Werde ich depressiv oder psychisch krank?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Heyy duu :) Also ich, 15 und weiblich kenn das auch. Das klingt überhaupt nich komisch... Du könntest mit jemanden darüber reden. Was deine Gedanken sind, Probleme usw. Du kannst auch zu einem Psychologen gehen wenn du so ne Angst davor hast. Es hilft oft einfach nur darüber zu reden. Wenn du willst kannst du auch mit mir darüber reden :) Ich hab immer ein offenes Ohr für dich :)
Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Brotomuntus,

es ist immer schwierig, zwischen "Erkrankung" und "Phase" zu unterscheiden. Vor allem hier im Internet wird schnell mit irgendwelchen Diagnosen um sich geschossen, was völlig unprofessionell ist.

Zunächst: Mit 15 gehören Stimmungsschwankungen dazu. Das hängt mit dem krass aktiven Hormonhaushalt zusammen. Auch die Schilddrüse spielt eine Rolle, was die generelle Stimmung angeht - oftmals kann durch eine Schilddrüsenregulation dieses Stimmungsbild wieder aufgehoben werden.

Die Fachliteratur sagt ganz klar, dass 14 Tage nicht ausreichen, um als Depression zu gelten. Es kann vielleicht eine depressive Phase sein.

Was kannst Du tun? Du kannst das selbst beobachten, Dich auf die Suche machen, was Dir fehlt und wie Du diese Phase überwinden kannst. Da passiert etwas mit Dir, was im Erwachsenwerden normal ist, und Deine Aufgabe ist es, einen Umgang zu finden. Wenn das über 2 Monate anhält, kannst Du das Gespräch mit dem Hausarzt oder Schulpsychologen darüber suchen. Vorher würde ich noch nicht von Erkrankung sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo :D ich würde gern wissen , ob du zu dem Zeitpunlt wo das angefangen hat irgendwas schlimmes erlebt hast , dies könnte der Grund dafür sein , aber es gibt natürlich noch vile viel andere Ursachen , ich hatte dieses Problem auch mal , das ist jetzt ca. 1-1,5 Jahre her , bei mir waren es tatsächlich depressionen , die muss aber bei dir nicht der Grund sein , mich würde interessieren was so alles in deinem Leben nennenswertes passiert ist bevor das anfing , wenn du das keinem Fremden erzählen möchtest ist das verständlich , wenn dem so ist , rede doch mit deinen Eltern , ich weiß das man da oft wenig lust zu hat , aber sie können dir wirklich helfen , ich hoffe dir bringt die Antwort was :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brotomuntus
10.02.2016, 16:49

Genau das ist es ja, eigentlich ist echt nichts wirklich schlimmes passiert. OK, ich hatte ne Freundin von der ich sehr stark überzeugr war, dass sie mich liebt (ich sie auch), was dann aber doch nicht der Fall war. Erst habe ich versucht es zu verdrängen. Irgendwann habe ich dann den Kontakt zu ihr abgebrochen und war ne Zeit lang sehr traurig, das tat aber gut und ich vergaß sie. Eigentlich ist jetzt wegen dem Thema auch alles gut und ich bin deswegen nicht mehr traurig. Auch kann es daran nicht liegen, weil mir so etwas öfters passiert ist, und ich soo krass traurig auch wieder nicht war.

Momentan gleicht es eher einer inneren Leere. Das alleinige existieren scheint anstrengend zu sein, bereitet mir magenkrämpfe und es wird immer schlimmer

Ich weiß nur nicht was ich meinen Eltern sagen soll. "Mama, ich bin von der Realität ausgesperrt"?

0

Hey:) Das sind schon anzeichen für eine Depression. Vielleicht brauchst du etwas neues in deinem Leben, neuen Schwung. Suche dir ein neues Hobby! Oder fahre in Kur, um einfach mal raus aus dem alltag zu kommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brotomuntus
10.02.2016, 16:55

Problem ist nur, dass mir halt nichts mehr Spaß bringt. Selbst einfach mal abschalten und ein Computerspiel spielen, eigentlich etwas was mir sonst sehr Spaß bringt ist nun langweilig und anstrengend. Und auch sonst alle meine Hobbys sind mir mittlerweile egal. Selbst wenn ich rumliege und nichts mache strengt es nich irgendwie an

0

Was möchtest Du wissen?