Werde ich vom Jobcenter gezwungen Unterhalt vom Partner zu beantragen?

17 Antworten

Auf Unterhalt vom Kindsvater könnte sie nur dann verzichten,wenn sie nicht auf andere Sozialleistungen angewiesen ist !

Selbst wenn sie kein ALG - 2 beziehen würde müsste sie von dir Unterhalt einfordern,wenn sie z.B. beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss fürs Kind beantragen würde,weil sie eben von dir keinen Unterhalt bekommt,ganz egal ob du nicht zahlen wollen würdest oder nicht könntest,also nicht leistungsfähig wärst.

Ihr stünde sogar für sich selber Betreuungsunterhalt zu und das min.bis zur Vollendung des 3 Lebensjahres vom Kind,vorrangig wäre hier natürlich erst einmal der Unterhalt fürs Kind.

Würdest du berufstätig sein,dann läge dein Selbstbehalt beim Unterhalt fürs Kind bei derzeit 1080 € Netto,bei Arbeitslosigkeit wären es 880 € und beim Betreuungsunterhalt liegt der Selbstbehalt derzeit bei 1200 € Netto,so wie es beim Trennungsunterhalt auch der Fall ist.

Bist du nicht leistungsfähig,dann musst du den Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt auch nicht zurückzahlen,du musst dich nur mit ihnen in Verbindung setzen und dein Einkommen nachweisen.

Wenn sie genug Einnahmen hat und deinen Unterhalt nicht benötigt, dann kann sie natürlich drauf verzichten. Aber sie ist wohl vom Jobcenter abhängig und beantragt Leistungen und natürlich muss sie dann zuerst einmal Unterhalt für sich und wenn das Kind unter 3 ist, auch für sich selbst von dir einfordern und da ist nichts freiwillig, du bist zu Unterhalt verpflichtet. Es ist dein Kind und daher musst du ja mal vor der Allgemeinheit für dein Kind aufkommen.

Da du aber schreibst, das ihr vorher eine Bedarfsgemeinschaft wart, gehe ich davon aus, dass du auch H4 bekommst oder zumindest sehr wenig verdienst und wenn du zu wenig Einkommen hast und weniger als der Selbstbehalt von 1080 Euro, dann kannst du nicht zahlen.

Aber zuerst muss das ja mal festgestellt werden, d.h. sie muss den Unterhalt fordern und du musst darlegen, dass du nicht zahlen kannst.

Die Mutter ist nicht berechtigt auf den Unterhalt für das Kind zu verzichten. Der Unterhalt steht dem Kind zu, nicht ihr. Verzicht auf Ansprüche, die anderen zustehen, ist nicht möglich.

Da du momentan nicht leistungsfähig bist, bekommt sie UnterhaltsVORSCHUSS vom Staat, also von uns allen, die arbeiten und Steuern zahlen.

Diesen Vorschuss holt der Staat sich von dir zurück, sobald du leistungsfähig bist.

Sie meint, zu vezichten und wir alle sollen für euer Kind aufkommen.

Du meinst, aus der Nummer rauszusein, weil sie ja so großzügig ist.

So läuft das nicht.

Hilfe vom Staat ist eine großartige Sache für den, der Hilfe braucht. Sich auf der Hilfe vom Staat auszuruhen, ist nichts anderes als Schmarotzertum.

Es ist euer Kind und eure Verantwortung. Also geht arbeiten und kommt eurer Verantwortung nach.

Jobcenter will Unterhalt vom getrennten Papa (Selbstständig)?

Hallo , das Jobcenter verlangt von mir (Mutter des Neugeborenen Kindes) das ich vom Papa (Selbständig & getrennt lebend) Unterhalt verlange oder zumindest vom Jugendamt ein Vorschuss bekomme .

Die frage ist : Wie viel Euro muss der Selbständige Papa Unterhalt bezahlen wenn er kaum Gewinne hat?

und 2tens : wird das komplette Geld angerechnet und bekomme ich dadurch weniger vom Jobcenter ?

...zur Frage

Unterhalt zurückzahlen an Jobcenter?

Hallo mein Ex hat ne zeitlang keinen Unterhalt gezahlt. Deshalb musste ich aufstocken lassen und ALG2 beantragen. Nun aufeinmal zahlt er wieder Unterhalt. Das Geld ist jetzt im Juni eingegangen. Das ALG2 bekam ich am 31. Mai. Muss ich nun das Geld ans Jobcenter zurückzahlen?

...zur Frage

Jobcenter berechnet nicht vorhandenes BAföG als Unterhalt. Rechtens?

Hallo,

ich habe ALG II beantragt. Da ich mit meinem Partner zusammen wohne, wird ja leider auch sein Einkommen berücksichtigt. Sein Einkommen hält sich aufgrund seines Studentenstatus in Grenzen, es umfasst eine Unterstützung seiner Eltern, die seinen Teil der Miete abdeckt, sowie sein Gehalt, welches er durch Praktika bekommt (400-450€ monatlich). Damit kommt er offenbar gut klar.

In meinem Antrag wurde nun ein sogenannter "Unterhalt" berechnet, den mein Freund angeblich bekommt: Dieser Unterhalt resultiert aus dem regulären BAföG-Satz. Allerdings bekommt mein Freund kein BAföG! Er hat nie beantragt, da seine Eltern zu viel verdienen und dieser Antrag sowieso abgelehnt worden wäre.

Im Vorfeld mussten wir dazu beim Jobcenter eine Erklärung abgeben. Es hieß, zu erklären, warum er nie BAföG beantragt hat, würde ausreichen. Gesagt, getan.

Und nun wird einfach von BAföG-Zahlungen ausgegangen, die er gar nicht erhält. Dies hat zur Folge, dass er (laut Berechnungsbogen) ein höheres Einkommen hat, welches mir im Gegenzug natürlich radikal von meiner Grundsicherung abgezogen wird. Er müsste mich quasi finanziell unterstützen, was aber einfach nicht machbar ist.

Ist dies rechtens? Kann das Jobcenter einfach von Zahlungen/Geld ausgehen, welches man überhaupt nicht zur Verfügung hat? Man kann doch nicht mit etwas kalkulieren, was es nicht gibt?!?!

Ich begreife einfach nicht, dass man sich beim Jobcenter komplett nackt macht, für alles einen Nachweis bringt, alles sorgfältig zusammenträgt und dort dann einfach mit ganz anderen Zahlen gerechnet wird, als seien die abgegebenen Unterlagen absolut sinnlos gewesen. Unfassbar!

Danke schon mal für Eure Antworten!

...zur Frage

IIch muss Wohngeld beantragen der Arbeitgeber meines Mannes will es nicht sofort machen was soll ich tun?

Ich bin kurzerhand arbeitslos geworden kann da nix für (Chef hat mir 1,5 wochen vor arbeitsamt ritt gesagt das er keine Verwendung für mich hat) nun brauch ich aber trotzdem Geld um meinen und den Unterhalt meiner Kinder zu finanzieren. Arbeitsamt zahlt nicht sofort, jobcenter hat mich zum wohngeld geschickt das ich da einen Antrag stellen kann. Schön und gut ich hab alle Unterlagen zusammen bis auf die verdienstbescheinigung die vom Arbeitgeber meines Mannes ausgefüllt werden muss... Der weigert sich aber es schnell zutun und sagt das erst jemand am 15.11 in die Firma kommt um diese auszufüllen das darf er doch nicht oder ich muss den Antrag abgeben damit sie es bearbeiten können eine Abrechnung reicht denen nicht... Ich brauche aber das Geld...

...zur Frage

BAFÖGggggg Probleme?

Guten Abend zusammen ,

brauche eure Hilfe weiß nicht wie ich vorgehen soll ich bekomme seit August diesen Jahres Bafög laut dem Bafög Bescheid 470€ allerdings krieg ich nur 296 vom Bafög amt selbst ausgezahlt da mir gesagt worden ist ich solle den restlichen Bafög Freibetrag versuchen von meinem Vater zu bekommen. Bin dann direkt zum Anwalt da ich weiß das mein Vater nicht freiwillig zahlen wird (gab schon vorher immer Unterhaltsprobleme) dieser hatte mir allerdings davon abgeraten meinen Vater auf Unterhalt zu verklagen aus meiner Sicht nicht ganz so klaren Gründen hatte mir seine Meinung zur der Situation auch schriftlich zu geschickt in 2 Seiten dann habe ich den Wisch vom Anwalt plus einen Vorrausleistungsantrag auf Bafög zu meinem zuständigen Bafög Beamten geschickt da mir nun ja seit 3 Monaten schon diese 170 euro fehlen habe heute nun endlich Antwort erhalten und mein Antrag wurde abgelehnt mit der Begründung das ich ja Kindergeld bekomme in höhe von 188 € bekomme und das den Freibetrag von Bafög ja sogar noch höher käme. Weiß jetzt nicht was ich tun soll wieder zum Anwalt und den Bafög Bescheid anklagen? Kurz zu mir wohne alleine Schüler muss ganz normal meine 300€ alleine miete schon zahlen und hab natürlich alle Abzüge wie Strom etc. und benötige natürlich auch Lebensmittel. Kriege Aktuell 296 vom Bafög 188 Kindergeld und 140 vom Jobcenter Aufstockung und ich habe jetzt weniger Geld als wie mit Hartz4 das kanns doch nich sein oder sollte ich sonst im Notfall zum Jobcenter ob die miene Aufstockung erhöhen?

Bitte helft mir :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?