Werde ich ausgenutzt oder ist es ok?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kommt darauf an, wieviel du bekommst. Üblich sind 25 - 30 Franken pro Stunde, davon gibts aber noch 6,5% Sozialabzüge. 

http://quitt.ch/fairer-lohn-putzfrau

Du hast aber keine rechtliche Möglichkeit, diesen Lohn einzufordern, denn in der Schweiz gibt es keine Bestimmungen über Mindestlöhne.

Du kannst also nur fragen, ob du mehr bekommen kannst. Wenn sie ablehnen, liegt es an dir zu bleiben oder einen anderen Job zu suchen.

Kann ich nur voll zustimmen. Klar dass die Grenznähe ausgenutzt wird um die Löhne zu drücken.

Stellt sich nur die Frage ob du bereit bist für den leicht höheren Lohn in der CH das auf dich zu nehmen.

Ich würde mir da eher bei uns in D einen Job suchen als mich von den Schweizern ausnutzen lassen.

1

Da musst du mit deiner "Familie" verhandeln. Die sind die Geldgeber, musst sie einfach mal fragen. Ich hoffe du bist dort auch offiziell beschäftigt, nicht als "Schwarzarbeiterin"

Gibt es in der Schweiz nich einen mindestlohn, der schon deutlich über dem deutschen mindestlohn liegt? Den müsste dir die Familie ja auf jeden fall zahlen, schon um nicht selbst probleme zu bekommen.

Nein, es gibt in der Schweiz keine Mindestlöhne.

1
@gamine

Stimmt, da habe ich mich geirrt. Danke für die Korrektur.

0

Es ist in der Schweiz leider auch so, dass man Grenzgängern. Also Leuten welche nur zur Arbeit in die Schweiz kommen, eher weniger bezahlt. Ist in DE auch so. z.B. polnische Erntehelfer. Am Arbeitsmarkt herrschen raue Bedingungen.

Was möchtest Du wissen?