Werde ich mit einem Schwerbehindertenausweis weiterhin vom Jobcenter betreut oder falle ich bereits aus der Arbeitslosenstatistik heraus?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Moonandsun,

Sie schreiben:

Werde ich mit einem Schwerbehindertenausweis weiterhin vom Jobcenter betreut?

Antwort:

Der Schwerbehindertenausweis ist ein Nachweis über Ihre Schwerbehinderung, mit welchem Sie sich bei Behörden und beim Arbeitgeber ausweisen können, damit Sie ggf. in den Genuß von diversen Nachteilsausgleichen kommen!

http://www.betanet.de/download/tab3-gdb-nachteilsausgl4.pdf

http://www.betanet.de/download/tab1-merkzeichen-pdf.pdf

Jetzt warte ich auf einen Termin.

Was kann jetzt auf mich zukommen? Werde ich weiterhin ALG II beziehen und evtl. Hilfe von der Reha-Abteilung vom Jocenter bekommen? Oder wird man versuchen, mich ans Sozialamt oder in die Erwerbsunfähigkeit abzuschieben?

Antwort:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232620/publicationFile/54129/grundsicherung_hilfe_fuer_rentner.pdf

Der Bezug von ALG 1 und ALG 2 setzt unter anderem grundsätzlich voraus, daß Sie noch über 3 Stunden pro Arbeitstag belastbar sind!

Wer auf Dauer nur noch unter 3 Stunden belastbar ist, hat keinen Anspruch auf ALG!

Der zuständige medizinische Dienst wird an Hand Ihrer eigenen Krankenakte prüfen und beurteilen, wie es um Ihre Belastbarkeit tatsächlich bestellt ist!

Ggf. wird man Ihnen von dieser Seite dann entsprechende Auflagen machen, wie z.B. Antrag auf Erwerbsminderungsrente!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Wichtig ist in jedem Fall, daß Sie Ihre eigene Krankenakte auf Vordermann bringen, aktualisieren und optimieren!

http://www.erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

https://www.youtube.com/user/hubkon

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Du bekommst einen neuen Sachbearbeiter (kann auch in einem anderen Gebäude / Standort sein) und dir wird eine Frühberentung angeboten. Aber wenn sich dadurch eine Reduzierung der Rentenhöhe einstellt, kannst du das verweigern.

Dafür gibt es beim JobCenter einen eigenen Sachbearbeiter, der auch mit den Anforderungen für Schwerbehinderte vertraut ist.

Oder wird man versuchen, mich ans Sozialamt oder in die Erwerbsunfähigkeit abzuschieben?

Sollte man das versuchen wollen, müsste es erstmal ein ärztliches Gutachten erstellt werden, dass deine Erwerbsunfähigkeit bestätigt.

Da es durchaus Fälle gibt, in denen aufgrund fehlerhafter Gutachten Menschen in die Sozialhilfe getrieben werden, kann man das sicher nicht ausschließen. Aber Fakten, die deine Befürchtung bestätigen könnten, scheinst du ja auch nicht zu haben. Warum glaubst du, könnte das passieren?

In jedem Fall hättest du ja aber das Mittel des Widerspruchs und der Klage, falls es so weit kommen sollte.

Solange du min. 3 Std. täglich arbeiten KÖNNTEST bzw. arbeitsfähig bist, bleibst du auch im SGB II.

Der GDB sagt erst mal nichts darüber aus, ob du arbeiten kannst oder nicht. Es wird, um das zu Prüfen, evtl. der medizinische Dienst eingeschaltet. Zudem könntest du einen anderen (Reha-)Vermittler bekommen und es wird natürlich auf deine möglichen Einschränkungen bei der Jobsuche eingegangen.

Kann passieren. Einer unserer Leute ist genau das passiert, er hatte aber recht oft epileptische Anfälle allerdings hat er weder eine gute Schulausbildung, noch eine Ausbildung, wie soll man so einen Menschen vermitteln?

Warte ab, was passiert, du kannst gegen alles Widerspruch einlegen, dann wird erneut geprüft. Sollte wieder etwas sein, dass du so nicht haben möchtest, kannst du einen Anwalt für Sozialrecht um Rat fragen.

Genau diese Befürchtung habe ich wegen meiner Epilepsie...  

Doch ich möchte das auf jeden Fall verhindern, denn ich möchte noch arbeiten. Allerdings an einem Arbeitsplatz im geschützten Rahmen.

0
@Moonandsun

Wie gesagt, ich weiß nicht, wo man dich einsetzen kann, es ist schwierig.....

Aber warte ab, vielleicht wird es doch besser laufen als du denkst, ich drücke die Daumen.

1

Hallo Moonandsun, ich habe im Nov 2006 drei heftige Schlaganfälle erlitten und bin seitdem als erwerbsunfähig eingestuft worden... es ist schon heftig in unserem Land für ein optimales Leben kämpfen zu müssen... Ich bin wirklich kein Gegner von "Ausländern", habe mich dennoch damals bei der Krankenkasse - wegen deren angeblichen "Nichtzuständigseins" - dazu hinreissen lassen zu sagen: " Aber jedem "Bananenpflücker", der hierhin kommt, dem blast Ihr den Zucker in den Arsch...! :'( 

Was möchtest Du wissen?