Werde ich vom Jobcenter gezwungen Unterhalt vom Partner zu beantragen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ja, Deine ehemalige Partnerin muss Unterhalt von Dir verlangen, wenn sie mit dem Kind im ALG-II-Bezug ist.

Alles ist vorrangig vor ALG II.

Ja, weil die dann weniger zahlen müssen!

Ist doch klar!

Deine Ex kann z. B. nicht auf den Unterhalt für Deine Tochter verzichten!

Denn das steht Deiner Tochter zu, nicht der Ex!

Und Deiner Ex steht in den ersten Jahren ebenfalls Geld für die Betreuung Deiner Tochter zu.

Also kann und muss meiner Meinung nach das Amt verlangen, dass Deine Ex ihre Ansprüche durchsetzt!

Oder warum sollte die Allgemeinheit dafür zahlen, nur weil sie verzichtet?

So schauts aus!

1

Wenn du ein Kind hast, bist du gesetzlich verpflichtet, Kindesunterhalt zu leisten. Natürlich kann das Jobcenter, die Kindesmutter verpflichten, die Ansprüche ihres Kindes, gegenüber dir einzufordern. Das müssen sie sogar.

Der Unterhaltsanspruch hat Vorrang, gegenüber den Ansprüchen auf ALG 2.

Auf Unterhalt vom Kindsvater könnte sie nur dann verzichten,wenn sie nicht auf andere Sozialleistungen angewiesen ist !

Selbst wenn sie kein ALG - 2 beziehen würde müsste sie von dir Unterhalt einfordern,wenn sie z.B. beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss fürs Kind beantragen würde,weil sie eben von dir keinen Unterhalt bekommt,ganz egal ob du nicht zahlen wollen würdest oder nicht könntest,also nicht leistungsfähig wärst.

Ihr stünde sogar für sich selber Betreuungsunterhalt zu und das min.bis zur Vollendung des 3 Lebensjahres vom Kind,vorrangig wäre hier natürlich erst einmal der Unterhalt fürs Kind.

Würdest du berufstätig sein,dann läge dein Selbstbehalt beim Unterhalt fürs Kind bei derzeit 1080 € Netto,bei Arbeitslosigkeit wären es 880 € und beim Betreuungsunterhalt liegt der Selbstbehalt derzeit bei 1200 € Netto,so wie es beim Trennungsunterhalt auch der Fall ist.

Bist du nicht leistungsfähig,dann musst du den Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt auch nicht zurückzahlen,du musst dich nur mit ihnen in Verbindung setzen und dein Einkommen nachweisen.

Du schuldest dem Kind vor allem Unterhalt und der Anspruch gegen dich ist vorrangig gegenüber dem Anspruch an den Staat.

Alle öffentlichen Leistungen sind "subsidiär" also nachrangig.

Wenn du Unterhaltsansprüche hast, musst du jedenfalls belegen, dass du VERSUCHT hast, diesen Anspruch zu realisieren. Wieso soll die Allgemeinheit deinen Ex-Partner entlasten und für deinen Unterhalt eintreten?

Für dein Kind musst du immer unter halt zahlen für deine ex Partnerin nicht das entscheidet dann ein Gericht falls ihr verheiratet ward sonst ist auch das keine -option!

Außer du hast weniger als 1050 € den das ist dein eigenbedarf!

Betreuungsunterhalt gbits auch für unveheiratete mütter, wenn das Kind unter 3 Jahre alt ist.

5

Wenn sie genug Einnahmen hat und deinen Unterhalt nicht benötigt, dann kann sie natürlich drauf verzichten. Aber sie ist wohl vom Jobcenter abhängig und beantragt Leistungen und natürlich muss sie dann zuerst einmal Unterhalt für sich und wenn das Kind unter 3 ist, auch für sich selbst von dir einfordern und da ist nichts freiwillig, du bist zu Unterhalt verpflichtet. Es ist dein Kind und daher musst du ja mal vor der Allgemeinheit für dein Kind aufkommen.

Da du aber schreibst, das ihr vorher eine Bedarfsgemeinschaft wart, gehe ich davon aus, dass du auch H4 bekommst oder zumindest sehr wenig verdienst und wenn du zu wenig Einkommen hast und weniger als der Selbstbehalt von 1080 Euro, dann kannst du nicht zahlen.

Aber zuerst muss das ja mal festgestellt werden, d.h. sie muss den Unterhalt fordern und du musst darlegen, dass du nicht zahlen kannst.

Die Mutter ist nicht berechtigt auf den Unterhalt für das Kind zu verzichten. Der Unterhalt steht dem Kind zu, nicht ihr. Verzicht auf Ansprüche, die anderen zustehen, ist nicht möglich.

Da du momentan nicht leistungsfähig bist, bekommt sie UnterhaltsVORSCHUSS vom Staat, also von uns allen, die arbeiten und Steuern zahlen.

Diesen Vorschuss holt der Staat sich von dir zurück, sobald du leistungsfähig bist.

Sie meint, zu vezichten und wir alle sollen für euer Kind aufkommen.

Du meinst, aus der Nummer rauszusein, weil sie ja so großzügig ist.

So läuft das nicht.

Hilfe vom Staat ist eine großartige Sache für den, der Hilfe braucht. Sich auf der Hilfe vom Staat auszuruhen, ist nichts anderes als Schmarotzertum.

Es ist euer Kind und eure Verantwortung. Also geht arbeiten und kommt eurer Verantwortung nach.

Da ihr beide Hartz 4 erhaltet . Zeig dein Bescheid. Dann bist du eh nicht leistungsfähig. Aber müsstest alles tun um in Arbeit zu kommen um für sein Kind zahlen zu können. Vorerst bekommt sie Unterhaltsvorschuss. Und ja das Amt muss dies überprüfen.

Wenn sie Hartz4 bekommt ist sie verpflichtet Unterhalt anzunehmen oder Unterhaltsvorschuss zu beantragen.

Sie kann und muß den Kindesunterhalt fordern und ggf. auch Betreuungsunterhalt für sich. Warum soll die Allgemeinheit für dich zahlen?

Unterhalt ist nie freiwillig! Du bist verpflichtet zu zahlen, egal wieviel sie verdient

Sobald irgendwer Geld vom Staat bekommt sieht der natürlich zu, dass erstmal alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft werden.

Besteht Anspruch auf Kindesunterhalt, dann hat das Vorrang.

Aber warum sagt dann meine ex Partnerin dass sie es beantragen kann oder halt nicht?

0
@deluxe0406

Sie kann es auch lassen.

Wenn sie es aber beantragt und bei dir ist nichts zu holen, dann tritt das Unterhaltsvorschussamt in Vorleistung.

Sie kassiert dann mtl. Kohle lt. Düsseldorfer Tabelle und bei dir wächst Monat für Monat der Schuldenberg.

Verdienst du irgendwann mal wieder Geld, dann sind sie sofort da... wie Bluthunde. Bis zur Pfändungsgrenze geht alles weg solange noch Rückstände sind. Gnadenlos.

1

Also steht es ihr also frei, es zu beantragen oder nicht?

0
@deluxe0406

Rede ich Kisuaheli?

Solange sie kein Geld vom Staat verlangt - weil sie arbeitet ja und ist auf Almosen nicht angewiesen - lässt man alle Beteiligten in Ruhe.

Es geht aber nicht BEIDES:

Den Staat abzocken und GLEICHZEITIG auf den Kindesunterhalt "freiwillig" verzichten. - Das funktioniert nicht.

2
@deluxe0406

Ja, sie kann darauf verzichten. Dann bekommt sie aber auch vom Staat nichts.

Wenn sie euer Kind alleine versorgen kann, wird sie NIEMAND zwingen, dich zu verklagen.

0
@DerHans

Nur darum geht es.

Solange du nichts vom STAAT willst will der auch nichts von dir.

Ganz einfache Kiste.

2

Entweder du, wenn du zahlen kannst, oder das Amt. Ist fuer den Kind, hast du verstanden, ja?

Ich habe jetz nichts verstanden. Ich lebe vom amt meine ehemalige Partnerin lebt vom amt. Wir leben nicht mehr zusammen in einer bearfsgemeinschaft und das Kind wohnt bei ihr. Zuerst hat sie mir gesagt, dass sie Unterhalt beantragen kann und auf einmal sagt sie zu mir, das jobcenter verlangt es und zwingt sie sozusagen

0

eben ihr bekommt beide Hartz 4. Da musst du nix zahlen.

0

Der UnterhaltsVORSCHUSS den das Amt jetzt deiner Partnerin bezahlt wird sich der Staat allerdings wieder bei Dir holen sobald du jemals wieder leistungsfähig sein solltest.

0

Du bist doch für dein Kind zuständig oder wer soll sonst den Unterhalt bezahlen?

Miene ex Partnerin hat es mir so gesagt, dass es in ihrem ermessen liegt, sprich ihre Entscheidung ist, ob ich Unterhalt zahle oder nicht.
Meiner ex Partnerin steht es frei. Es zu beantragen oder nicht. Ist dies so richtig?

Es läge in ihrem Ermessen, wenn sie nicht ALG2 bekäme. Und auch keinen Untrhaltsvorschuss.

1

von was willst du Unterhalt zahlen wenn ihr beide Geld vom Amt bekommt.

0

Was möchtest Du wissen?