Wer zahlt zusätzliche Arztkosten des Kindes bei geschiedenen Eltern?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Behandlungskosten müssen von Dir hälftig mitgetragen werden, wenn sie nicht vorhersehbar sind - Brille, Zahnspange, etc. Kosten, die bei dem überwiegenden Teil der Kinder anfallen, sind hingegen mit dem Unterhalt abgegolten.

Behandlungskosten, die jedoch von der Krankenkasse bezahlt werden, braucht er nicht hälftig mit zu tragen. Davon abgesehen, Brille und Zahnspange, die würden Kosten bringen, da die nicht in der gesetzlichen Kasse abgedeckt sind mehr.

0
@Blacklady2005

Wenn ich die Beträge zahle und von ihr die Hälfte fordere, kriege ich keinen Cent von ihr.

Da kommt keine Antwort oder wenn nur "A*loch" in einer anderen Sprache.

0

Die U9 kostet nichts. Generell fallen bei der Behandlung von Kindern (außer Brille /Zahnspange) wenig Kosten an. Das Attest für den Kindergarten kostet natürlich aber warum teilt Ihr Euch das nicht? Jeder zahlt die Hälfte, wo ist das Problem? Ihr seid beide verantwortlich für die Betreuung des Kindes und wenn es dazu ein neues Attest braucht dann werden für jeden 7,50€ ja auch nicht zuviel sein. Was die 50€ angeht frag doch Deine Ex nochmal - wäre gut wenn Du weißt was gemacht werden soll (schließlich entscheidest du das auch mit).

Man kann mit ihr nicht diskutieren, weil sie nicht will und wenn doch sie immer ausrastet.

Sie ist ohne meine Zustimmung, gemeinsamses Sorgerecht, weiter weg gezogen und nun ist dies für den neuen Kindergarten.

Dem Frieden zuliebe zahle ich die 15 Euro, das sind mir meine Nerven wert.

Wegen der 50 € frage ich den Arzt, wegen ihrem schlechten Deutsch versteht sie vieles nicht richtig. Vielleicht war sie auch ohne Versichertenkarte dort, weiß der Geier was sie da wieder gerissen hat.

Ach, da fällt mir gerade ein, bei den Unterlagen fehlt seine Versichertenkarte, die brauche ich natürlich. Vielleicht hat sie dauch verloren.

0
@Thorsten987

Oh meine Güte was hast Du denn für eine Ex?

Aber eine neue Versichertenkarte zu bekommen ist für Dich ja kein Problem weil er bei Dir versichert ist. Und okay, ich kann mir vorstellen dass wenn sie die Karte verloren hat die U9 50€ kosten würde - tut sie aber nicht weil Euer Kleiner ja versichert ist.

0
@Jessi779

Mein neuer Anwalt sagte so was ähnliches, "ach Du lieber Gott". ;)

Das hier sind nur die harmlosen Sachen von ihr und die Spitze des Eisbergs, siehe auch meine Beiträge, welche auch nur ein kleiner Teil sind.

Wenn sie so seltsam ruhig und sparsam mit Informationen ist, dann ist wieder was im Busch. Das letzte Mal als sie so war, hatte der Kleine die Läuse. Seitdem duscht sie ihn fast jeden Tag.

0

Hm das Kind habt ihr beide zu gleichen Teilen gemacht - also solltet ihr beide jeweils die Hälfte zahlen.

In diesem Fall würde ich nicht zahlen, solange ich keine genaue Auflistung habe WAS da überhaupt bezahlt werden solll.

Ich bin nicht mehr Krankenversichert brauche dringend Medikamente. Was kann ich tun?

Hallo, ich bin im Juni 2011 von Sachsen nach Bayern gezogen (da ich an Depressionen leide hat mich mein Sohn zu sich geholt). Ich habe hier auf dem Amt einen Antrag auf ALG II stellen wollen, welcher abgelehnt wurde mit der Begründung das mir in Sachsen 50 Prozent eines Einfamilienhauses gehören und ich solle darüber erst ein Wertgutachten erbringen. Dieses Gutachten kostet aber auch nicht gerade wenig und das Geld habe ich nicht und auch mein Sohn kann mir nichts leihen da er selber nur 900 Euro verdient.

Nun bekomme ich seit Juni 2011 keine Leistungen mehr und bin auch nicht mehr krankenversichert. Gesundheitlich geht es mir aber sehr schlecht und ich müßte dringend zum Arzt da mein Blutzuckerwert morgens nüchtern oft bei 300 liegt und meine Depressionen auch wieder sehr stark sind so das ich fast täglich Selbstmordgedanken habe (deshalb und durch weitere gesundheitliche Probleme habe ich im Februar diesen Jahres Rente beantragt und war auch bereits bei einem Arzt zu dem ich von der Rentenversicherung geschickt wurde). Nun habe ich mit der AOK telefoniert und die meinten das ich nur eine Notfallbehandlung in Anspruch nehmen könnte. Ich bekomme keine Krankenversichertenkarte mehr und auch keinen Behandlungsschein. Ich soll im Notfall zum Arzt gehen und danach wird dann entschieden ob die AOK die Kosten übernimmt oder nicht.

Ich habe jetzt Angst das wenn ich zum Arzt gehe noch weitere Kosten auf mich zukommen. Was kann ich tun damit ich wieder ohne Angst vor der nächsten Rechnung zum Arzt gehen kann? Mein Sohn verdient zu wenig um meine Krankenversicherung bezahlen zu können. Es wäre sehr nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Danke!

...zur Frage

kann der erwachsene sohn bei der mutter mit krankenversichert werden

kann ein 32 jähriger sohn, der nur einen 400 euro job hat und kein hartz 4 bekommt, bei der krankenkasse seiner mutter, mitversichert werden?

...zur Frage

Scheidung hart IV, unterhalt, teilzeit?

Guten Tag ich habe paar fragen. Nach 10 Jahre Ehe, möchte ich mich scheiden lassen wegen viele Probleme mit meinem Mann.

Ich PERUANERIN und meinen Mann DEUSCHE. Wir haben ein gemeinsames Kind 3 Jahre und ich eine ältere Tochter peruanerin 13 Jahre alt von meiner erste beziehung, Peruaner.

Ich arbeite teilzeit netto 700 euro, 100 vhs. Ich möchte mit meiner 2 Kindern ausziehen. Ich habe kein anderes einkommen. Wir kriegen noch hart IV, da mein Mann seit 10 Jahren nicht mehr arbeitet.

Fragen. Mein Mann will von mir unterhalt für dass 10 Jahre dass wir verheiratet waren. ist sein recht? Er will die Wechselnmodeln,kann er das urteil gewinnen bei gericht? Was vor anspruch oder hilfe kann ich oder meine Kindern erhalten? Was kommst mir zu?

LG EVA

...zur Frage

Zuzahlungsbefreiung Schwerbehinderter bei Medikamenten

Mein Sohn ist gerade 18 geworden, schwerbehindert (90%) und macht eine Ausbildung in einer Behinderten-Werkstatt. Er bekommt dort 67,- Euro Taschengeld/Monat. Die Barmer meint, als Einkommen zählen (er wohnt noch Zuhause bei uns) auch die Gehälter der Eltern. Davon dann die 2% Regel. Er hat aber von seinen Einkünften seit Januar über 100% für Medikamente und Krankengymn. ausgegeben. Sein Krankengymnast und eine Freundin in gleicher Lage meinen, er müßte auf Grund seines eigenen Einkommens, er ist ja selbst krankenversichert, zuzahlungsbefreit werden. Das Kind der Freundin ist es jedenfalls bei der DAK. Wie sieht das nun rechtlich aus? Gruß, Alfried

...zur Frage

Wem steht eigentlich die Lohnsteuerermäßigung auf der Steuerkarte zu? (Schwerbehinderung)

Betrifft Schwerbehinderte Menschen. Hier ist einer, 100% schwerbehindert, Begleitung notwendig (auf dem Ausweis steht ein "B" und ein "H" für Hilflos).

Da der Mann arbeitet, steht der Freibetrag fü den Sohn auf seiner Steuerkarte, sprich, er hat quasi 3700 Euro weniger Lohnsteuer im Jahr zu zahlen.

Da die Etern geschieden sind, die Mutter einen Minijob hat, steht eben dieser Betrag auf der Steuerkarte des Vaters. Gehört dieses Geld dem Sohn? Oder wie läuft es denn? Der Sohn lebt bei der Mutter, bzw. stundenweise in einer Einrichtung.

Ich frage hier für meine Arbeitskollegin.

Kennt sich wer aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?