Werden 300 kcal Fast Food anders verwertet als 300 kcal Gemüse?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

natürlich. Zunächst musst du mal genauer erklären woraus diese Kalorien bestehen. Aus Fetten, Kohlehydraten oder Eiweiß. Fast Food hat die Angewohnheit, Fette oder Kohlehydrate in isolierter, dafür stark konzentrierter Form bereit zu stellen. gemüse liefert neben Vitaminen noch Ballaststoffe und einige andere Substanzen die der verdauung helfen. Kohlehydrate in Gemüse sind normalerweise komplexer als ausgemahlenes Mehl oder Raffinadezucker. Der Zucker in einer normalen Flasche Cola ist geeignet, deinen Insulinspiegel hoch und wieder runter zu jagen. Solange du gesund bist erlebst du ein ganz tolles High, das einer Droge gar nicht so unähnlich ist, nur um dann wenn dieses Zucker weg gearbeitet ist einen fetten Insulinüberschuss zu haben und Heißhunger auf mehr zu kriegen. Gleichzeitig geht das Highgefühl des Zuckers weg und dein Körper folgert ganz schlau: Um gut drauf zu sein muss ich Zucker futtern. das machst du in zunehmendem Ausmaß, weil man sich an Zucker genauso gewöhnen kann wie an die Wirkung anderer Substanzen. irgendwann macht deine Bauchspeicheldrüse schlapp weil sie ständig wie bekloppt Insulin produzieren muss. Ab dann gehts normalerweise Richtung Diabetes. In Gemüse gibt es auch Zucker, oder Stärke. Diese Zucker sind aber meistens komplexer und müssen von der Verdauung erst einmal zerlegt werden. das Bedeutet, die Highs werden nicht so hoch und die Kurven auch flacher, weil das Zeug nicht gleich in voller Dosis ins Blut geht, sondern nach und nach über den Darm aufgenommen wird. Ähnliches gilt für Stäke, also Mehle. Weißes Mehl ist hoch ausgemahlen und besitzt weder Ballaststoffe noch Mineralien. Um Zucker und Weißmehl zu verarbeiten braucht der Körper aber Mineralien, die er sich auf Kosten von Knochen, Zähnen etc. aus dem Körper selbst holt. Hier ist Vollkorngetreide bzw. Vollkornmehl vorteilhafter weil es Mineralien mitbringt. bei Fetten gibt es die gesättigten Fette. das sind die die schwer verdaulich sind, weil gesättigt bedeutet, dass die Moleküle keine offenen Andockstellen mehr haben. Beim´nahe jedes Fett wird zu einem gesättigten Fett, wenn es ausreichend erhitzt wird. Die oft teuren einfach oder sogar mehrfach ungesättigten Fette, die als gesund gelten und hauptsächlich als Pflanzenöle vorliegen, können im Körper anders behandelt werden als die gesättigten. letztere werden oft einfach eingelagert für magere Zeiten (was dann auch die Wampe ergibt) ungesättigte Fette können im Verdauungstrakt viele Verbindungen eingehen. Dies verschafft uns als Nutznießer des Bakterienbiotops Darm Vorteile. Wie die genau aussehen weiß ich nicht, aber diese ungesättigten Fette gelten als gesund. Du kannst die gleiche Menge Kalorien in Kohlehydraten, Fetten oder Proteinen (Eiweißen) haben, du kannst das ganze Pur oder mit den nötigen Mineralien und Zusatzstoffen, so wie sie in Pflanzen vorkommen und du kannst eine Mischung aus alledem haben, schließlich beißen wir ja nicht direkt in das Gemüse, das wir auf dem Markt kaufen sondern essen meist verarbeitete Kost. Wie also möchtest du auf deine Frage eine einfache Antwort haben. Dein Körper arbeitet anders wenn du anders mit ihm umgehst. Wenn du ausdauernd Sport treibst, kommt dein Körper öfter in die Verlegenheit, seine kostbaren Fettreserven angreifen zu müssen und trainiert die Fettverdauung. Untrainierte Menschen, die den ganzen Tag im Büro hocken,werden trotz sportlicher Vergangenheit relativ schnell fett., wenn sie das Kantinenessen futtern, das oft noch für Fabrikarbeiter ausgelegt ist, die bis zu dreimal so viel Kalorien täglich verbrennen. Büromenschen, die hauptsächlich Kopf und Nervenarbeit zu erledigen haben, entwickeln gerne Hunger auf Süßes, weil das Gehirn und die Nerven Kohlehydrate brauchen und mit Fett direkt nichts anfangen können. Unsere Körper können aber sowohl Kohlehydrate in Fett verwandeln, als auch umgekehrt. Auch ein Umbau von Eiweißen in Kohlehydrate ist möglich, allerdings sehr aufwendig. Kohlehydrate sind am leichtesten zu verdauen und gehen am schnellsten ins Blut. Wer ständig Zuckriges, Brot und Nudeln isst, setzt wenn es nicht zu viel ist, vielleicht gar kein Fett an, verhindert aber, dass der Körper auf die Fettreserven zugreift und so setzt jedes Gramm Fett bei diesem Menschen wirklich an. Deshalb machen Kombinationen aus Zucker und Fett, etwa Speiseeis oder Torten besonders fett. Die meisten Schokoriegel gehören auch zu dieser Gruppe und so führt "der kleine Hunger zwischendurch" oft zu einem erheblichen Breitenwuchs um die Taille. Sportler können mehr essen weil sie mehr Kalorien verbraten. Wenn sie mit Sport aufhören und weiter essen wie zuvor werden sie aber besonders schnell fett. Berühmtes Beispiel Diego Maradona, der zwar auch noch als Pummel göttlich spielen konnte, aber irgendwie nicht mehr so recht in die Umgebung hochtrainierter "Hungerhaken" passen wollte. Seine 300 Kcal hat aber auch er in einem Spiel locker verbrannt.

daraus schieß ich dann, dass die 300 kcal vom fast food leichter als speck auf den hüften landet? :)

0

Von der reinen Kalorienanzahl ist es dasselbe.allerdings musst du bedenken,dass Fast Food Glutamat enthält,einen Stoff,der das hungergefühl STEIGERT!Außerdem sättiht gemüse grundsätzlich mehr und du bekommst die Vitamine,die dir beiFASt Food nicht zugeführt werden.Du wirst mit gesundem essen schneller abnehmen,da so auch deine Schlackenstoffe ausgeschieden werden und wenn dein Körper optimal versorgt ist,greift er eher auf Fettdepots zurück!D.h.:Wer auf lange zeit eine Traumfigur halten will,muss seine Ernährung nicht nur nach Kalorienanzahl,sondern auch nach Lenemsmitteln aufbauen!!!

ich nehme mal an, dass bis du mit Gemüse auf 300 kcal kommst, von der Masse her viel mehr essen musst/kannst und somit eher satt wirst. Außerdem hat Fast Food ja auch Fett und gesättigte Fettsäuren, was im Übermaß nie zu empfehlen ist.. Ansonsten sind 300 kcal dieselben nur muss man wie gesagt auch die anderen Stoffe die enthalten sind beachten.. ;-)

Was möchtest Du wissen?