werde fälschlich angeklagt

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du Zeugen hast das er angefangen hat dann geht es fuer dich gut aus. Ansonsten musst du mit einer Anklage rechnen. Wenn du eine Anzeige erhaelst dann gehe am besten mit einem Rechtsanwalt zur Polizei oder wenn du alleine hingehst kannst du deine Aussage verweigern, aber persoenliche Angaben musst du machen.

Selbstverteidigung zählt nur solange, wie es unmittelbar auf eine körperliche Bedrohung oder körperlichen Angriff reagiert, bzw erfolgt. 2 Schläge könnten nicht unbedingt 2 zuviel aber zumindest mal einer zuviel gewesen sein ;)

Aber du hast definitiv das Recht auf einen Angriff mit einer Reaktion dich zu erwidern. Da man leicht überreagiert kann das auch schonmal ein Schlag sein.

Mal so ne Frage.. du sagst es seien "leichte schläge" gewesen... hat er Sichtbare oder nicht Sichtbare Verletzungen davon getragen? Nasenbruch? Blaues Auge? Hast du etwas erlitten?

kubula 25.06.2014, 16:48

Nein haha also nur Lippe bisn auf geschlagen aber nur ganz leicht und ich bin denn Schlag ausgewichen und habe auch nur 2 Schläge gemacht und hab ihn beobachtet ob er wieder auf mich zugeht ist er nicht also war es zu Ende

0

Hast du dafür Zeugen, wenn nicht sieht es schlechter für dich aus! auch wenn er den ersten Schlag gemacht hat, kann er dich deswegen belangen. Was willst du dabei herausspringen lassen?

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass hier jemand eine seriöse Aussage treffen kann, nach den paar Brocken, die du hier hinschreibst? Was glaubst du, warum Ermittlungsakten schnell mal 100 Seiten stark sind? Weil man alles, und dazu noch emotionslos, objektiv und wertfrei, hier in 4 Sätzen in miserablem Deutsch hinschreiben kann?

Du hättest nicht zurückschlagen dürfen. Ganz einfach. So seid ihr beide eben dran.

habOrangenhaut 25.06.2014, 13:01

sicher darf man zurückschlagen, der andere hatte sich ja nicht mit seinem ersten angriff begnügt

0
AurorasDawn 25.06.2014, 13:06
@Wonnepoppen

Also Notwehr war in unserem modernen Deutschland noch nie eine Straftat...

0
wiki01 25.06.2014, 13:06

Blödsinn. Zurückschlagen ist in diesem Fall das Mittel der Wahl zur Selbstverteidigung. Und dazu hat ein Angegriffener das Recht. Ob es sich allerdings um Selbstverteidigung handelt, ob den Schlägen eine Provokation vorausging, das wissen wir alles nicht.

Allen Zweiflern empfehle ich die Definition der Selbstverteidigung. Da stehen so Sachen wie: gegenwärtiger, rechtswidriger Angriff, angemessenes Mittel usw.

0

hast du zeugen? wenn nicht, siehts schlecht aus.

habOrangenhaut 25.06.2014, 13:01

nein, ohne zeugen sieht es für jeden gleich aus

0

Was möchtest Du wissen?