Werde ich von meinem Arbeitgeber betrogen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie kann das dein Arbeitgeber sein wenn du aktuell scheinbar keinen gültigen Arbeitsvertrag hast !?! ("Arbeitsvertrag umfasst lediglich den ersten Tag also den 16.08.2012 und dort steht auch nichts vom Stundenlohn ") ??? Arbeitest du dort Schwarz? Wenn nicht dann müsstest du einen ordentlichen Arbeitsvertrag haben indem auch ein Stundenlohn erwähnt wird!!!!

Ich habe einen gültigen Arbeitsvertrag. der Stundenlohn beträgt 9,80€.

Dieser wird dort aber komischerweise nicht erwähnt.

0
@doplex

Ja und deine Arbeitszeit muss ja erfasst werden!?! Es ist halt schwer nachzuweisen ob du dich geirrt hast beim notieren der arbeitszeit oder er bei der Ansage, zur Not frag halt immer ein 2tes mal damit das nicht wieder passiert. Sonst herrscht zur Zeit sehr wohl ein Sommerloch, daher dein erhöhter Einsatz, daran ist noch nicht viel falsch, auf Dauer wäre das eher ein problem!

0

Geplant war die Arbeit, um mir nebenbei etwas dazu zu verdienen, als Minijob, 1-2 Mal die Woche. Jedoch soll ich jetzt in 7 Tagen 6 Mal arbeiten. Die Arbeitszeiten sind unübersichtlich. Am Vortag erzählt mir der Schichtleiter, ich arbeite morgen von 15-20 Uhr. Wenn ich ankomme ist es plötzlich bis 21Uhr. Heute ruft er wieder an und sagt, ich hätte was falsch verstanden und muss heute 1 Stunde länger arbeiten, dabei habe ich mir alles davor notiert.

Wenn Du es falsch verstanden hast, dann hast Du es Dir selbstverständlich auch falsch notiert.

Dieser Job war so nicht geplant und fühlt sich mittlerweile wie ein Vollzeitjob an, weil sie dort ständig Arbeitermangel haben und mich einsetzen.

Es ist Sommer, es ist Urlaubszeit... natürlich haben die derzeit einen erhöhten Arbeitskräftemangel.

Ich hab es richtig verstanden und aufgeschrieben. Der Arbeitgeber hat einfach eine Stunde drangehängt.

0
@doplex

Da steht Aussage gegen Aussage. Beides ist möglich.

0

Also irgendwas schriftliches brauchst du doch sowieso. Wie wirds denn derzeit abgerechnet? Lochkarte? Electrocard?

Wenn schon irgendwas in der Firma vorhanden ist, was dein Ankommen und dein Weggehen protokolliert, ist es schon nicht schlecht. Ansonsten: DEINE notizen sind irrelevant, du brauchst wenn schon was vom Arbeitgeber.

Du musst doch irgendwie abrechnen Oo

Also bei jedem Schichtbeginn muss ich auf einem Zettel unterschreiben, wo meine Stunden drauf sind. aber diesen hat der arbeitgeber und ich glaube, dass sie den auch, wenn sie wollen, manipulieren oder verschwinden lassen können.

Also irgendwas schriftliches brauchst du doch sowieso. Wie wirds denn derzeit abgerechnet? Lochkarte? Electrocard?

-wie meinst du das?

0
@doplex

Na, es muss doch buch darüber geführt werden, wieviele stunden du an einem Tag bzw. in der Woche gearbeitet hast. Wie wirst du derzeit bezahlt? Stundenlohn? Pauschale? Irgendwo muss es ja notiert sein, ob und von wann bis wann du anwesend warst.

Wenn du natürlich dort hingehst, und das geld cash bekommst, dann würde man sowas schwarzarbeit nennen. Und wenn du was unterschreibst, müssen dort natürlich die korrekten stunden drauf stehn. Wenn du von 15-20 Uhr arbeiten sollst, bist aber bis 21 uhr dort, muss auf dem Zettel auch 15-21 uhr stehen. Wenn du natürlich um 15 uhr angefangen hast, ist klar.

Aber: wenn DU für 5 stunden unterschreibst, also 15-20 uhr, warst aber bis 21 uhr da, dann bist du selbst schuld und hast deinem Arbeitgeber eine stunde geschenkt. Vorallem: Lass dir von den zetteln eine kopie / abschrift / durchschrift geben, damit du auch was schriftliches hast, solltest du sowas noch nicht bekommen.

0
@Inominez

Ich werde pro abgeleistete Stunde bezahlt. Bei der arbeit stehen die Stunden korrekt dort und ich arbeite auch nur so lange. Das Geld wird auf mein Konto überwiesen.

0
@doplex

Dann ist auch alles paletti. Abrufkraft ist nunmal solange arbeiten, wie man benötigt wird. Wenn du statt von 15-20 uhr also bis 21 uhr bleiben musst, thats life. Das ist der nachteil, wenn man keine festen Arbeitszeiten hat.

Solange du die stunden bezahlt bekommst, ist doch alles rechtens.

Allerdings weiß ich nun nicht, wie das im zusammenhang mit den teilzeit und vollzeiten hinkommt, ob du nur X Std. pro Wochen arbeiten darfst um X % Abzüge usw. zu kriegen. Bspw. darf eine Teilzeitarbeiterin nur einen gewissen Stundensatz in der Woche haben, ansonsten wärs Vollzeit. Aber ob bei dir auch solche Richtlinien herrschen, weiß ich nicht. Da würde ich bei einem Steuerberater oder so nachfragen.

0
@Inominez

Ich will nur bis 400€ arbeiten. Jedoch finde ich das unfair, weil ich auch nicht ständig Arbeiten will und die Arbeit auch ziemlich hart ist. 1-2 Stunden machen da schon einiges an Rückenschmerzen aus, deswegen stört mich das.

0

Gespräch suchen mit dem Arbeitgeber.... Über den Stundenlohn, die Arbeitszeiten und die Zukunft mit dir sprechen...

Hallo.... Sag mal, bist du noch bei der Post?

Was möchtest Du wissen?