Werbungskosten bei Vermietung- und Verpachtung abziehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Es kommt darauf an.

Wenn man einen vorübergehenden Leerstand hat und bemüht ist, die Wohnung wieder zu vermieten, dann sind die Werbungskosten in voller Höhe abzugsfähig (AfA, lfd. Energie-Kosten, Grundbesitzabg... etc.).

Wenn man jedoch 2016 überlegt.. und sich einige Monate später dazu entschließt eine Wohnung zu vermieten, dann sind die Kosten anteilig zu berechnen... angefangen ab dem Tag, in dem man erkennbar machen kann, das eine Vermietungsabsicht besteht (Bsp.: Renovierung,  Zeitungsinserate...etc.). Man muss es glaubhaft machen können.

Genauso. Hier sogar noch ausführlicher. Danke.

2

Das geht problemlos - sofern deutlich gemacht wird, dass ihr die Vermietung auch anstrebt. ZB kannst du Werbekosten an Annoncen

Mhm... naja... Im Grunde ist das so richtig.
Wenn die Wohnung jedoch nur von sagen wir mal Jan - Jun vermietet war, welche Kosten sind denn von Jul - Dez. überhaupt angefallen, die du absetzen möchtest?

z. B. Grundsteuer 500 Euro: Dann teile ich durch 2 und kann als werbungskosten 250 abziehen. wir haben nie monatsgenau gerechnet. 

0
@User48572

Diese Kosten resultieren ja nicht aus Vermietung und Verpachtung sondern aus Besitz.

1

Grundsätzlich kannst du das erstmal machen.
Dient die Wohnung denn grundsätzlich zum Zwecke der Vermietung, oder war das eine Ausnahme?
Falls das nur eine Ausnahme war, kann es durchaus sein, dass das FA da noch mal nachhakt und sich dann anders entscheidet, wenn zum Beispiel in den Folgejahren keine Mieteinnahmen stattgefunden haben. Da hat das FA immer einen gewissen Handlungsspielraum. Aber wo klein Kläger...

1

Ach Pucky: wenn man keine Ahnung hat.
Kosten für Leerstand kann ich durchaus als Werbungskosten geltend machen. Ob da jetzt der Begriff Werbungskosten richtig ist, sei mal dahin gestellt.

1
@Lord2k14

@Lord, das habe ich verstanden. z. B. wird eine Wohnung dauerhaft vermietet und ist auch dazu bestimmt. In dem einen Jahr wurde die WOhnung aber nur 6 Monate vermietet, sodass ich die Werbungskosten für das ganze jahr abziehen kann und nicht auf die 6 monate rechnen muss. Verstanden! Danke!

0

Genau. Der Zweck muss die Vermietung sein.
Denke aber daran, dass das FA bei dauerhaftem Leerstand irgendwann nicht mehr mitspielt. Gab erst kürzlich ein BGH Urteil dazu. Da hat einer Jahre lang Kosten geltend gemacht, aber nie vermietet. Da musst er einiges nachzahlen.

1
@Lord2k14

Alles verstanden, es kommt eben auch auf den Umstand an. Sofern es dazu dient, vermietet zu werden, kann man abziehen, z. B. wenn man gerade einen mieter sucht, aber ansonsten wäre es eher "betrug"

0

Jup. Dazu auch die Antwort von MickyFinn.
Das ist noch ausführlicher und korrekt, was das Thema angeht, wenn ich später beschließe zu vermieten. Dann muss es anteilig sein.

0

Sorry, aber nicht alles in der Schule beigebrachte muss nicht immer richtig sein....die Realität sieht meistens anders aus...

Und das trägt zur Antwort jetzt wie bei?
In diesem Fall hat die Schule recht.

0

Was möchtest Du wissen?