Werbeeinnahmen versteuern

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mal angenommen, du hättest eine Homepage und würdest Werbeeinnahmen erzielen, dann müsstest du ein Gewerbe anmelden. Die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben wäre dann dein Gewinn (oder Verlust). Dieser würde dann am Jahresende in deiner Steuererklärung angegeben werden.

ja, schon klar, aber wie wirkt sich das ganze auf die Steuerklasse aus? Ist das ganze nicht ein "2ter Job"? Man ist doch auch bis zu einem bestimmt Betrag Steuerfrei, kann man nicht mit den Zusatzeinnahmen über diese Grenze kommen, oder hat das hiermit nichts zu tun?

0
@jonas46

Siehe auch den Kommentar von mir weiter unten. Steuerklasse hat erstmal nicht mit der Höhe der Einkünfte zu tun sondern mit deinem Familiensstand (ledig, verheiratet, Kinder....).

Willst du auf eine zweite Lohnsteuerkarte hinaus? das hat mit einem eigenen Gewerbe nichts zu tun, das ist nur relevant bei einem Zweitjob (also nicht Selbständig)

0

Du solltest ein Gewerbe anmelden. Sonst darfst du gar keine Rechnungen schicken und deine Kunde n können diese auch nicht geltend machen. Außerdem bist du schnell in der Schwarzarbeit.Wenn du für gewerbliche Kunden tätig wirst, wollen die natürlich eine absetzungsfähige Rechnung. Bei der Steuererklärung brauchst du natürlich nur dein Netto-Ergebnis zu versteuern.

Unsinn! Man kann auch Rechnungen stellen, ohne ein Gewerbe angemeldet zu haben. Man muss die Gelder aber versteuern.

0

O wei. Ich stelle regelmäßig und gern Rechnungen, habe aber kein Gewerbe angemeldet (bin kein Gewerbetreibender). Was mache ich falsch?

0

Was für dich Einnahmen sind, sind für deine Auftraggeber Ausgaben, welche dann auch als solche steuermindernd angesetzt werden! Daraus folgt zwangsläufig, dass du diese Einahmen auch versteuern musst! Handelt es sich hierbei um Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit, ist eine Gewerbeanmeldung unerlässlich!

Teezily Steuern?

Hallo, ich bin Kleinunternehmer und möchte gerne ein T-Shirt Design erstellen lassen und dieses auf Teezily hochladen. Anschließend möchte ich eine Teezily Kampange starten und mein Shirt verkaufen. Per Facebook Werbeanzeigen bewerbe ich das Shirt um an Käufer zu kommen. Jetzt nehmen wir an ich Verkaufe ein Shirt für 19,99. Ich verdiene 10,00 € an dem Shirt und Teezily den Rest. nun frage ich mich, wie es mit der Steuer aussieht. Muss ich nun eine Rechnung als Kleinunternehmer in höhe meiner T-Shirt Einnahmen an Teezily schreiben mit dem Verweis auf das Reverse Charge verfahren, wie man es bei dem Amazon Partnernet macht ? Was muss ich also konkret für meine Buchhaltung machen , wenn ich wie oben beschrieben eigene T-Shirts über Teezily verkaufen möchte? Wie sieht das ganze steuerlich aus und hat jemand bereits Erfahrung mit dem Verkauf von T-Shirts über Teezily?

...zur Frage

Werbungskosten bei Vermietung- und Verpachtung abziehen?

Hallo liebes Forum

Beispiel: 1 Familienhaus mit 2 Wohnungen. 1 Wohnung ist im Jahr 2016 nur 6 Monate vermietet gewesen.

Darf man Werbungskosten aus Vermietung und verpachtung für das ganze jahr oder eben nur für 6 Monate abziehen?

Hintergrund: In der Schule haben wir gelernt, dass man das für das ganze jahr abziehen darf, auch wenn die wonung nur 6 monate vermietet war.

Kann mir das jemand erklären?

Vielen Dank.

Marc

...zur Frage

Was sind die Folgen wenn man kein Gewerbe anmeldet und keine Steuern davon zahlt?

Was ist die Strafe wenn man sich z.B Selbstständig macht indem man Internetdienstleistungen betreibt aber KEIN Gewerbe anmeldet? Wenn man die monatlichen einkommen, seien es 2000-3000 € nicht versteuert und das ganze Geld einfach heimlich behält? Zählt das sofort als Steuerhinterziehung und macht man sich somit strafbar wenn man sich wie oben genannt selbstständig macht und kein Gewerbe anmeldet und auch keine Steuern zahlt? Mit welcher Strafe ist hier zu rechnen und mit welcher Wahrscheinlichkeit wird der Schwindel aufgedeckt und vor allem wie findet das das Gesetz raus???

...zur Frage

Kredit oder Eigenkapital für Immobilie?

Hallo!:)

Ich habe vor, eine Eigentumswohnung für 73.500 € (65.000 € plus Kaufnebenkosten) zu kaufen, um diese anschließend zu vermieten und später einmal von dem passiven Einkommen als eine Art zusätzliche Rente zu profitieren.

Ich frage mich nun, ob wir die Immobilie finanzieren sollten (mit ca. 15.000 € Eigenkapitaleinsatz) oder komplett mit Eigenkapital bezahlen sollten.

Für einen Kredit spräche: Die Zinsen liegen aktuell sehr niedrig und die Inflation senkt den relativen Wert des Fremdkapitals. (Allerdings ja auch die des Eigenkapitals - dies könnte jedoch in den nächsten Jahren anders investiert werden, auch wenn es noch nicht 100%% konkret geplant ist). Die Zinsen könnte ich zusätzlich zur AfA von 2 % steuerlich geltend machen. Die Einkünfte aus der Vermietung müssen voraussichtlich mit dem Spitzensteuersatz versteuert werden. Das ganze Projekt würde sich außerdem, wenn alles nach Plan läuft, nach ca. 21 Jahren amortisieren, ohne viel Kapital gebunden zu haben. Die Laufzeit sollte dadurch entsprechend lang sein. Hier wurden mir Darlehen in Kombination mit Bausparverträgen angeboten, bei denen ich auf einen Kredit von 58.000 € über 20 Jahre ca. 14.000 € Zinsen und Gebühren zahle. Gegen einen Kredit spräche, dementsprechend natürlich, dass trotz der steuerlichen 'Absetzbarkeit' natürlich der Rest der Zinsen verloren geht.

Generell Frage ich mich also, ob bei den Zinsen nicht eine Nutzung von Fremdkapital sinnvoll wäre und wie sich die ganze Immobilienfinanzierung positiv auf unsere Steuerlast auswirken würde. Oft wurde mir nämlich gesagt: "Wenn du vermieten willst, dann finanziere unbedingt, da du dann die Zinsen geltend machen kannst" - Ausgaben sind es aber ja dennoch, auch wenn theoretisch die Hälfte das Finanzamt bezahlt.

Ich hoffe die Frage ist nicht zu ausführlich - vielen Dank schon im Voraus eure Hilfe!

LG

Jannis

...zur Frage

Wie Multi level Marketing und Forex Gewinne richtig versteuern? Kleingewerbe anmelden?

Hallo,

ich habe eine Frage zum Thema Steuern.

Durch ein MLM System habe ich jetzt innerhalb von 6 Wochen ein passiv Einkommen von 600$ im Monat aufgebaut. Dazu kommen noch die dazugehörigen Gewinne eines Autotraders. Jetzt ist die Frage wie ich das ganze versteuern muss? Also einfach auf die nächste Steuererklärung warten und dann die Gewinne von diesem Jahr angeben oder muss ich sogar ein Kleingewerbe anmelden?

Müssen die Gewinne am Forex Markt erst versteuert werden wenn ich sie auszahlen lasse?

Blicke bei den ganzen unterschiedlichen Artikeln im Netz nicht mehr durch.

Vielen Dank schon mal :)

Grüße

...zur Frage

Steuerrückerstattung bei Heirat?

Hallo, ich habe gehört dass, wenn man z.B. im Oktober heiratet und ein Ehepartner die z.B. Lohnsteuerklasse 3 annimmt, man Ende des Jahres die Lohnsteuerklasse rückwirkend für das ganze Jahr geltend machen kann, da es sich dabei um eine Jahressteuer handelt. Ist dies immer noch möglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?