werde 62 , habe 50 GdB und nur ca 12 jahre gearbeitet, wann ich kann ich frühestns in Rente gehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, wenn du nur ca. 12 Jahre hast, kannst wahrscheinlich nur die Regelaltersrente in Anspruch nehmen, da die sog. Schwerbehindertenrente aufgrund der Wartezeit von 35 Jahren wahrscheinlich nicht klappt.

Die Regelaltersgrenze istbei dir (Jahrgang 55?) mit 65 Jahren und 9 Monaten vollendet.

Allerdings würde ich empfehlen dass du dich in die Auskunftstelle begibst um dich zu beraten. Insbesondere wenn du Kinder hast, kann es doch sein, dass du die Wartezeit voll hast.

Hallo gizmoline,

Sie schreiben:

werde 62 , habe 50 GdB und nur ca 12 jahre gearbeitet, wann ich kann ich frühestns in Rente gehen?

Antwort:

2017 - 62 = ca. 1955 geboren!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/258148/publicationFile/51387/die_richtige_altersrente_fuer_sie.pdf

Auszug:

Altersrente für schwerbehinderte Menschen

Für schwerbehinderte Menschen ist es auf dem Arbeitsmarkt besonders schwer, einen passenden Arbeitsplatz zu finden. Außerdem lässt ihre gesundheitliche Situation eine Beschäftigung bis zur Regelaltersgrenze von 67 Jahren oftmals nicht zu. Deshalb können sie bereits vorher ohne Abschlag in Rente gehen. 

Die Altersrente für schwerbehinderte Menschen können
Frauen und Männer erhalten, die
> bei Beginn der Rente schwerbehindert sind und
> die Mindestversicherungszeit (Wartezeit) von
35 Jahren erfüllen.

Schwerbehinderte Menschen sind alle Personen mit
einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50
(höchstmöglicher GdB = 100). Ihre Schwerbehinderung
wird durch den Schwerbehindertenausweis oder
-bescheid nachgewiesen. Sie muss beim Versorgungsamt
beantragt werden und bei Rentenbeginn noch vorliegen.
Für vor 1952 Geborene lag die Altersgrenze für diese
Rente bei 63 Jahren. Sie konnten aber vorzeitig mit
einem Abschlag von 10,8 Prozent ab 60 in Rente gehen.
Wurden Sie in der Zeit von 1952 bis 1963 geboren, wird
die Altersgrenze für eine abschlagsfreie Rente stufenweise angehoben. Wurden Sie 1964 oder später geboren,
liegt sie bei 65. Sie können die Altersrente jedoch
vorzeitig mit einem Abschlag in Anspruch nehmen.

Zwischenfazit:

Mit 12 Arbeitsjahren erfüllen Sie ggf. die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine vorgezogene Altersrente für Schwerbehinderte nicht, weil wie oben beschrieben 35 Jahre vorausgesetzt werden!

---------------------

Regelaltersrente laut Tabelle unter obigem Link auf Seite 8:

65 Jahre + 8 Monate!

---------------------------------------

Fazit:

Als Fragesteller müßen Sie sich immer im Klaren darüber sein, daß GuteFrage.net keine Rechtsanwaltskanzlei ist und keine rechtsverbindlichen Auskünfte geben kann!

Außerdem ist jeder Einzelfall anders!

Rechtsverbindliche Auskünfte bitte bei der zuständigen DRV-Rentenstalt schriftlich anfordern, Sie haben ein Anrecht darauf!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

HAllo,

mit 65 Jahren und 8 Monaten, da die Wartezeit von 35 Jahren (Versicherungsbeiträge) nicht für eine Rente mit Rentenabschlägen bzw. Schwerbehindertenrente, erfüllt sind. Ich empfehle Dir, diesea Anfrage bei deinem Rentenversicherungsträger zu stellen, da dieser dein genaues Rentenkonto führt, ggfls. mit die noch ungeklärte Zeiten klären kann.

Beste Grüße

Dickie59

Jahrgang 56 geht regelmäßig mit 65 Jahren und 10 Monaten in Rente. Für den GdB kannst du 24 Monate früher gehen

Ist zwar nicht falsch an sich, aber an der Wartezeit von 35 J scheitert es wohl!

0
@gunther02

Nicht beim Sonderstatus für behinderte Menschen mit einem Grad ab 50

0

Für den GdB kannst du 24 Monate früher gehen

Antwort und höfliche Frage:

Mit 12 Arbeitsjahren??

Werden denn da nicht mindestens 35 Versicherungsjahre vorausgesetzt oder gibt es davon nachweisbare Ausnahmen, welche ggf. in der DRV-Broschüre nicht erfasst sind?

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

1
@DerHans

Das wäre mir neu! Schwerbehindertenrente ja bei GdB 50 und mehr, aber nicht mit der allgemeinen Wartezeit, sondern nur mit den 35 Jahren. Falls nicht würde ich mich freuen wenn du die Quelle dafür nennst. Schließe mich Konrad Huber somit mal an.

0

Das kann Dir die Außenstelle der Rentenversicherung in Deiner Nähe bei einem Beratungstermin ganz genau sagen.

Was möchtest Du wissen?