Wer zahlt verursachten Schaden im Seniorenheim?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo nital,

wenn dein Klient eine Haftpflichtversicherung hat, solltest Du diese auch nutzen können.

Es ist zwar schon lange her das ich mit geistig behinderten Menschen gearbeitet habe, aber vielleicht kann ich trotzdem helfen. Alle meine Kollegen und ich hatten eine gemeinsame Berufshaftpflichtversicherung, in uns alle im Kollektiv versicherte. Möglicher Weise bist Du auch in so einer Verischerung. Verursachte ein einzelner Mitarbeiter einen Schaden, wurden die entstandenen Kosten durch diese kollektive Versicherung ersetzt.

Einmal jedoch, als ich mich zu einem meiner Schützlinge herunter beugte, griff dieser Schützling nach meiner Brille und zerstörte sie. Ich mußte mir eine komplett neue Brille kaufen. Die Angehörigen meines Schützlings schalteten sofort die Haftpflichtversicherung dieses geistig behinderten Menschen ein, die darauf hin kommentarlos und sehr schnell meine Kosten erstattete.

Wenn jmad demen tist und im Heimuntrgebracht ist, ist auch die Heimverwaltung für ihn verantwortlich. Scäden die durch mangelnde Betreuung enstehen gehen zu Lasten des Hauses.

Eine aftpflichtversicherung zahlt af keinen Fall für Schäden, die jemand verursaht hat, der unter Betreuung steht. Die Person inst nicht mehr versicherbar und auch trotz Beitragszahlung nicht versichert

Das kannst du in den allgemeinen Versicherungsbedingungen nachlesen "Nichtversicherbare Personen"

Die Hausleitung sollte das ganz genau wissen, da es sicher ken Einzelfall ist. Hier versucht man höchstens Geld von DIR heraus zu holen.

das ist eine gute frage, ich würde bei meiner versicherungmann mal nahcfragen, ob er da bescheid weiss, so das man evtl einen versicheurng abschlissen kann oder weiss, ob das heim da eine versicherung hat ode rhaben muss.

ich geh daovn aus, das wenn der bewohner jetzt nciht nru etwas beschädigt, sondenr einen anderne menschen angreift udn verletzt es eine versicheurng gibt, die zahlt.

Ja die Betriebshaftpflicht des Hauses, da hier die Mitarbeiter schuldhaft ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.

Diese Schäden werden aber gern auf andere abgewälzt, weil sich dadurch die Prämie der Betriebshaftpflicht erhöht. Außerdem werden dann ja Außenstehende auf mangelnde Aufsicht hingewiesen.

0

Vater Zuhause pflegen oder ins Pflegeheim?

Hallo ich bin 18 Jahre alt ! Mein Vater erlitt vor einem Monat einen Herzinfarkt mit hypotoxischen Hirnschaden er ist 47 Jahre alt wir beide haben nur noch uns meine Mama starb vor 2 Jahren an einem Herzinfarkt wir haben ein sehr enges Verhältnis inzwischen ist er in einer Reha man kann sich mit ihm unterhalten er versteht einen und äußert seine Bedürfnisse er kann alle Körperteile bewegen weiß sie nur nicht einzusetzen es besteht Hoffnung das sich was verbessert es sah sehr schlecht um ihn aus die Ärztin meinte es wäre gut in zu sich nach Hause zu nehmen mir ist bewusst das es eine schwere Zeit wird aber ich würde es nicht übers Herz zu bringen ihn ins Heim zu stecken Zuhause könnte ich besser auf seine Bedürfnisse und Wünsche eingehen ich würde mir eine tagespflege zur Unterstützung holen sodass ich auch meine Ausbildung weiter machen kann und nachmittags könnte man was mit seinen Freunden machen Sie nach Hause holen oder mit ihm im Rollstuhl spazieren gehen ich könnte ihm das Gefühl geben das er nicht nutzlos ist man muss dazu sagen mein Vater ist immer sehr selbständig gewesen und hat sich nie helfen lassen das wird sehr schwer für ihn sein ich weiß wie es in einigen Heimen zu geht da wird das nötigste gemacht ... Und dort kann nicht auf die Wünsche des einzelnen eingegangen werden also es kann sich noch einiges verbessern wie sieht ihr das ? Über einen Rat würde ich mich sehr freuen ich hätte auch Unterstützung von seinen Freunden und meinen und meinem Freund wir würden dann in nächster Zeit eine behinderten gerechte Wohnung suchen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?