Werbungskosten/Fahrtkosten bei Midi-Job unterhalb der Lohnsteuergrenze?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn das Geld dann nicht reicht,dann kann sie ggf.Wohngeld oder eine ALG - 2 Aufstockung beim Jobcenter beantragen !

Besteht Anspruch auf ALG - 2,kann sie auch ggf.Fahrkosten erstattet bekommen,wenn der anrechenbare Betrag aus dem Grundfreibetrag nicht ausreicht.

Diese Freibeträge kann sie nämlich auf ihr Bruttoeinkommen geltend machen ( § 11 b SGB - ll ) diese werden dann von ihrem Nettoeinkommen abgezogen und ergeben das anrechenbare Nettoeinkommen,welches auch ihren Bedarf nach dem SGB - ll angerechnet würde.

Dazu kommen dann noch das Kindergeld + Kindesunterhalt,welche dann Einkommen des Kindes sind und auch auf dessen Bedarf angerechnet würde.

Bei 750 € Brutto,hätte sie zunächst diese 100 € Grundfreibetrag und von den übersteigenden 650 € ( bis 1000 € Brutto ) noch einmal 20 % Freibetrag,also noch mal 130 € dazu. Somit läge der Freibetrag bei min.230 €,die dann vom Netto abgezogen würden.

Wenn sie also angenommen 600 € Netto bekommt,dann würden nur 370 € als anrechenbares Netto angerechnet. Dazu dann das Kindergeld + Unterhalt,ergibt das gesamte anrechenbare Einkommen.

Der Bedarf würde derzeit betragen :

  • Regelsatz sie 391 €
  • Alleinerziehenden Mehrbedarf,kommt auf das alter des Kindes an,ist es noch unter 7,dann würde sie 36 % ihres Regelsatzes bekommen,das sind dann 140,76 €
  • Regelsatz Kind,bis 5 Jahre,229 € und ab 6 - 13 Jahre,dann derzeit 261 €
  • angemessene KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ohne Kosten für den normalen Haushaltsstrom,der muss aus dem Regelsatz gezahlt werden )

Ihnen würde also alleine für Regelsätze + Mehrbedarf dann min.760,76 € zustehen und dazu dann noch die angemessene Warmmiete.

Wenn sie also dann nur ca.370 € anrechenbares Netto hätte + 184 € Kindergeld = ca.554 €,dazu ggf.noch ca.300 € Unterhalt,dann läge das anrechenbare Einkommen bei ca.850 €.

Sie würde dann abzüglich der ca.90 € Überschuss,dann die Differenz bis zur angemessenen Warmmiete,als ALG - 2 Aufstockung vom Jobcenter bekommen.

Um Wohngeld zu bekommen,muss sie von diesem Bedarf nach dem SGB - ll,min. 80 % aus eigenem Einkommen aufbringen.

lajobay 02.11.2014, 13:13

sehr umfassende und sicher kompetente Antwort. Danke! Die Frau will aber auf gar keinen Fall aufstockendes ALG2 beantragen. Ist daher nicht von Interesse.

0

Wer keine Steuern zahlt, bekommt auch kein Geld für "zuviel gezahlte Steuern" zurück.

Sie kann die Werbekostenpauschale sehr wohl geltend machen, nur wird sie nichts davon haben. Alles was die Pauschale macht ist das zu versteuernde Einkommen senken. Wenn das aber ohnehin so gering ist, dass sie keine Steuern zahlen muss, hat sie auch nicht so viel davon, wenn es noch geringer wird.

Wer keine Steuern zahlt, kann sich auch keine erstatten lassen ....

Siesoll sich eine Vollzeitstelle suchen, dann zahlt sie Steuern und kann dann auch Werbungskosten geltend machen ...

sie kann also keine Werbungskosten (hier: Fahrtkosten/KM-Pauschale) geltend machen

Sie muss schon ihre LSt-Erklärung machen, damit sie die Pauschalbeträge geltend machen kann.

Was möchtest Du wissen?