Werde ich jetzt nie mals einen Job bekommen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In deiner Bewerbung musst du das gar nicht angeben.

Du schreibst einfach für den Zeitraum, welche Schule du besucht hast und welchen Abschluss du erreicht hast. Evtl. hast du noch Praktika gemacht, die du außerdem angeben kannst.

Dein potentieller Arbeitgeber wird niemals erfahren, dass du in der Psychatrie und in Wohngruppen warst - es sei denn, du erzählst es ihm. Bei der Einstellung hat der Arbeitgeber nur deine Bewerbung, Zeugnisse und evtl. ein Führungszeugnis (wenn du nicht straffällig geworden bist, dann steht da: keine Eintragung). Außerdem kann er im Internet (Facebook, ...) gucken, ob er dich findet In diesem Fall hat er noch die Informationen, die du öffentlich teilst.

In welcher Personalakte soll das stehen? Sowas musst du nicht angeben, wenn du dich irgendwo bewirbst. 

Du gibst an, welche Schulbildung du hast, wo du schon Praktikum gemacht hast, ob du ehrenamtlich irgendwo tätig bist... . 

Eine psychische Erkrankung geht zum Zeitpunkt einer Bewerbung niemanden etwas an. Damit musst du nicht haushalten.

Eine Personalakte gibt es erst, wenn du mal irgendwo angestellt bist, und die wird auch nicht an einen neuen Arbeitgeber weitergegeben.

Wieso sollte? Der Grund warum du in der Psychiatrie warst, ist egal, und eigentlich auch dass du da warst. Denn du warst ja da, um ein Problem zu beheben, und überhaupt in eine Psychatrie zu gehen und sich helfen zu lassen, zeugt meiner Meinung nach von großem Mut und Charakterstärke, und darauf kommt es doch auch an, oder?

Wichtig für einen fairen Chef ist, wie geeignet du aktuell für den Job bist, ob du kannst was man dafür braucht, und nicht, in du früher mal dafür geeignet warst. Mach dir keine Sorgen, du wirst schon einen Job finden, der die Spaß macht.

Hoffe ich konnte helfen, LG Luisa

In welcher Personalakte denn? Wenn du noch nie gearbeitet hast, gibt es auch keine Personalakte.

Verzweifelllt 30.06.2017, 16:13

Aber muss man sich nicht mit so ner personalakte bewerben vom Staat ?

0
archibaldesel 30.06.2017, 16:14
@Verzweifelllt

Es gibt keine staatliche Personalakte. Du bewirbst dich mit einem Anschreiben, einem Lebenslauf, den du selbst schreibst und Zeugniskopien.

2

Im Fühhrungszeugnis steht das erstmal nicht, außer deine psychische Störung hat zur Verletzung anderer geführt und du wurdest verhaftet.

Im Lebenslauf kannst du das umformulieren in "Umorientierung" oder wahlweise "Weltreise" (musst halt ne gute Route auf Lager haben).

Du bist gerade mal 17, bekomme deinen Popo hoch und den nächsten 60 Arbeitsjahren steht nichts im Wege, warum auch.


Verzweifelllt 30.06.2017, 16:16

Was steht denn im führungszeugnis ?

0
smocan77 30.06.2017, 16:18
@Verzweifelllt

Nu ja, wenn du für irgendwas verurteilt wurdest, dann steht das da drin.

Wenn nicht, dann steht da auch nichts drin, weil du keine Akte hast.

2
Verzweifelllt 30.06.2017, 16:22

Ich bin aber nicht kriminell oder sowas !

0
MarcDeilmann 30.06.2017, 16:24

ALSO STEHT NICHTS DRIN BZW ES EXISTIERT GAR KEINE AKTE!!! Ist das so schwer zu begreifen?

4

Personalakten gibt es in Firmen, wo Du arbeitest/gearbeitet hast!!!

Was meinst Du, WELCHE AKTE??

Was möchtest Du wissen?