Werde ich an den Kosten beteiligt wenn die Kommune führt eine Straßenerneuerung durchführt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dafür gibt es genaue Schlüssel der Beteiligung. Sehr zum Leidwesen. Es werden sehr wahrscheinlich auch Kanal u. Wasserleitung erneuert. Die Anwohner werden per Schlüssel und Grundstücksgrösse herangezogen. 

Bei Eckgrundstücken ist die Veranlagung eine andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Kommunen beteiligen die Anwohner an die Kosten, aber das einfachste in deinem Fall wäre doch die Stadt (Baudezernat) zu fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durchaus möglich, daß der Gemeinderat beschließt, die Kosten auf die Anlieger umzulegen. Insbesondere bei einer Umwidmung in eine verkehrsberuhigte Spielstraße mit Speedbreakern, Fahrbahnverschwenkungen usw. kann ich mir das gut vorstellen.

In manchen Gemeinden werden Anlieger mit 90% der Straßensanierungsaufwendungen belastet.

Wende Dich doch mal ans Bauamt und frag nach, was die Gemeinde bisher zur Erhaltung der Straße getan hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Straßensanierungen finden zur Zeit im gesamten Bundesgebiet statt. Die Anleger müssen anteilig zur Grundstücksgröße bezahlen. Du kommst nicht darum herum. Es nützt auch nichts, wenn die Kommune sehr lange Zeit Reparaturen vernachlässigt hat.

Ich habe Berichte gesehen/gelesen (ich weiß nicht mehr genau, wo), nach denen Anlieger die Sanierungskosten nicht bezahlen konnten und die Immobilie verkaufen mußten. Es drehte sich um Beträge von € 45.000. Die Kommunen bieten zwar eine "Verrentung" (= Darlehen) an, aber es gibt beispielsweise Rentner mit kleinen Renten, die kein Darlehen bedienen können und folglich auch keines genehmigt bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?