Werde erst nachts richtig aktiv

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach deiner Logik müsstest du irgendwann dabei stecken bleiben, kannst ja nicht um 12 Uhr mittags schlafen gehen und dann um 8 wieder aufstehen.

Aber mir gings und gehts grade ziemlich ähnlich. Gestern war ich um halb 6 im Bett und bin heute so gegen 4 aufgewacht :/

Ich hab auch das Problem dass alle sagen: "Geh doch einfach früher ins Bett"

Wenn du die Möglichkeiten hast, solltest du am besten folgendes machen: Entweder jeden Abend so gegen 20 Uhr 2einhalb Joints reinziehn ODER 1 Nacht durchmachen, danach die Tage dich immer irgendwie auspowern, nicht erst abends rausgehen und was unternehmen, sondern "schon" so gegen 7 oder 8.

Das 2. hat bei mir auch schon mal funktioniert ;) Danach wurd ich depressiv und hab jetzt grad auch keinen Bock das zu ändern. Hoffe, du endest nicht so

LG Mithrax

Bei mir ist es genau so Nachts habe ich dann immer Lust zu trainieren und wenn ich dann noch Musik höre Gehts dann richtig ab. Versuch einfach nicht so Spät ins Bett zu gehen dadurch stehst du nicht so Spät auf und du bist dann ausgeschlafen.

Such dir eine Arbeit, dann bekommst du erstmal einen Rhytmus in dein Leben. Und wenn dein Leben dann in geordnete Bahnen läuft, bist du du nach getaner Arbeit auch abends müde. Denn wer um 10 Uhr aufsteht, kann wohl kaum einer geregelter Tätigkeit nachgehen.

Ich kann nicht mehr Nachts wachbleiben

Hey, mein Problem ist jetzt ich kann seit 1 Woche nicht mehr Nachts wach bleiben, ich werde automatisch so gegen 24 Uhr so müde, dass ich nur noch ins Bett will. Früher konnte ich Problemlos eine ganze Nacht durchzocken. Woran liegt das?

...zur Frage

Welche Folgen hat ein gestörter Schlafrhythmus?

Ich habe seit einigen Monaten Depressionen und einen extrem gestörten Schlafrhythmus. Ich schlafe vor 4 Uhr gar nicht ein, schlafe dann viel zu lange in den Tag, träume sehr schwer und habe fast immer Albträume, werde dann gegen 11/12 Uhr wach, stehe langsam auf und bin den ganzen Tag über nicht richtig "da". Es entstand aber blöderweise ein Teufelskreis aus diesem gestörten Schlafrhythmus, weil ich dadurch, dass ich erst mittags aufstehe, abends natürlich auch dementsprechend überhaupt nicht müde bin. Anfangs der Depression konnte ich wegen Panikattacken nicht mehr einschlafen, mittlerweile schlafe ich nicht mehr, weil ich einfach nicht müde bin. Da ich den halben Tag verschlafe, habe ich besonders am Abend einen starken Drang, irgendwas zu unternehmen, und die depressive Stimmung nimmt abends zu, weil ich meinem Drang nicht nachgehen kann und der Tag dann schon wieder vorbei ist. Außerdem habe ich nachts extremen Hunger, morgens aber dann sofort nach dem Aufwachen einen Würgereiz und mir ist sowieso immer übel, sodass auch mein Essverhalten ziemlich leidet. Ich somatisiere allgemein extrem; ich bin hypochondrisch und habe vor allem Angst vor Magenerkrankungen. Übelkeit ohne Ursache habe ich seit 6 Jahren. Aber seitdem ich die Depressionen habe, habe ich alle möglichen körperlichen Beschwerden und langsam weiß ich nicht mehr, was noch woher kommt und wieso, weshalb, warum. Mein Schlafrhythmus ist gestört, mein Essverhalten ist durcheinander, alles ist irgendwie nicht richtig und ich fühle mich ständig krank, ohne es zu sein. Mein ganzer Körper fühlt sich krank an und alle Ärzte bestätigen, dass ich gesund bin. Nun ja, letztendlich sind Schlafstörungen ja ein Symptom der Depression, also wären somit auch die damit verbundenen körperlichen Probleme Teil der Depression. Ich merke auch, dass ich gar nicht mehr klar denken kann, ich bin stellenweise total vernebelt, und das ist keine Müdigkeit oder ähnliches, das ist ein komplett verwirrter Zustand. Meine Frage ist, was eine Depression mit dem Körper macht und was durch einen komplett gestörten Schlafrhythmus an Beschwerden entstehen kann. Wer hat Erfahrung mit Depression und kann mir helfen?

...zur Frage

Tagsüber und morgens total übermüdet aber abends bzw. nacht hell wach

hey, ich bin 14 und seit ca 1-2 monaten kann ich nachts nicht schlafen und schlafe spät ein. wenn ich dann morgens aufstehe bin ich dann übermüdet und mittags schlaf ich dann zu hause nach der schule dirkt ein und schlafe manchmal 6 stunden. auch wenn ich mittags nicht schlafe und müde wach bleibe damit ich nachts schlafen kann, kann ich abends nicht einschlafen. aber wenn ich schlafe schlaf ich tief und fest und merke meistens nicht wenn mein wecker klingelt bzw mich jemand anruft.

was kann das sein? soll ich zum arzt? was kann ich dagegen tuhen? danke im vorraus

...zur Frage

Ich kann nicht schlafen / ich bin abends nie müde :/

ich habe zurzeit sehr probleme zu schlafen. Ich gehe als erst um 3 oder 4 uhr morgens ins bett und schlafe dann bis 14uhr oder länger und am abend dann wieder das gleiche an pc facebook,usw. und dann erst wieder um 3 oder 4 uhr ins bett ich schaffe es einfach nicht vorher ins bett zu gehen. Ich habe das gefühl das ich abends/nachts erst richtig wach werde, was kann ich dagegen machen?

...zur Frage

Was tun gegen Angst vorm Einschlafen?

Ich werd noch wahnsinnig. Ich bin den ganzen Tag unkonzentriert, obwohl ich die meiste Zeit ziemlich wach bin. Aber spätestens gegen Ende der Schule schlaf ich jedesmal fast ein.

Mein Problem ist: Ich kann beim besten Willen nicht richtig schlafen.

Ich würde so gerne mal wieder richtig gut schlafen. Aber anscheinend kann ich mich nicht richtig entspannen. Ich bin eh immer unruhig und neige dazu mich zu kratzen oder auf meiner Zunge zu kauen, mit den Zähnen zu knirschen oder irgendwo drauf zu kritzeln.

Dabei fühl ich mich gar nicht so nervös.

Ich hab schon Tee und Milch mit Honig vorm Einschlafen getrunken, ich gehe so früh es mir möglich ist (leider erst 22:30 Uhr, sonst muss ich meinen Zeitplan noch mehr zusammenquetschen) schlafen, ich nehm so kleine Kräutertablettchen mit Baldrian, die beim Einschlafen helfen sollen, aber die helfen nicht sonderlich, wenn ich schon Herzrasen vom Augen schließen kriege. Ich hab dann immer das Gefühl zu fallen bzw das irgendwas oder irgendjemand auf mich zurast, aber da ich mich eh ständig verfolgt fühle, wundert mich das schon gar nicht mehr.

Das ist aber auch egal. Ich will nur wieder schlafen können ohne stundenlang wachzuliegen und nicht jedes Mal morgens mit blauen Flecken aufwachen, weil ich nachts um mich schlage. Ich bin einfach nur unfassbar müde und mir tut immer mehr der Kopf und der Nacken weh. Ich hab echt die Nase voll. Ich will mich konzentrieren können.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich? :(

Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

ganzen Tag nur noch Müde?

Hallo, Seit ein paar Wochen bin ich nur noch Müde. Ich wache morgens meist gegen 10 Uhr auf, bin aber dann noch richtig Müde und versuch weiter zu schlafen, wenn ich nicht mehr Schlafen kann (obwohl ich Müde bin), stehe ich eben auf, Fütter die Katzen, Frühstücke, und schalte meinen Laptop ein, aber ich bin nie lange dran und schon Spüre ich wieder diese Müdigkeit und schlafe dann einfach auf der Couch weiter (meist schlafe ich dann bis 4 Uhr nachmittags, aber nur wenn meine Schwester Praktikum hat), wenn sie normal Schule hat schlafe ich dann nur bis 13 Uhr. Ich wache zwar zwischendurch oft auf und schau auf die Uhr, aber ich schlafe dann immer einfach weiter weil ich so Müde bin. Wenn meine Schwester dann Zuhause ist versuche ich immer die Müdigkeit zu verdrängen, aber manchmal fallen mir zwischendurch trotzdem immer mal wieder die Augen zu. Wenn meine Schwester dann Abends so um halb 10 ins Bett geht mache ich auch oft noch mal für 1-2 Stunden die Augen zu, dann wenn ich wieder Wach bin bleibe ich meist bis ca. 2, halb 3 auf und gehe dann Schlafen. Und am nächsten Tag fängt alles noch mal von vorne an. Könnte also Praktisch 24 Stunden lang nur Schlafen. Über die hälfte des Tages verbringe ich mit Schlafen, dabei Trinke ich auch viel Cola damit ich Wach bleibe, aber selbst der Koffein hilft nicht mich wach zuhalten. Wisst ihr eventuell woran das liegen könnte?

P.S. Gehe nicht mehr zur Schule und habe auch derzeit keinen Job, also nicht wundern warum ich morgens solange Schlafe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?