Werde ich auch übergewichtig?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Übergewicht kommt in den allermeisten Fällen durch falsche Ernährung. Bei Deiner Mutter sieht das aber anders auch - auch Medikamente können zum Zunehmen führen.

Das heißt, dass Du nicht zwingend dick werden musst. Ernähre Dich ausgewogen. Auch bei Deinem Bruder sollte darauf geachtet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwer zu sagen. Gewisse genetische Veranlagungen, die unter anderem zu Übergewicht oder Fettleibigkeit führen können sind vererbbar.
Auch Krankheiten oder Veranlagung zu bestimmten Krankheiten, die mitverantwortlich für Übergewicht sein können, sind manchmal vererbbar.

Die Veranlagung zu Hashimoto z.B. kann vererbt werden und Hashimoto kann durch eine Schilddrüsenunterfunktion zu Gewichtszunahmen führen. So ist es bei meiner Mutter und mir. Wir haben beide Hashimoto und bei uns beiden hat das zu einer Schilddrüsenunterfunktion geführt, was bedeutet, dass wir beide eher dazu tendieren zuzunehmen.
Jedoch: Eine Veranlagung reicht nicht um übergewichtig zu werden. Meine Mutter hat ihr Leben lang intensiv Sport betrieben und war noch nie übergewichtig. Ich selber bin eher ein Sportmuffel und muss deswegen sehr auf meine Ernährung und die Dosierung meiner Medis achten um nicht zuzunehmen.

Und ähnlich läuft das bei den meisten Veranlagungen zu Stoffwechsel usw. ab. Wer sich darum bemüht, kann einem Übergewicht fast immer entgehen. Die Frage ist nur, wie sehr man sich bemühen muss. Du kennst das vielleicht: Manche Menschen können jeden Tag eine Tafel Schokolade essen und nehmen einfach nicht zu, während andere die Kalorien zählen müssen um nicht zuzulegen.

Und nicht vergessen: Irgendwo gibt es immer Ausnahmen. Ich hatte eine Kindheitsfreundin, deren Eltern beide extrem übergewichtig waren, obwohl der Vater viel körperlich arbeite und die Mutter jede Woche im Sportstudio tanzen ging (und trotz ihrer massiven Fülle konnte sie das sehr gut). Beide Kinder waren gertenschlank und sind es auch als Erwachsene noch. Eine der Schwestern modelt seit einigen Jahren.

Wenn du an deiner Familie beobachtest, dass die meisten eher zu Übergewicht tendieren kann das ein Hinweis sein, dass dein Körper ähnlich veranlagt ist.
Doch in aller Regel, wirst du im Laufe der Zeit selber herausfinden, wie dein Körper auf physische Anstrengung (Sport, Bewegung) und Nahrung reagiert. Dann kannst du versuchen eine gesunde Balance zu finden.

Wenn du mit deinem Körper zufrieden bist, dann mach dir doch erst einmal keine Gedanken :-) Ein bisschen genießen sollte man sein Leben schon auch noch, ohne sich immer um seine Figur zu sorgen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übergewicht ist weder vererbbar noch eine direkte Folge von Krankheiten oder Medikamenten. 

Medikamente beeinflussen höchstens das Sättigungs- bzw. Hungergefühl, führen zu leichten Depressionen, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, begünstigen also Übergewicht. Auch z.B. eine Schilddrüsenerkrankung allein macht nicht dick, denn sie macht ca. 200kcal täglich aus, die man mehr oder weniger essen kann, ohne zuzunehmen. 

Dick wird man nur, wenn man zu viel, also über dem Bedarf isst. Der Tagesbedarf setzt sich aus dem Verbrauch durch Herz, Gehirn, Organe, Wärmeregulation, Fett- und Muskelmasse und Aktivität zusammen. Herz, Gehirn und Organe benötigen immer exakt die gleiche Energie, um funktionieren zu können. Individuell sind nur die Fett- und Muskelmasse, sowie die Aktivität. Erhöht bzw. verringert sich die Fett- und/oder Muskelmasse und/oder ändert sich die Aktivität, so ändert sich auch der Tagesbedarf. 

Die Gene spielen also keine Rolle. 

Dennoch geben Eltern ihr Essverhalten an ihre Kinder weiter, sodass diese möglicherweise vollkommen falsche Vorstellungen von einer guten Ernährung und der richtigen Portionsgröße bekommen. 

Iss bewusst, behalte dein Gewicht im Auge und komme auf die richtigen Schlussfolgerungen, dann wirst du nicht dick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit dem Übergewicht bei deinem kleinen Bruder verwächst sich noch. Spätestens mit 15/16 Jahren dürfte das Schlimmste überwunden sein. Mein Sohn war in dem Alter auch sehr moppelig (erst war immer wieder etwas Bauchansatz zu sehen und dann kam der Wachstumsschub). Heute ist er 22, ist 1,85 groß und hat einen durchtrainierten Körper bei etwa 80kg. 

Gewisse Arten von Übergewicht  aber auch gewisse Krankheiten sind vererbbar. Da du aber auch die Gene deines Vaters besitzt, kann das bei dir anders verlaufen. Wichtig  wäre, dass du, wenn die Pubertät  hinter dir liegt, immer auf ausgewogene Ernährung und genügend  Bewegung achtest, damit du gar nicht erst mit irgendwelchen Diäten anfangen musst.  LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Johannax31
28.10.2016, 12:37

Nein, das Gewicht ist nicht erbbar. Das ist Blödsinn. 

Warum sollten sich im Laufe der Evolution auch die Dickengene durchgesetzt haben? Vor mehr als 2000 Jahren wäre Übergewicht ein Todesurteil gewesen. 

Außerdem brauchst du nur mal die Klassenfotos aus dem 1950ern mit den heutigen vergleichen. Du wirst feststellen, dass es damals so gut wie keine dicken Kinder gab.

0

Es kommt u. a. auf deinen Stoffwechsel an. Du kannst dazu neigen, aber das heißt nicht, dass es für dich auch so kommt. Achte einfach ein wenig auf deine Ernährung und wenn du feststellst, dass du trotzdem zunimmst, sprich mal mit deinem Hausarzt darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Johannax31
28.10.2016, 12:34

Der Stoffwechsel ist kein Hexenwerk und auch keine Willkür, er steht nur für den Verbrauch durch Herz, Gehirn, Organe, Wärmeregulation, Fett- und Muskelmasse und Aktivität. 

Herz, Gehirn und Organe benötigen immer exakt gleich viel, um funktionieren zu können.

Erhöht bzw. verringert sich die Fett- und/oder Muskelmasse, sowie Aktivität, so ändert sich auch der Stoffwechsel.

0

Man kann die Veranlagung haben, mehr aber auch nicht. Auch nicht jeder, der die Veranlagung zum Alkoholismus hat, wird ein Trinker. Wer sich gesund ernährt und sich auch mal bewegt, wird nicht dick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, was Du daraus machst...

Wenn Du dich gesund ernährst, Sport machst und regelmäßige Bewegung, kann eigentlich nichts passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?