Werde ich bei der Versicherung in der SF-Klasse runtergestuft auch wenn ich selber nicht auf ein Auto versichert bin?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst mal,  Du kannst ein Kfz versichern aber nicht Dich auf ein Auto versichern.  Einzig der benannte Fahrerkreis lässt sich auf Dich erweitern. 

Nun zu deiner eigentlichen Frage:

Deine eigene SF klasse wird nur herunter gestuft,  wenn Du pro Kalenderjahr mindestens 180 Tage ein Kfz als Versicherungsnehmer versichert hast (mehrere Kfz nacheinander werden zusammen addiert). Hast Du ein Kfz benutzt das von einem anderen Versicherungsnehmer versichert wurde,  hast Du nur die Möglichkeit mit dem Einverständnis des bisherigen vn den Schadensfreiheitsrabatt auf Deine nächste Kfz Versicherung zu.ubertragen. Aber auch nur soviel wie Du auf Grund deines Führerscheinerwerbs in der Lage gewesen wärst,  selbst an schadensfreien Jahren zu erfahren.

Da Du nach 2 Jahren maximal auf SF 1 hättest gekommen sein können,  eine Sondereinstufung bei einem Neuvertrag jedoch zb. SF 2 sein könnte,  lohnt sich eine Übertragung in deinem Fall wohl nicht. (SF 1 weil so gezählt wird: 0, 1/2, 1, 2 danach erhöht sich die Anzahl der schadensfreien Jahre jeweils um 1 sofern kein Schaden entstanden ist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Du hast gar keine Recht auf eine Herunterstufung. Das ist das was dir die Versicherungen anbieten, als Anreiz dafür dass du Unfallfrei fährst.

Und die Prozente fallen nur, wenn du auch wirklich ein Fahrzeug bei dem Laden versichert hast. 

Du kannst dir, ab 25, die Prozente von jemandem überschreiben lassen, der diese nicht mehr braucht. Abgemeldeter Zweitwagen/die Oma die die Prozente nicht mehr braucht da Auto abgemeldet, oder ähnliches.

Allerdings wenn die Oma 30 Jahre Unfallfrei gefahren ist bekommst du nicht die SF 30, sondern lediglich die maximale Anzahl an Unfallfreien Jahren, die du selbst erfahren haben kannst. Das heißt 2 Jahre Führerschein, SF2 :) So ists zumindest bei meiner Versicherung. 

Deshalb empfiehlt es sich das Auto auf die Eltern anzumelden, wenn man die Prozente überschrieben bekommt, da dies häufig auch als zweit oder Drittfahrzeug günstiger ist, als das Auto auf sich selbst zu Versichern.

Die Prozente kann man dir dann, wenn du es auf die versichern möchtest natürlich auch wieder überschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
12.04.2016, 03:57

Grundsätzlich gut beschrieben

Aber.....

Auch bei Deiner Versicherung kann man nach zwei schadensfreien Jahren maximal SF 1 erreichen.  Man beginnt mit SF 0, wird dann in SF 1/2 gestuft und dann erst in SF 1. Dieses System ist einheitlich bei allen Versicherern in Deutschland.  Sondereinstufungen sind möglich,  lassen sich aber nicht auf eine andere Versicherung übertragen.  gemeldet werden immer nur die tatsächlich erfahrenen schadensfreien Jahre in denen man mindestens 180 Tage ein Kfz versichert hatte.

0
Kommentar von Zuck3r
12.04.2016, 07:06

Okay SPD 0 und 1/2 kenne ich nicht da ich zu der Zeit das Auto nicht auf mich versichert hatte, weil einfach viel zu teuer.

0

Deine Einstufung SF 1/2 bedeutet doch schon, dass du 3 Jahre den Führerschein hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von H4RD5TYL3R
11.04.2016, 21:31

Oh gut zu wissen, danke!

0
Kommentar von RudiRatlos67
12.04.2016, 04:09

Sorry aber SF 1/2 bekommt man bereits im zweiten Jahr und nicht erst im dritten Jahr.

Gezählt wird beginnend bei SF 0, SF 1/2, SF 1, SF 2. Nur nach einem Schaden wird man evtl bis SF S(Sondweklasse) oder in SF M(Malusklasse) gestuft.

0

Was möchtest Du wissen?