Werde von Vater unter Druck gesetzt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hier geht es doch nicht darum, wer Recht oder Unrecht hat. Hier geht es um deine Zukunft.

Grundsätzlich kann ich deinen Vater verstehen. Als Hilfsarbeiter bist du immer am unteren Ende der Lohnspirale angesetzt. Du spürst das ja jetzt schon. Das Geld reicht nicht. Auch was die Sicherheit deines Arbeitsplatzes angeht, bist du als Hilfsarbeiter immer der Erste, der gehen muss, wenn es klemmt.

Als Facharbeiter verdienst du mehr, hast einen sichereren Arbeitsplatz und die Möglichkeit, dich durch Weiterbildungen zum Vorarbeiter oder Meister zu entwickeln.

Ohne Ausbildung bist du immer der Hiwi. Problematisch wird das dann im späteren Leben, wenn du dann mal auf die 50 zugehst und deinen Job verlierst, wird es ganz schwer, etwas Neues zu finden.

Daher kann ich dir nur empfehlen, nochmals über eine Ausbildung nachzudenken. Das mag eine schwere Zeit sein, wird sich aber später auszahlen.

mindesten 05.11.2015, 21:35

Ich will diese schwere Zeit nicht erleben. Ich möchte einfach nur mein Leben genießen denn ich finde dass das der Sinn des Lebens ist: Etwas erleben und sein Leben genießen zu können. Die Tyrannei in der Ausbildung würde mich noch mehr zerstören. Außerdem habe ich keine leiseste Ahnung was auch immer ich für eine Ausbildung machen wollen würde...

0
turnmami 05.11.2015, 21:39
@mindesten

Mensch, viele tausend andere machen auch eine Ausbildung. Das ist keine schwere Zeit. Möchtest du wirklich den Rest deines Lebens ohne "Tyrannei" bestreiten? Ist deine jetzige Arbeit keine Tyrannei? Eine Ausbildung ist doch kein Straflager. Denk doch einfach mal über das nach, was du die nächsten 10 bis 20 Jahre machen möchtest. Willst du immer Geldnot habe und Hilfsarbeiter bei deinem Onkel sein?

0
Interesierter 05.11.2015, 21:44
@mindesten

Nimm mir das jetzt bitte nicht übel, aber du bist ein Faulenzer!

Wie willst du dein Leben genießen, wenn das Geld nicht reicht? Wie stellst du dir das später mal vor? Wie denkst du über Familie und Kinder? Meinst du nicht, es wäre gut, ein paar Euro mehr mit nach Hause zu bringen und einen sicheren Arbeitsplatz zu haben?

Jede schwere Zeit, die ein definiertes Ende hat, ist eine gute Zeit. So wären 3 Jahre Ausbildung überschaubar. Danach kannst du stolz sein, auf das, was du geleistet hast. Vielleicht bekommst du dann auch Lust auf mehr.

Ausbildung ist keine Tyrannei. Ausbildung ist Lernen. Ausbildung ist Aufbau. Ausbildung ist das Fundament deines beruflichen Werdeganges.

Ich finde, die Aussicht das ganze Leben lang als Hilfsarbeiter immer ganz unten zu stehen, das ist Tyrannei. Willst du dein ganzes Leben lang der sein, auf dem alle rumtrampeln? Ich denke mal, das willst du nicht.

1
UlrichNagel 05.11.2015, 21:44
@mindesten

Ist das wirklich deine Einstellung? Ich würde dich aus der Wohnung schmeissen, damit du auf eigenen Beinen zu stehen lernst, aber ohne Geld, was du dir erarbeiten kannst! Dann siehst du, was das Leben ausmacht: Arbeit und davon leben!

0
mindesten 05.11.2015, 21:44
@turnmami

Natürlich will ich das nicht. Aber ich komme mit solchen Bedingungen die in einer Ausbildung nun mal herrschen einfach nicht klar, dass weiß ich aus Erfahrung, das macht mich kaputt. Ich kann so was einfach nicht, ich weiß dass sich das komisch anhört. In der Firma meines Onkels werde ich zwar auch schlecht behandelt und beleidigt aber dass lasse ich zu da an mich kein hoher anspruch gestellt wird..

0
mindesten 05.11.2015, 21:46
@Interesierter

Ich bin auch ein Faulenzer da bin ich ehrlich. Ich will später aber keine Familie und meine Ansprüche sind sehr niedrig, außerdem würde ich mit meiner Arbeit und meinem Gesamtbild ohnehin keine Frau finden, was die Situation ja so ziemlich abrundet.

0
mindesten 05.11.2015, 21:47
@UlrichNagel

Als Obdachloser würde ich erst recht nicht arbeiten gehen. Dass wäre so ziemlich die härteste Strapaze die es gibt..

0
Interesierter 05.11.2015, 21:57
@mindesten

Daher weht also der Wind. Nun, was du tun bzw. nicht tun willst, musst du schon selbst wissen.

Als Mittvierziger kann ich dir nur aufzeigen, was aus den Leuten meines Jahrganges geworden ist, die damals vor fast 30 Jahren genau so dachten wie du.

Die stehen heute entweder irgendwo in einer Halle an der Maschine und verrichten Helfertätigkeiten, schuften als Helfer auf dem Bau oder sitzen auf Hartz IV zuhause. Wenn es das ist, was du unter dem Sinn des Lebens verstehst, dann musst du das so machen.

Ich habe nach der Realschule und einer Ausbildung noch berufsbegleitend das Studium zum Bauingenieur nachgeschoben. Das war auch keine einfache Zeit. Heute habe ich einen tollen, abwechslungsreichen Job, Frau, 4 Kinder und ein kleines Häuschen im Grünen. Nach meiner persönlichen Meinung, lohnt es sich, etwas zu lernen.

Wie gesagt, ich kann dir nur die Wege aufzeigen. Gehen musst du sei selber. Auch mit dem Ergebnis deiner Entscheidungen musst du letztendlich selbst leben. Es ist dein Leben und du musst am Ende wissen, was du willst und was du nicht willst.

0

Hey das selbe Problem hatte ich auch er meinte es gut das ne Ausbildung den später ohne stehst schlecht da ich weiß wie du dich fühlst. Nur ist die Frage wie es aussieht wenn ne Ausbildung hast ob er genauso wie mein Vater ist und einem weiter unter Druck setzt oder nicht. Ich bin jetzt 27 und mein Vater hat mich krank gemacht nun werde ich meinen Weg gehen. Außerdem bekommst du Hilfe. Bei mir ist es das Problem das mein Vater Scheins mit der Trennung von meiner Mutter nicht klar kommt da er immer von ihr anfängt droht mir setzt mich unter Druck. Entweder Papa o Mama meinem Kind trichtert er es auch schon ein.  Ein richtiger Tyrann Ist mein Vater kommt mit seinem Leben selbst nicht klar. Wenn du es nicht aushältst geh auf die Ämter die helfen dir ich habe es auch Geschaft und ich hab ein Kind geh zwar arbeiten aber fürs Kind bekomme ich von Amt etwas Unterstützung. Lass dich nicht unter Druck setzten den das macht dich kaputt 

Dein Vater hat am Ende Recht! Mit Hilfsarbeiter Jobs durch ein ganzes Arbeitsleben zu kommen ist schwer. zumal du dann auch immer am unteren Rand der Gesellschaft lebst da deine Einkommensverhältnisse mehr nicht hergeben. Wie du selbst schon festgestellt hast, reicht es ja noch nicht mal für eine eigene Wohnung. Mit 18 Jahren fehlt dir noch die Lebenserfahrung. Dein Vater hat sie! Und er möchte nur, das du ein anständiges Leben führen kannst und da muss auch manchmal ein wenig Nachdruck sein.

mindesten 05.11.2015, 21:39

Ich weiß dass er Recht hat aber ich möchte zur Zeit einfach mal Zeit für mich haben und an mir selbst arbeiten da ich stark mit mir zu kämpfen habe, was er nicht versteht. Ich bin nicht in der Lage eine Ausbildung anzufangen und ich habe sehr starke Unlust dazu. Wenn ich eine beginnen würde wäre das womöglich ein großer Fehler da ich aggressiv und komisch werde wenn ich mich nicht wohl fühle...

0

Hey das selbe Problem hatte ich auch er meinte es gut das ne Ausbildung den später ohne stehst schlecht da ich weiß wie du dich fühlst. Nur ist die Frage wie es aussieht wenn ne Ausbildung hast ob er genauso wie mein Vater ist und einem weiter unter Druck setzt oder nicht. Ich bin jetzt 27 und mein Vater hat mich krank gemacht nun werde ich meinen Weg gehen. Außerdem bekommst du Hilfe.

Dein Vater macht Dir nicht das Leben zu Hölle.  Er möchte das Du eine Ausbildun hast,womit er auch recht hat.

Wenn Du Schule wählst erkläre Ihm das.  Ich würde dann eine Fachhochschule wählen.Uberlee Dir in was für eine Richtung.  Später könntest Du darauf Studieren. Wäre schon mal ein Ziel.

Beweise Deinem Vater das du nicht faul bist,indem du die keine 7Wochen Urlaub machst,sondern nur 3Wochen

Viel Erfolg!

mindesten 05.11.2015, 21:48

Ich brauche aber schon etwas länger Urlaub da ich auch mal Freizeit haben will, momentan arbeite ich nur noch...

0

Dein Vater hat vollkommen Recht, ich würde meinen Sohn genau so drängeln, nicht ewig Hilfsarbeiter zu sein! Eine Lehre hast du ja schon abgebrochen und es war sicher ein Beruf, der in der Firma deines Onkels gebraucht wird! Wenn du wirklich mal dort als Facharbeiter einsteigen willst, dann musst du auch eine Lehre durchziehen und nicht gleich kapitulieren! Wie willst du sonst dein Leben meistern? Und mit Gesamtnote 3 kannst du dir eine Hochschule (Abiturabschluß!) vollkommen aus dem Kopf schlagen! Ich glaube du hast zu hochtrabende Wunschvorstellungen! Komm mal auf den Boden der Realität und erlerne einen Beruf, der dir liegt (handwerklich) und brich nicht gleich wieder ab! Als Vater hätte ich kein Verständnis dafür!

mindesten 05.11.2015, 21:41

Ich will aber keine Ausbildung und es ist mir egal ob ich mein Leben meistern kann oder nicht, da es mir ziemlich gleichgültig ist was aus mir in Zukunft wird. Ich sehe es nicht ein mir von jemandem mein Leben "versauen" zu lassen, und eine Ausbildung wäre genau dass für mich. Nur weil es mich beruflich weiter bringt heißt dass noch lange nicht dass mein Wohlbefinden dadurch besser wird und darum geht es mir primär im Leben.

0
UlrichNagel 05.11.2015, 21:49
@mindesten

Junge, Junge, du hast eine vollkommen weltfremde Einstellung! Ohne Arbeit kein Geld und ohne Geld kein Leben, so ist das! Wie ich oben schon schrieb: ich würde dich vor die Tür setzen und erst wenn du eine Lehre beginnst und nicht wieder abbrichst dich finanziel unterstützen! Ansonsten musst du sehen, wie du zu geld kommst und das, ohne dass du kriminell wirst!

0
mindesten 05.11.2015, 21:50
@UlrichNagel

Ich will ja arbeiten, allerdings nur als Hilfsarbeiter. Diese Arbeit muss auch getan werden

0
UlrichNagel 05.11.2015, 21:55
@mindesten

Ist schon richtig, dass jede Arbeit getan werden muss! Allerdings befürchte ich bei deiner Lebenseinstellung ("Leben lassen"), dass du irgandwann auf die schiefe Bahn gerätst, weil das Geld dazu nicht reicht und du sicher nicht zurück stecken möchtest, kaum mnoch was Erleben zu können! Finanziell würde mein Sohn bei mir auf Granit beißen!

0
mindesten 05.11.2015, 21:57
@UlrichNagel

Ich hatte mein Leben lang mit Mobbing und schwachem Selbstwertgefühl zu tun, wenn ich dass Wort "Neues Umfeld" allein schon höre bekomme ich schon Schweißausbrüche...

0
UlrichNagel 05.11.2015, 22:05
@mindesten

Dein ganzes Leben lang? Du hast ja noch nicht mal zu Leben angefangen, nur in der Schule aufs Leben vorbereitet! Willst du auf halber Strecke stehen bleiben? Soll deine Kindheit und Jugend umsonst gewesen sein? Dann hast du auch kein Anfang und kein Ende und könntest dich selber wegnehmen! Aber da du gerne was erlebst, wird es nicht so sein. Also gib dir mal einen Ruck, eine Drehung um 180° und schaue nach vorne und meistere dein Leben! Genug Ratschläge hast du hier bekommen! Nutze sie!!!!!!!!!!!

0

Ich schätze das dein Vater nichts anderes will als eine gute Zukunft von dir. Vlt versucht er mit dem strengen dich auf seiner Art zum richtigen hinweisen 

mindesten 05.11.2015, 21:30

Ich verstehe dass, aber ich will einfach auch mal eine Phase in meinem Leben haben in der ich es ruhig angehen lasse. Stress macht mich kaputt...

0
conzalesspeedy 05.11.2015, 21:50
@mindesten

Dann laß dich Ärztlich behandeln.  Wenn Dir jetzt schon alles zuviel ist, wirst du nie auf eigenen Beinen stehen können.

0

du solltest wirklich eine ausbildung machen. wenn du mal ausziehen willst, auto finanzieren etc. ist das geld als ungelernte kraft echt knapp

mindesten 05.11.2015, 21:31

Ich habe aber wirklich keine Lust dazu... und auch Angst davor. Außerdem habe ich starke Komplexe und ein neues Umfeld macht mich unfassbar fertig. Ich lag letztens erst 3 Tage im Krankenhaus weil ich umgekippt bin, das war auch als ich in die neue Ausbildung gegangen bin, also kurz davor.

0
iloseylili 05.11.2015, 21:34
@mindesten

Setzt dich mit deinem Vater ans Tisch und er soll dir sagen was er von dir wünscht und sag du ihm was dir angst macht und das er dir behilflich sein soll das du es machen kannst .

0
mindesten 05.11.2015, 21:37
@iloseylili

Wäre das beste. Aber er ist sehr stur, mit ihm kann man nicht reden. Ich habe gar keine Lust über meine Zukunft nachzudenken da ich gern einfach in den Tag rein lebe. Ich denke dass ich einfach mal eine Phase brauche in der ich nicht so beansprucht werde...

0

Was möchtest Du wissen?