Werde ich meine Ausbildung zum Koch schaffen?

7 Antworten

Nutze Deine Chance zur Ausbildung.

Siehe das "harte Anfassen" derjenigen, die vergessen haben, dass sie auch einmal Anfänger waren, als "Durchsetzungskurs" für Dich.

Lass Dir weiterhin nichts anmerken, dass das Gebrülle Dich nicht sonderlich beeindruckt. Bald merken die, dass es Dir ernst ist weiter zu kommen und werden das anerkennen.

Sprich sie an, sie sollen Dir zeigen wie es besser und schneller geht.

Du möchtest den Beruf, Dir macht der Stress nichts - dann schaffst Du das.

Viel Erfolg für Deine Zukunft.

Ich finde es immer wieder unangebracht, dass normalen Angestellten bzw. Ausbilder verlangen, dass Auszubildende die selben Tätigkeiten, in der selben Geschwindigkeit erbringen müssen, wie normale Angestellte.

Auszubildende sind nicht zum arbeiten dort bzw. als billige Arbeitskraft, sie müssen etwas lernen bzw. etwas gelehrt bekommen.

Ich würde dieses Problem erstmal bei deinem Vorgesetzten ansprechen. Sollte dies nicht helfen, wende dich an die zuständige Kammer/Behörde (zum Beispiel: IHK) oder beende das Ausbildungsverhältnis und beginne bei einem anderen Unternehmen die selbe Ausbildung erneut. Eine Verkürzung der Ausbildung wäre auch möglich, wenn ein gewisser Teil der Ausbildungsinhalte bereits übermittelt wurden. Dies bespreche aber bitte mit den zuständigen Mitarbeiter(n) der zuständigen Kammern/Behörden.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg! Lass dich nicht unter kriegen. :)

Ja eben, ich will den Beruf lernen ist doch klar dass ich nicht so perfekt bin wie die Köche, danke :)

4

Für einen nicht geringen Prozentsatz der arbeitgeber sind azubis einfach die günstigste Arbeitskraft von der sie profitieren wollen.
Eine von tausend lücken im bildungsystem,
die Naivität der Gesellschaft und Politik überwiegt momentan noch um für veränderung zu sorgen

Ein vorteil ist allerdings das ausgebildete fachkräfte seltener werden (die mehrheit will studieren)
Stichwort Angebot+nachfrage=...

Das Gehalt kann ordentlich hoch gepokert werden

0

Das lernst du doch alles noch.

Du kannst ja dann auch zu Hause kochen, damit du Übung reinbekommst.

Du kannst ja dann mal fragen,: Ob du eine Art Nachhilfeunterricht bekommst,also ob du dann gesondert, wenn die Zeit da ist, Dinge machst, wie Gemüse schälen und schneiden, Dinge kochst usw.?

der Stress hat ja mit dem Betrieb zu tun, nicht mit dem Job an sich. Wenn du die Möglichkeit hast würde ich dennoch dort anfangen. Erstens bekommt man ein dickeres Fell im Laufe der Zeit, zweitens hast du dann schonmal einn Fuß in der Tür (im Job) und wenn zB jmd aus der Berufsschulklasse hinwirft kannst du dich evt woanders bewerben

Noch ist kein Meister vom Himmel gefallen. Wenn Du mehr Übung hast, wirst Du auch schneller arbeiten können,lass dich nicht beunruhigen.

Was möchtest Du wissen?