beschäftigt sich ja deine Frage)
  • Für nahezu jede Frau geeignet (dies wird zuvor mittels Ultraschall überprüft)
  • Hohe Zufriedenheitsquote der Anwenderinnen (kann ich nur bestätigen)
  • der natürliche Zyklus bleibt erhalten
  • Als Notfallverhütung eine sichere Alternative zur Pille danach

Ich bin sehr zufrieden mit ihr. Wenn du noch Fragen hast scheue nicht sie zu stellen!

EDIT: was mir auch sehr wichtig ist: man kann nach Entfernen der Kette sofort schwanger werden! Denn der natürliche Zyklus bleibt ja erhalten und der Körper muss sich nicht noch mit restlichen Hormonen herumschlagen.

Desweiteren entsteht auch keine Narbe die einen späteren KiWu im Wege stehen würde.

Die Wunde entsteht in einer Schleimhaut. Schleimhäute heilen imens schnell. Dies hat zur Folge, dass diese Wunde schon nach 24 Std im Ultraschall nicht mehr zu sehen ist.

0
BabyBaylee 23.02.2016, 14:14

Vielen lieben Dank, hat mir sehr weiter geholfen! Ich bin nämlich gerade dabei, mir Alternativen zur Pille zu suchen und diese Methode klingt sehr gut und ich denke ist auch gut für mich geeignet.

1
LonelyBrain 23.02.2016, 14:15
@BabyBaylee

Ohja das dachte ich mir damals auch :-) wenn du noch Fragen hast stehe ich dir gerne zur Verfügung! Freue mich sehr wenn ich dich zum umdenken bewegt habe :-)

0

Das verrät Dir der Artz, der Dir das Antibiotika verschrieben hat, in der Regel bei der Untersuchung. Ansonsten anrufen und nachfragen. Alternativ, frag in der Apotheke nach, wo Du es abgeholt hast.

Das kann man nicht Pauschal sagen da es immer auch auf das Medikament ankommt. Wenn es Wechselwirkungen oder irgend eine art von beeinflussung auf solche Medikamente haben kann, steht es meißt in der Packungsbeilage das jeweiligen Medikamentes. Sicherer ist aber der gang zum Arzt :)

Es kommt immer darauf an welches Antibiotika du nimmst.

Was möchtest Du wissen?