Werde nicht voll bezahlt für einmaligen Nebenjob?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Fehler an dieser Stelle war der das du ihm mit einem Anwalt gedroht hast. Wie bist du auf diese Schnapsidee gekommen? Du stehst zwar im Recht, aber wenn du mit einem Anwalt drohst würde ich an seiner Stelle auch darauf warten das du mit einem Anwalt um die Ecke kommst.

Prinzipiell ist es zwar möglich und du stündest auch im Recht, aber wegen 50€ einen Anwalt nehmen? Wenn du einen Anwalt findest der für sich sowas die Finger krumm macht dann ist es wohl einer der sonst wenige bis keine Fälle zu bearbeiten hat.

Ich würde einfach mal behaupten das er dich "abgezogen" hat und du mit den 15€ immerhin etwas Geld bekommen hast - wenn auch nicht viel. Du kannst mal versuchen normal mit ihm zu reden oder den Vorstand des Vereins drauf anzusprechen. Vermutlich hat er die 50€ für dich schon bekommen, aber er behält 35€ davon einfach ein. Das klärst du dann aber am besten mit dem Vorstand des Vereins.

Ok, also fassen wir zusammen, du hast einen Bewachungsauftrag im Sinne der BewachV angenommen. 

Sicher hast du die Sachkunde nach 34a GewO unzwar für Selbstständige, dann hast du sicher auch das Gewerbe dementsprechend angemeldet und es wurde auch genehmigt. Sicher hast du auch die entsprechende Haftpflichtversicherung, denn das ist eine Bedingung um das Gewerbe auszuführen.

Eine ordnungsgemäße Rechnung über 50,00 € für einen Nachtdienst hast du sicher auch erstellt. Da brauchst du keinen Anwalt, das Mahnverfahren kannst du selbst einleiten.

Nun bin ich mir ziemlich sicher, du hast nichts von dem, sondern einfach nur die 50 € bar auf die Hand haben wollen. 

Das ist Schwarzarbeit und zudem hast du eine nicht genehmigte Tätigkeit ausgeführt, also ich würde diese Geschichte unter Erfahrung buchen.

Es ist kein Vertrag zu Stande gekommen,somit war das schwarz Arbeit. Ich wette du warst nicht mal angemeldet und,wäre dir was passiert wärest du nicht versichert gewesen. Buche es unter leer Geld ab und mache es das nächste mal schriftlich fest.

Das ist doch ein Vertrag. Er hat mir ein Angebot gemacht und ich habe dem zugestimmt. Hatte das gerade in der Berufsschule. Hatte auch mit dem Lehrer darüber geredet und der meinte dass ich sehr gute Chancen hätte, aber eine ganze Weile suchen müsste um einen Anwalt zu finden, der das für 50€ macht.

1

Wenn es so war wie geschildert, ist natürlich ein Vertrag zustande gekommen.

Ob etwas Schwarzarbeit ist, oder nicht, hat auch nichts mit einem Vertrag zu tun!

Du verwechselst da so einiges!

1
@gfntom

Heißt Vertrag ist zustandegekommen, aber weil es schwarz war kann ich nichts machen?

0

Versuche es,aber ich würde nie irgendwas oder wo Arbeiten wenn ich nicht was schriftliches hätte .

1

Was möchtest Du wissen?