WERBUNG für Lippenstift: Überall der Hinweis "...aus Ihrer Apotheke" Kosmetik in Apotheken? Was hat das da verloren?

4 Antworten

Weil auch ein Apotheker Kosmetik mischen könnte, z.B.

Es gibt viele Sachen wie Nahrungsergänzungsmittel, medi. Shampoo's, Babypflege, Babynahrung, Hustenbonbons usw. die nichts mit Medikamenten zu tun haben. Trotz dem kann und darf der Apotheker beraten und das auch verkaufen.

Ich gehe mal davon aus, daß er allein von den Rezepten nicht leben kann.

Zusatzangebot mit wirtschaftlichem Aspekt. Leider kommen Apotheker nicht drum rum, solche Produkte anzubieten und als Kaufmann aufzutreten; viele Apotheken können mit Rezeptbelieferung und Aspirin allein nicht konkurrenzfähig sein. Apotheke ist eine Einzelhandelssituation und kann für das pharmazeutische Personal, das eine naturwissenschaftliche Ausbildung/ Studium absolviert hat, schon mal desillusionierend sein...

Einige der Apothekenkosmetika haben hier Berechtigung in der Zusatzberatung bei Hautkrankheiten, aber vieles ist tatsächlich nicht besser als Drogeriestandard.

Die Kosmetik in Apotheken ist meistens sehr gut verträglich und einige Allergiker oder Menschen mit empfindlicher Haut kommen mit diesen Produkten besser zurecht.

Weil du nicht für die Beratung in der Apotheke zahlen möchtest

Was möchtest Du wissen?