Werde ich jemals in meinem Leben wieder Anschluss finden (Fachhochschulreife, Ausbildung...)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin zeitlebens eine von der ruhigen Sorte gewesen und kenne die Eindrücke, die du hier beschrebst - zumal es mir auch immer schwer fiel auf Leute zuzugehen.

Ich habe wiederholt die Erfahrung gemacht - in der Schule, an der Uni,... dass Bekannt- bzw. Freundschaften nicht von heute auf morgen entstehen. Aber sie entstehen - fast zwangsweise, wenn man jeden Tag zusammen lernt oder arbeitet - mit der Zeit. In dieser Hinsicht wird es sich sicher lohnen, wenn du Geduld beweist und dir Zeit für die Eingewöhnung in der neuen Schule lässt.

Was die Pausenbeschäftigung betrifft: Überlege dir, was du gerne tust, was dich entspannt, und nimmt dir ggfs. etwas zur Beschäftigung mit (ein Buch oder eine Zeitschrift zum Lesen, Handarbeitszeug, Papier oder was Elektronisches (Tablet, Laptop,...) zum Schreiben, ein wirklich leckeres Pausenbrot/Mittagessen (oder das Geld dafür),...), auf das du dich wirklich freuen kannst. So kannst du die Pause für dich selbst nutzen, und bestenfalls wird jemand neugierig und es ergibt sich ein Gespräch.

Was falsche Antworten in Mathe (und allen anderen Fächern) betrifft: Die sind kein Grund sich zu grämen - denn wo Fehler offensichtlich werden, kann man draus lernen und sie korrigieren (auch Lehrern helfen sie - gerade am Anfang - festzustellen, wo es Lücken und Verständnisprobleme gibt, die sie dann gezielter ausräumen können).

Und was die Beziehung betrifft: Quält euch nicht unnötig, sondern klärt, wo das Problem ist, und versucht es zu lösen - auch wenn das im schlimmsten Fall eine Trennung bedeutet (das gilt übrigens auch und gerade dann, wenn sich herausstellen sollte, dass du doch als einzige unglücklich bist.

Ich wünsche dir viel Erfolg in der neuen Schule!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bin jetz im 2ten ausbildungsjahr zur kauffrau für büromanagement und ich hatte diese gefühle am anfang auch..die sind gott sei dank immer mehr verschwunden und kannte am anfang in meiner klasse auch niemanden und bin jetzt mit vielen von ihnen sehr gut befreundet🙈ich würde an deiner stelle erstmal abwarten und gucken wie sich das alles entwickelt🙈

Lg🙂☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip zählt im Leben m. E. fast nur das Geld. 

Da ich von den Eltern was rauslese, denke ich du bist abhängig, was negativen Einfluss auf den Verstand nehmen kann. 

Die Qualifikation ist im Endeffekt egal, man kann sich später auch noch bilden. 

Die richtigen Entscheidungen kannst du erst treffen bzw. suchen, wenn du weißt, was du willst, was du jetzt willst und was du in den nächsten 50 Jahren wollen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?