Wer zu spät kommt den bestraft das Leben. Hat Michail Sergejewitsch Gorbatschow das wirklich gesagt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wortwörtlisch siehe hier: Ein Mitschnitt der Aktuellen Kamera des DDR-Fernsehens vom 5. Oktober 1989 zeigt, wie Gorbatschow auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld von Erich Honecker zur 40-Jahr-Feier der DDR empfangen wird. Bei dieser Gelegenheit sagt er den Satz: "Ich glaube, Gefahren warten nur auf jene, die nicht auf das Leben reagieren." So weit die etwas holprige, aber immerhin öffentlich dokumentierte Redewendung. Der berühmte Spruch "wer zu spät kommt....."kam so nie aus seinem Mund. Der Preesesprecher Gorbatschows hat Ihn so zitiert, was im Nachhinein aber so von ihm nicht gesagt wurde.

In seinen Memoiren schreibt Gorbatschow, er habe zwei Tage später Honecker in einem Vieraugengespräch gesagt: "Das Leben verlangt mutige Entscheidungen. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben."

Dankee klingt logisch.

1

"Das Leben stellt neue Aufgaben, und es gilt, die Bedürfnisse und Stimmungen der Bevölkerung rechtzeitig zu erfassen. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben." (Rede zum 40. Jahrestag der DDR, Ost-Berlin, 7.10. 1989)

Gorbatshow hat das nie wörtlich so gesagt, es war halt etwas sehr typisch politisch umständlich ausgedrückt und die presse hat es dann kurz gefasst-erst seit damals existiert diese redewendung übrigends überhaupt in unserem wortschatz.

Was möchtest Du wissen?