Werde ich noch eine Replik (Erwiderung auf Klageerwiderung) bekommen?

1 Antwort

dein Anwalt sollte und müsste über alles Bescheid wissen, er führt den Schriftwechsel und informiert dich dann, ist jedenfalls meist so, frag ihn doch einfach mal

Mein Anwalt reagiert oft gereizt, wenn ich ihn was frage. Da bin ich lieber zurückhaltend.

0
@Sommer7713

das kann es aber nicht sein, schließlich wird er ja bezahlt. Ich weiß ja nicht wer die Fristen vorgegeben hat- das Gericht? An und für sich mahnen die auch, wenn Unterlagen nicht rechtzeitig da sind. Aber sprich mal mit deinem Anwalt- und außerdem müsstest du von ihm zu jedem Schreiben eine Kopie bekommen, stehen da keine Termine drin?

0
@kirsche777

Ich habe rein gar nichts bislang bekommen. Mein Anwalt hat am 13.01. den 1.Teil der Klageerwiderung eingereicht. Hier ging es um meinen angeblichen Urlaub, der auf der Gehaltsabrechnung als Freizeitausgleich für geleistete Überstunden abgezogen wurde. (Ich habe zurecht behauptet, ich hätte ein ganzes Jahr ohne einen einzigen Tag Urlaub durchgearbeitet und jetzt hat die Firma gemeint, wenn ich Überstunden mache und diese dann abbaue, dann habe ich Urlaub gehabt. Ich habe nie behauptet, meine Überstunden nicht abbauen zu dürfen, sondern ausdrücklich behauptet, meinen gesetzlichen Jahresurlaub nicht bekommen zu haben, was aus der Gehaltsabrechnung eindeutig hervorgeht) und dann soll ich noch geschäftsschädigende Briefe geschrieben haben. In der Klage hieß es nur, "weitgehende Recherchen haben ergeben, dass Frau Xy die Briefe geschrieben hat). Darauf hin wollte mein Anwalt Beweise. Dieser Teil der Klageerwiderung ging dem Gegenanwalt am 20.01. zu.

Im 2. Teil der Klageerwiderung ging es darum, dass mein Anwalt bewies, dass sich diese Firma nicht an seine Fürsorgepflicht gehalten hat. Über die Briefe schrieb er gar nichts mehr....Dieser wurde am 11.02. verschickt und müßte ca.1 Woche später der Gegenseite zugegangen sein.

Normalerweise müßte doch die Frist für die Briefe am 20.01. zu laufen begonnen haben, oder? Da wurde auch die Firma aufgefordert, Beweise zu bringen für die Briefe und eine Erklärung für den angeblichen Urlaub.....

Jetzt ist in 2 Wochen der Gütetermin......und die Gegenseite hat bislang noch nichts zurückgeschrieben.

0
@Sommer7713

verfahrene Sache würde ich sagen, normalerweise werden Fristen so etwa in 14 tagen gesetzt, du weißt jetzt sicher auch nicht, ob die Gegenseite um Fristverlängerung gebeten hat. Ich glaube, du solltest tatsächlich dich überwinden und den Anwalt fragen, wie der Stand der Dinge ist. Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück, dass sich für dich noch alles zum Guten wendet.

0
@kirsche777

Danke.... Also, vor vielen Jahren hab ich mal in einer Anwaltskanzlei gelernt. Wenn Fristverlängerung beantragt wurde, wurde diese in 3-facher Ausfertigung ans Gericht geschickt: Eins fürs Gericht, eins für den Gegenanwalt und eins für den Gegner..... Normalerweise müßte ich bei Fristverlängerung was bekommen haben, außerdem, es hätte sich in den vielen Jahren was geändert.... und außerdem ist ja der Termin schon in 2 Wochen. Ich habe Angst, dass die irgendwelche Beweise für die Briefe erfinden. Die sind so dermaßen pervers. Sie haben in der Klage frech behauptet, nicht sie (Zeitarbeitsfirma) sind für die Personalvorauswahl zuständig, sondern die Kunden (Pflegeheime) und somit können sie nichts dafür, wenn ihre Pflegehelfer beim Kunden rechtswidrig Behandlungspflege durchführen. Heute war ich auf deren Homepage. Da steht mundwörtlich: Sie (Kunden) sagen uns, welche Qualifiaktionen der Mitarbeiter haben soll. Wir haben einen umfassenden Bewerberpool und leisten denn dementsprechend die Bewerbervorauswahl. Für führen dann noch mit den geeigneten Kandidaten Bewerbergespräche. Erst dann schicken wir Ihnen die Profile unserer Mitarbeiter zu". Da soll man sich nicht verarscht vorkommen. Die können mich doch nicht wider besseren Wissens verklagen. Das ist doch Prozessbetrug, oder?

0

Was möchtest Du wissen?